70.000 Menschen von Stromausfall betroffen: Was dann passiert, ist unglaublich!

New York - Ein Stromausfall legte am frühen Samstagabend die Haushalte von 70.000 Menschen in Midtown Manhattan und der Upper West Side lahm. Einige Künstler wussten sich jedoch zu helfen.

Mitten im Herzen Manhattans: Lichter aus, Menschen auf der Straße.
Mitten im Herzen Manhattans: Lichter aus, Menschen auf der Straße.  © Michael Owens/AP/dpa

Am frühen Samstagabend gab es einen erheblichen Stromausfall in einem Teil der US-Metropole New York. Etwa 70.000 Menschen waren von Dunkelheit und ausgefallener Elektronik betroffen.

Zwar handelte es sich um einen vergleichsweise kleinen Teil der Millionenstadt, jedoch traf der Aussetzer genau das Herzstück Manhattans - und allen voran zur eigentlichen Primetime der Stadt!

Zum Beginn vieler Shows und Konzerte plötzlich Dunkelheit und Ruhe. Wie Stromversorger Con Edison via Twitter mitteilte, sollten die "erheblichen Stromausfälle" bis Mitternacht (Ortszeit) größtenteils behoben sein.

Der Times Square war nicht wiederzuerkennen. Die sonst so hell und bunt aufleuchtenden Screens gingen plötzlich aus und waren schwarz. Örtliche Medien berichteten, dass Ampeln ausfielen, an einigen U-Bahn-Stationen wurde der Betrieb eingestellt. Menschen blieben in ihren Aufzügen stecken, die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun.

Neben dem Broadway waren auch Kinobesucher des Rockefeller Centers betroffen. Auch hier fiel der Strom aus, die Bildschirme plötzlich schwarz.

Ein User twitterte passend: Manhattan under darknes
Ein User twitterte passend: Manhattan under darknes  © Screenshot/twitter

Doch so mancher Show-Act wusste den Blackout auch für sich zu nutzen: mehrere Künstler boten nämlich spontane Auftritte auf dem Gehwegen vor den Eingängen.

Ein Konzert in der Carnegie Hall musste abgebrochen und der Saal geräumt werden. Kurz darauf kam es jedoch zu einer tollen Geste: Der Chor verlegt seine Show kurzerhand vor das Gebäude - ganz zur Freude des Publikums!

Ebenfalls betroffen war ein Konzert von Mega-Star Jennifer Lopez. Mitten in ihrer Show gingen plötzlich alle Lichter aus, die Crew und alle Zuschauer standen in der Dunkelheit. Sogar die Sauerstoffzufuhr der Konzerthalle war teilweise unterbrochen. Die Fans mussten evakuiert werden.

Für viele Geschäfte war es jedoch ein eher unschöner Abend: Sie mussten früher schließen als sonst. Bars und Restaurant hingegen versuchten, den Betrieb weitestgehend aufrechtzuerhalten und der Dunkelheit zu trotzen.

Bürgermeister Bill de Blasio indes sprach von einem "mechanischen Problem" im Stromnetz. Dieser sei keine Folge eventueller Fremdeinwirkung. "Das scheint etwas zu sein, das einfach bei der Stromverteilung von einem Stadtteil zum anderen schief gelaufen ist", sagte er dem US-Sender CNN.

Rettungsdienste gehen inzwischen von einem Brand als Ursache aus. Dieser habe wohl zu einer Explosion eines unterirdischen Transformators geführt und den Stromausfall somit herbeigeführt.

Ampeln und Mega-Screens sind schwarz.
Ampeln und Mega-Screens sind schwarz.  © Michael Owens/AP/dpa

Die Chor-Darbietung wurde kurzerhand vor die Türen der Carnegie Hall verlegt

Auch das J.Lo.-Konzert wurde evakuiert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0