Studentin stürzt im Urlaub von Klippe: Wurde sie von Mann (21) geschubst?

Imperia/Kassel - Eineinhalb Jahre nach dem Sturz einer Studentin aus Kassel von einer Klippe soll in Italien bald der Prozess gegen den Verdächtigen beginnen.

Die junge Frau stürzte 50 bis 70 Meter in die Tiefe (Symbolfoto).
Die junge Frau stürzte 50 bis 70 Meter in die Tiefe (Symbolfoto).  © Guo Qiuda/XinHua/dpa

Der Mann soll die damals 21-Jährige im Juli 2018 in Sanremo einen Abhang am Meer hinabgestoßen haben.

Die junge Frau wurde bei dem Sturz aus 50 bis 70 Metern Höhe schwer verletzt.

Seinem Mandanten werde versuchter sexueller Übergriff und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, sagte Mario Ventimiglia, der Anwalt des Beschuldigten, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem soll er der jungen Frau Drogen verabreicht haben.

Der Prozess solle am 4. Februar in Imperia beginnen, so der Anwalt. Seinen Antrag auf ein verkürztes Verfahren hätten die Richter zurückgewiesen.

Der Beschuldigte sei derzeit auf freiem Fuß, seiner Meinung nach habe es sich um ein "Unglück" gehandelt.

Der Beschuldigte ist zurzeit auf freiem Fuß (Symbolfoto).
Der Beschuldigte ist zurzeit auf freiem Fuß (Symbolfoto).  © Fredrik von Erichsen/dpa

Titelfoto: Guo Qiuda/XinHua/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0