Sturm-Chaos in Dresden! So schlimm hat es gestern Nacht gewütet

Auf der Leßkestraße waren Teile eines Baumes auf ein parkendes Auto gekippt.
Auf der Leßkestraße waren Teile eines Baumes auf ein parkendes Auto gekippt.  © Roland Halkasch

Dresden - Diese Nacht war alles andere als ruhig. Besonders für die Dresdner Feuerwehr nicht. Das Unwetter traf die Landeshauptstadt mit voller Wucht.

Schon am Mittwochnachmittag hatte der Deutsche Wetterdienst vor den schweren Gewittern und Sturmböen gewarnt, doch während Teile Mittelsachsens verschont blieben (TAG24 berichtete), ging es in Dresden richtig rund.

In der Südvorstadt drohte ein entwurzelter Baum auf parkende Autos zu kippen: für die Kameraden der Dresdner Berufsfeuerwehr ein Drahtseilakt. Im letzten Moment konnten die Besitzer ausfindig gemacht und die Fahrzeuge umgeparkt werden. Der Baum wurde zersägt und die Schnorrstraße freigeräumt.

Weniger glimpflich ging es in Gorbitz aus. Auf der Leßkestraße krachten Teile eines Baumes auf ein Fahrzeug. Dieses wurde leicht beschädigt.

Auf der Warthauer Straße gab es ein regelrechtes Verkehrschaos! Die Straßenbahnen 1 und 12 konnten nicht bis zur Endhaltestelle Leutewitz durchfahren, die Straße war komplett gesperrt. Auch hier waren riesige Äste auf der Fahrbahn gelandet, der morsche Baum musste von den Kameraden abgetragen werden, er drohte, in die Oberleitung der Straßenbahn zu fallen.

Erst in den frühen Morgenstunden war der Spuk vorbei.

Vollsperrung auf der Warthauer Straße! Hier drohte ein morscher Baum, in die Oberleitung der Straßenbahn zu kippen.
Vollsperrung auf der Warthauer Straße! Hier drohte ein morscher Baum, in die Oberleitung der Straßenbahn zu kippen.  © Roland Halkasch

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0