Stromausfall: In Flensburg und Umgebung bleiben die Lichter aus

In Flensburg und weiteren Orten in der näheren Umgebung ist der Strom ausgefallen.
In Flensburg und weiteren Orten in der näheren Umgebung ist der Strom ausgefallen.  © Screenshot/stromausfall.de

Flensburg – In Flensburg und der im nahegelegenen Umland ist am Mittwochmorgen teilweise großflächig der Strom ausgefallen.

Das gesamte Versorgungsgebiet der Stadtwerke Flensburg ist betroffen, vor allem aber Flensburg und Glücksburg, teilte die Polizei mit. Ab 6.30 Uhr war die Stromversorgung demnach unterbrochen.

Nach Einschätzung der Polizei werden die betroffenen Gebiete noch einige Stunden ohne Strom bleiben. Die Stadtwerke teilen auf Facebook mit, dass sie mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Stromversorgung arbeiten.

Als Ursache für den regionalen "Blackout" nennen die Flensburger Stadtwerke den Ausfall einer 150.000 V Leitung in Dänemark.

Es wird darum gebeten, nicht die Notrufe 110 und 112 zu wählen, um den Stromausfall zu melden. Diese Leitungen sind für Notfälle freizuhalten.

Die Polizei ist über die normale Amtsleitung erreichbar. Um regelnd in den Verkehr eingreifen zu können, sind außerdem Polizeistreifen im Einsatz.

Übrigens: Im Internet können betroffene den Ausfall der elektrischen Versorgung melden und so zu einem deutschlandweiten Frühwarnsystem für Stromausfälle beitragen.

Update, 12.50 Uhr

Nach Polizeiangaben ist der Stromausfall im Raum Flensburg wieder behoben. Es habe Verkehrsbeeinträchtigungen gegeben, aber darüber hinaus keine besonderen Einsätze, teilte die Polizei am späten Mittwochvormittag per Twitter mit.

Auf den Straßen kam es wegen ausgefallener Ampeln im morgendlichen Berufsverkehr teilweise zu langen Staus. Die Polizei überwachte den Verkehr. Schulen, öffentliche Gebäude, Supermärkte und Wohnhäuser waren am Morgen dunkel geblieben.

Laut Polizei wurden aufgrund des Stromausfalls auch fälschlicherweise viele Einbruchmeldeanlagen ausgelöst.

Update, 11. Januar, 21.10 Uhr: Ursache gefunden

Die Ursache für den rund dreistündigen Stromausfall in und um Flensburg scheint gefunden. In der Nordstadt sei ein verkohltes Starkstromkabel entdeckt worden, sagte ein Sprecher der Stadtwerke am Freitag dem NDR.

Vermutlich sei Wasser eingedrungen und habe einen Kurzschluss verursacht. Die 150.000 Volt-Leitung führt laut NDR etwa einen Meter unterhalb eines Gehweges bis nach Dänemark.

Von dem Stromausfall am Mittwochmorgen waren nach Angaben der Stadtwerke rund 62.000 Haushalte vor allem im Flensburger Stadtgebiet, Glücksburg und Harrislee betroffen.

Ursprünglich hatten die Stadtwerke angenommen, dass das Problem in Dänemark liegt. "Da die Stadtwerke Flensburg technisch mit dem dänischen Stromnetz verbunden sind, haben Probleme dort auch Auswirkungen auf die Flensburger Versorgung", hatte das Energieunternehmen mitgeteilt.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0