Sturmnacht in Sachsen: "Thomas" knickt unzählige Bäume um

Auch die Auffahrt zum Kuhberg bei Stützengrün wurde durch umgefallene Bäume blockiert.
Auch die Auffahrt zum Kuhberg bei Stützengrün wurde durch umgefallene Bäume blockiert.  © Eberhard Mädler

Sachsen - Orkantief "Thomas" ist in der Nacht zu Freitag mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern über uns hinweggefegt.

Die Einsatzkräfte mussten vor allem wegen umgestürzter Bäume, Bauzäune und wegen abgebrochener Äste ausrücken, wie die Polizei mitteilte.

Auf der S200 bei Altmittweida traf gegen 21 Uhr ein entwurzelter Baum den Renault eines Rentners (72). Der Mann hatte Glück und blieb unverletzt.

Größere Schäden gab es zunächst nicht. In Großschirma (Landkreis Mittelsachsen) und auf der B94 bei Lengenfeld (Vogtlandkreis) fuhren Autofahrer gegen umgestürzte Bäume. Verletzt wurde niemand. In Freiberg (Landkreis Mittelsachsen) stürzte ein Ast auf ein Auto und in Burgstädt ein Umleitungsschild.

Auch am Freitagvormittag sorgten die letzten Ausläufer des Sturms noch für Behinderungen, wie auf der B283 zwischen Schönheide und Eibenstock, wo die Feuerwehr die Straße von umgestürzten Bäumen befreien musste.

Der Deutsche Wetterdienst hob in der Nacht zum Freitag alle Unwetterwarnungen für das Flachland wieder auf.

Auf der B283 waren die Einsatzkräfte am Freitagmorgen noch mit dem Freischneiden der Straße beschäftigt.
Auf der B283 waren die Einsatzkräfte am Freitagmorgen noch mit dem Freischneiden der Straße beschäftigt.  © Eberhard Mädler
Neben vielen umgeknickten Bäumen gab es im Erzgebirge auch noch etwas Neuschnee.
Neben vielen umgeknickten Bäumen gab es im Erzgebirge auch noch etwas Neuschnee.  © Eberhard Mädler

Titelfoto: Eberhard Mädler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0