Sturmtief "Sabine" sorgt für Ausfälle am Flughafen Stuttgart

Stuttgart - Wer an diesem Montag einen Flug von oder nach Stuttgart plant, sollte sich vorher über mögliche Ausfälle und Verspätungen informieren.

Ab den frühen Morgenstunden am Montag sind orkanartige Böen mit einer Windstärke von bis zu 120 km/h möglich.
Ab den frühen Morgenstunden am Montag sind orkanartige Böen mit einer Windstärke von bis zu 120 km/h möglich.  © Daniel Karmann/dpa

Das Sturmtief "Sabine" wirbelt auch den Flugplan des Flughafens Stuttgart durcheinander. Bereits am Sonntag war eine Reihe von Flügen gestrichen. Das ging aus den im Internet veröffentlichten Übersichten zu den Ankünften und Abflügen hervor.

Ein Flughafensprecher erklärte, es handele sich vor allem um Maschinen, die aus dem Norden und Nordwesten Deutschlands und Europas kommen oder dorthin fliegen sollten.

Dort war der Sturm schon am Sonntag zu spüren. In Stuttgart selbst war es am frühen Nachmittag zunächst ruhig. Wenn die Maschinen aber nicht in Stuttgart ankämen, fehlten sie für die geplanten Weiterflüge, sagte der Sprecher. Die Airlines seien dabei, ihre Planungen für den Montag zu aktualisieren. Genauere Informationen sollten am Sonntagabend abrufbar sein.

Stuttgart: Nachtschwärmer und Partyvolk in Stuttgart unterwegs
Stuttgart Lokal Nachtschwärmer und Partyvolk in Stuttgart unterwegs

Das Sturmtief sollte am Sonntagnachmittag Baden-Württemberg erreichen. In der Nacht zum Montag soll sich die Lage nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zuspitzen: Ab den frühen Morgenstunden sind orkanartige Böen auch in den Niederungen mit einer Windstärke von bis zu 120 Kilometern pro Stunde möglich.

Im höheren Bergland erwartet der DWD Orkanstärken mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde. Die Meteorologen warnen vor einer "extremen Gefahr" durch umherfliegende Gegenstände und umstürzende Bäume. "Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen", teilte der DWD mit.

Eine Reihe von Flügen wurde bereits am Sonntag gestrichen.
Eine Reihe von Flügen wurde bereits am Sonntag gestrichen.  © SDMG/Boehmler

Titelfoto: SDMG/Boehmler

Mehr zum Thema Stuttgart: