"Sabine" zerstört Tiergehege: "Zoo der Minis" und Tierpark Hirschfeld verwüstet

Aue-Bad Schlema/Hirschfeld - Sturmtief "Sabine" hat den Auer Zoo der Minis und den Tierpark Hirschfeld verwüstet: Bäume sind umgestürzt, Gehege wurden stark beschädigt. Die gute Nachricht: Alle Mitarbeiter und Tiere blieben unversehrt.

Mitarbeiterin Magdalena Thum (18) räumt im Zoo der Minis die Überreste des Sturms weg.
Mitarbeiterin Magdalena Thum (18) räumt im Zoo der Minis die Überreste des Sturms weg.  © Sven Gleisberg

Bärbel Schroller (52), Chefin im Zoo der Minis, sagt: "Am Montag sahen wir beim Mittagessen, wie eine riesengroße Fichte auf das Fennekgehege stürzte. Zum Glück waren die Wüstenfüchse zu dieser Zeit nicht draußen."

Bereits in der Nacht zuvor war eine Fichte umgekippt, hatte das Dach des Zebrafinkengeheges ruiniert. "Die Tiere waren erschrocken, haben es aber gut weggesteckt", sagt Schroller. Eine Versicherung kommt für die entstandenen Schäden in Höhe von geschätzt bis zu 3000 Euro nicht auf. Der Zoo bittet um Spenden (Infos unter Zooderminis.de).

Im Tierpark Hirschfeld seien laut Leiterin Ramona Demmler (58) vier große Laubbäume umgefallen. "Einer liegt noch im Teich, ein zweiter mitten im Wald." Die Reste der bereits zersägten anderen Bäume sollen als Feuerholz und Deko für die Gehege verwendet werden. Ein größeres Unglück blieb aus. "Es wurden ein paar Gitter und das Ziegengehege beschädigt."

Beide Parks sind mittlerweile wieder geöffnet.

Im Tierpark Hirschfeld fiel durch Sturmtief "Sabine" ein großer Baum in einen Teich.
Im Tierpark Hirschfeld fiel durch Sturmtief "Sabine" ein großer Baum in einen Teich.  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0