Bäume umgestürzt, Hafen gesperrt: Sturm "Victoria" hat den Norden fest im Griff

Hamburg/Kiel - Nach Orkantief "Sabine" hat ein das Sturmtief "Victoria" Hamburg und Schleswig-Holstein fest im Griff: Am Sonntagabend muss weiter mit stürmischen Böen und Regen gerechnet werden.

In Lokstedt krachte ein Baum auf parkende Autos.
In Lokstedt krachte ein Baum auf parkende Autos.  © TV News Kontor

An der Nordseeküste sind auch weiterhin schwere Sturmböen möglich, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntagmittag mitteilte.

Die Temperaturen liegen dabei bei milden 13 Grad Celsius.

Aufgrund des Sturmtiefs fällt auch der Fährverkehr zwischen Schlüttsiel (Kreis Nordfriesland) und den Halligen aus. Die Fahrplanänderung gelte für den gesamten Sonntag, gab die Wyker Dampfschiff-Reederei auf ihrer Internetseite bekannt.

Am Montagmorgen fallen wegen des Sturmtiefs und der damit verbundenen Hochwasserstände Fahrten nach und von Föhr, Dagebüll und Amrum aus oder die Fähren starten eher.

Die Zugverbindung nach Sylt werde zunächst wie geplant aufrecht erhalten, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag. Gleichzeitig gebe es Einschränkungen bei der Fahrzeugmitnahme. So durften am Sonntag aufgrund des stürmischen Wetters Wohnwagen-Gespanne, Autos mit Anhänger, Lastwagen mit leeren Anhängern, Gefahrguttransporter und Motorräder nicht mitfahren.

Bei den Zügen des Fern- und Regionalverkehrs waren dem Bahnsprecher zunächst keine Störungen und Beeinträchtigungen im Norden bekannt.

Polizei sperrt Baakenhafen

Die Polizei sperrte Teile des Baakenhafens.
Die Polizei sperrte Teile des Baakenhafens.  © citynewstv.de

Die Feuerwehr in Hamburg hat dagegen alle Hände voll zu tun. Wie TAG24 berichtete, wurde eine Autofahrerin bei Soltau durch eine Sturmböe mit ihrem Wagen von der Straße geschleudert und schwer verletzt.

In Hamburg-Lokstedt krachte der Teil eines Baum auf zwei Autos in einem Wohngebiet. Verletzt wurde hierbei zum Glück niemand. Da der Hauptstamm der Pappel durch den Abriss nicht mehr verkehrssicher war, musste der Baum neben einem Kinderspielplatz gefällt werden. Auch in Stellingen musste die Feuerwehr am Mittag ausrücken, um einen umgestürzten Baum zu sichern.

Die Polizei sperrte bereits Teile des Baakenhafens, da durch den starken Wind bereits eine Warnanlage eines Krans ausgelöst hatte.

In der Nacht nehmen Wind und Regen vorübergehend ab. Nur an der Westküste sind bis Montagvormittag schwere Sturmböen bis 95 Stundenkilometer zu erwarten.

Im weiteren Tagesverlauf nimmt der Sturm laut der DWD-Prognose dann auch in den anderen Landesteilen wieder zu.

Update, 21.41 Uhr: Feuer in Volksdorf

Bis in die späten Abendstunden hatte die Feuerwehr Hamburg auch mit einem Großbrand in Volksdorf zu kämpfen. Aus noch unbekannter Ursache waren Hunderte Strohballen in Brand geraten. Der Wind fachte das Feuer immer wieder an.

Bei Twitter warnte wurden Anwohner vor der starken Rauchentwicklung gewarnt.

Feuerwehrleute kämpfen gegen einen Brand in Volksdorf.
Feuerwehrleute kämpfen gegen einen Brand in Volksdorf.  © Lars Ebner

Update, 22.09 Uhr

In Hamburg-Horn richtete das Sturmtief am Abend einen größeren Schaden an einer Holzhütte an. Das Dach des Gebäudes wurde komplett abgerissen und wehte auf die Straße eines Wohngebietes.

Die Feuerwehr rückte an, um das Dach mit vereinter Muskelkraft zurück auf das Grundstück zu tragen.

Das Dach wurde im Ganzen auf die Straße geweht.
Das Dach wurde im Ganzen auf die Straße geweht.  © René Schröder

Titelfoto: TV News Kontor

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0