Weil die Mieten so billig sind: Studenten zieht es nach Chemnitz

Chemnitz - Studenten-WG im Altbau-Traum! Dank niedriger Mietpreise schafft es Chemnitz in die Top 6 der günstigsten Uni-Städte Deutschlands.

Von links nach rechts: Stefanie Dlouhy (24), Johanna Döcke (21) Maxime Wach (24), Jakob Kliem (29) und Yvonne Schmidt (21) genießen ihre 200 Quadratmeter große Studenten-WG.
Von links nach rechts: Stefanie Dlouhy (24), Johanna Döcke (21) Maxime Wach (24), Jakob Kliem (29) und Yvonne Schmidt (21) genießen ihre 200 Quadratmeter große Studenten-WG.  © Sven Gleisberg

TAG24 wollte wissen, wie es sich als Student in Chemnitz lebt und besuchte eine Wohngemeinschaft im Lutherviertel.

Auf 200 Quadratmetern leben nahe der Lutherkirche acht Studenten mit WG-Hund Emma.

"Bei der Uni-Wahl waren die Mieten ein großer Pluspunkt. Gerade im Vergleich zu anderen Städten fällt auf, dass es hier super günstig ist", sagt Studentin Yvonne Schmidt (21).

Die Bayreutherin zahlt für ihr 24 Quadratmeter großes WG-Zimmer 270 Euro warm. "Da bleibt Geld übrig, um mir auch mal was zu gönnen."

TU-Sprecher Mario Steinebach bestätigt: "Die günstigen Lebenshaltungskosten tragen dazu bei, dass Chemnitz als Hochschulstandort attraktiv ist."

Das Makler-Unternehmen "Homeday" untersuchte für die Wirtschaftswoche Mietpreise von 75 deutschen Unistädten. Chemnitz gehört zu den sechs günstigsten Orten - Mieter zahlen hier pro Quadratmeter durchschnittlich 5,40 Euro. Eine 75 Quadratmeter große Wohnung kostet in München kalt 1 410 Euro im Monat, in Chemnitz nur 430 Euro.

Doch nicht nur die niedrigen Mietpreise begeistern die WG-Bewohner. Yvonne Schmidt: "Chemnitz ist einfach lebenswert. Der Campus ist super modern, überall lernt man nette Leute kennen und man erreicht jeden Ort schnell und problemlos."

Studentin Yvonne Schmidt (21) aus Bayreuth freut sich über die günstigen Mieten in Chemnitz.
Studentin Yvonne Schmidt (21) aus Bayreuth freut sich über die günstigen Mieten in Chemnitz.  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0