Stürmer tritt Torwart Loch in den Schädel

In dieser Szene geschah die schreckliche Verletzung.
In dieser Szene geschah die schreckliche Verletzung.

Fürth - Eine schwere Verletzung von Torhüter Bastian Lerch hat die Regionalliga-Begegnung zwischen der Zweitvertretung der SpVgg Greuther Fürth und dem TSV Buchbach (1:1) überschattet.

Der 19-jährige Fürther erlitt bei einem Zusammenprall mit Buchbachs Stefan Alschinger ein offenes Schädelhirn-Trauma, das nach Vereinsangaben am Samstagabend in der Uniklinik Erlangen "neurochirurgisch behandelt wurde".

Bild.de berichtet, dass der Torwart von einem Neurochirurgen operiert wurde. Lerch muss mit einer dreimonatigen Pause rechnen.

Alschinger (26), der für die Aktion die Gelbe Karte sah, soll den Torhüter in der 27. Minute mit den Stollen am Kopf getroffen haben.

Lerch habe mit einem Loch in der Schädeldecke ausgewechselt werden müssen und in der Kabine unter Gedächtnisverlust gelitten.

"Die Fotos sind schlimm", sagte Fürths Sportdirektor Martin Meichelbeck der Bild-Zeitung: "Wir werden jetzt auch das Video-Material und weitere Zeugenaussagen juristisch prüfen lassen und dann entscheiden, ob wir gegen den Spieler vorgehen werden."

Fürths Regionalliga-Trainer Thomas Kleine (37) dagegen: „Ich habe es im Spiel selber nicht als böses Foul gesehen, weil beide zum Ball gehen wollen. Das war mehr als unglücklich!“

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0