Deshalb solltet Ihr die Klobrille besser nicht mit Papier auslegen

Öffentliche Toiletten können echt eklig sein. Doch diese Vorsichtsmaßnahme ist leider ein Griff ins Klo.
Öffentliche Toiletten können echt eklig sein. Doch diese Vorsichtsmaßnahme ist leider ein Griff ins Klo.  © 123RF

Dresden - Mal schnell auf dem Rastplatz angehalten, weil man es einfach nicht mehr aushält: Die Blase drückt. Doch in der Kabine, hinter der obligatorischen Metalltür, erwartet einen das nackte Grauen. Die Toilette? Ekelhaft!

Selbst wenn das Szenario nicht ganz so schlimm ist: Besonders die Frauen sind Weltmeister darin, öffentliche Toilettensitze zunächst mit einer dicken Schicht Klopapier auszulegen, bevor sie ihren Allerwertesten auf die Brille bewegen.

Der Grund für diese Vorsichtsmaßnahme ist die Angst vor Bakterien. Doch wusstet Ihr, dass Ihr die Infektionsgefahr durch das Papier eigentlich noch erhöht? Nein? Wir waren selbst überrascht.

Denn Toilettensitze sind im meisten Falle aus einem Material gemacht, auf dem sich die Bakterien weder wohlfühlen noch ausbreiten können. Ganz anders als Klopapier!

Die raue und absorbierende Oberfläche bietet die perfekte Wohlfühl-Area für Bakterien aller Art. Hier bleiben sie hängen und können sich munter ausbreiten. Man stelle sich besser nicht vor, wer die Rolle vorher in der ungewaschenen Hand hatte.

Wem es also vor dem Gang auf das Rastplatz-, Dixie- oder Diskoklo graut - und das ist ja auch absolut verständlich - der sollte die Brille also einfach mit einem Desinfektionstuch abwischen und die ganze Sache schnell hinter sich bringen...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0