Mortimer sorgt in Dresden und Umgebung für dutzende Sturmeinsätze

Dresden - Das Sturmtief "Mortimer", das schon seit dem Sonntagabend über weite Teile Deutschlands zieht, sorgt auch für zahlreiche Einsätze in Sachsen.

Die Übigauer Feuerwehr zersägt auf der Vorwerkstraße einen Baum, der auf einen weißen Ford stürzte und einen Zaun beschädigte.
Die Übigauer Feuerwehr zersägt auf der Vorwerkstraße einen Baum, der auf einen weißen Ford stürzte und einen Zaun beschädigte.  © Roland Halkasch

Die Dresdner Feuerwehr hat am stürmischen Montag alle Hände voll zu tun: Zahlreiche Bäume sind umgekippt, nicht selten haben sie dabei auch Autos getroffen.

Während in Hamburg die Straßen unter Wasser gesetzt sind oder auf dem Brocken sogar Kinderwagen wegfliegen, ist es dazu im Vergleich in Dresden relativ ruhig.

Aber die Feuerwehr meldete auf TAG24-Anfrage trotzdem zahlreiche Einsätze:

So gab es in Dresden 17 sturmbedingte Einsätze, bei denen so gut wie immer Bäume umgestürzt sind. In einem weiteren Fall kam ein Pavillon zu Schaden.

Im Umland gab es 19 Einsätze, bei denen Bäume umgestürzt sind und Schaden anrichteten. Zwei weitere Male mussten die Kameraden ausrücken, weil Freileitungen rissen.

In der Oberlausitz zwischen Löbau und Weißenberg kam es auf der B178 zu einem Feuerwehreinsatz, weil ein Lkw vermutlich wegen starken Seitenwinden von seiner Fahrspur abkam und daraufhin eine Brücke dramatisch herunterfiel.

Und auch zwischen Oelsnitz und Adorf kam ein Kranwagen von einer Straße ab. Er könnte nun sogar einen Abhang hinunterrutschen!

Feuerwehr in Dresden kämpft mit umgekippten Bäumen

Ein Baum stürzte auf gleich zwei Skodas in Dresden Gorbitz.
Ein Baum stürzte auf gleich zwei Skodas in Dresden Gorbitz.  © Roland Halkasch

Die Dresdner Kameraden waren überwiegend ausgerückt, da das Sturmtief "Mortimer" für massig umgestürzte Bäume sorgte, die oft auf Autos fielen.

Auf der Vorwerkstraße kippte eine Robinie auf einen geparkten Ford. Die Kameraden der Übigauer Feuerwehr zersägten den Baum und sorgten für Ordnung an der Stelle.

Am Leutewitzer Ring in Dresden-Gorbitz traf es gleich zwei Skodas, welche von einer Birke getroffen wurden. Die Freiwillige Feuerwehr war im Einsatz und kümmerte sich auch dort um den Baum.

Im Landkreis Görlitz in der Ortschaft Krauschwitz hat der Sturm eine Birke entwurzelt, die sofort auf einen kleinen Daihatsu-Geländewagen fiel und ihm sehr großen Schaden zufügte.

Viel Arbeit für ostsächsische Feuerwehr

Der Bagger schob in Großharthau einen Baum aus dem Bach Gruna.
Der Bagger schob in Großharthau einen Baum aus dem Bach Gruna.  © Rocci Klein

Richtig viel zu tun hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Großharthau (Landkreis Bautzen): Um 10.15 Uhr mussten sie einen Baum in einem Kindergarten beschneiden, der drohte, die Kinder in Gefahr zu bringen.

Schon kurz danach mussten die Kameraden zum Mittelweg ausrücken, weil ein Baum quer auf der Straße lag. Der Verkehr kam zum Erliegen.

Ein dritter Einsatz folgte sogleich: Auf Höhe der Straße der Einheit fiel ein Baum in den Bach Gruna. Der Bauhof der Gemeinde unterstützte den Einsatz mit einem Bagger, der den Baum aus dem fließenden Gewässer schob.

In Sachsen-Anhalt sind im Bördekreis auf der L104 eine Reihe von Bäumen nacheinander umgekippt, die zum Glück keine Fahrzeuge trafen. Die Straße war zwei Stunden voll gesperrt.

Bei Nienburg krachte ein Baum auf die Oberleitung einer wichtigen ICE-Trasse und beschädigte sie. In Norddeutschland wurde der Bahnverkehr deshalb zu weiten Teilen eingestellt. Am Montagmorgen wurden viele Strecken wieder freigegeben.

In Krauschwitz stürzte eine Birke auf ein parkendes Auto. Der kleine Geländewagen erlitt sofort enormen Schaden.
In Krauschwitz stürzte eine Birke auf ein parkendes Auto. Der kleine Geländewagen erlitt sofort enormen Schaden.  © LausitzNews/Patrick Jank
Feuerwehrleute beseitigen umgestürzte Bäume auf der L104 im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. Gleich drei Bäume stürzten nacheinander auf die Fahrbahn. Ein weiterer Baum drohte zu entwurzeln und musste gefällt werden. Es wurde niemand verletzt.
Feuerwehrleute beseitigen umgestürzte Bäume auf der L104 im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. Gleich drei Bäume stürzten nacheinander auf die Fahrbahn. Ein weiterer Baum drohte zu entwurzeln und musste gefällt werden. Es wurde niemand verletzt.  © Matthias Strauß/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0