15.000 Volt! 13-Jähriger nach Stromschlag von Oberleitung schwer verletzt

Bremerhaven - In einem Rangierbahnhof in Bremerhaven wurde am Sonntagmittag ein 13-Jähriger durch einen Stromschlag schwer verletzt.

Einsatzkräfte retten einen der Jugendlichen über eine Leiter.
Einsatzkräfte retten einen der Jugendlichen über eine Leiter.  © Polizei

Der Junge war mit einem zwölfjährigen Freund auf einen abgestellten Güterzug mit Seefrachtcontainer geklettert und war dabei einer 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe gekommen, berichtete die Polizei.

Durch den Stromschlag erlitt er schwere Verbrennungen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik eingeliefert werden.

Der Zwölfjährige blieb dagegen unverletzt, erlitt jedoch einen Schock.

Die Rettung der Jugendlichen stellte sich zudem als besondere Herausforderung dar. Sie mussten flach auf dem Container liegenbleiben, bis der Strom abgeschaltet war.

Die Restspannung musste zudem durch Erdungsstangen abgeleitet werden, erst dann konnten die Rettungskräfte eingreifen und die beiden bergen.

Unklar ist, ob das Unfallopfer die Oberleitung überhaupt berührt hatte. Wie die Polizei weiter mitteilte, könne bereits beim Unterschreiten der Sicherheitsdistanz von 1,5 Metern Lichtbögen überspringen.

Die Bundespolizei in Bremen ermittelt nun die weiteren Hintergründe.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Jungen ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber brachte den Jungen ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0