Drama geht weiter! Stute wird von Tierquälern misshandelt und stirbt

Saalfeld - Es wird immer dramatischer! Nach einem erneuten Fall von Tierquälerei gegen ein Pferd ist eine Stute im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt eingeschläfert worden.

Wieder wurde eine Stute Opfer der Täter, diesmal überlebte das Tier nicht. (Symbolbild)
Wieder wurde eine Stute Opfer der Täter, diesmal überlebte das Tier nicht. (Symbolbild)  © DPA

Ein Unbekannter oder mehrere Unbekannte misshandelten das Tier auf einer Koppel bei Drognitz bei Saalfeld derart, dass die ein Jahr alte Stute schwerste innere Verletzungen erlitt.

Die Polizei machte den Fall am Mittwoch bekannt. Der Vorfall ereignete sich den Angaben nach aber bereits in der Nacht zum 23. April.

Erst bei einer späteren Untersuchung des toten Tieres sei die Misshandlung sicher belegt worden, hieß es. In den vergangenen Monaten berichtete die Polizei immer wieder über ähnliche Fälle, bei denen etwa bei Weimar, im Wartburgkreis und im Landkreis Schmalkalden-Meiningen Tierquäler Pferde auf Koppeln verletzten oder sogar töteten.

Schrecklicher Fund: Vater entdeckt Sohn (5) leblos im Pool treiben
Thüringen Lokal Schrecklicher Fund: Vater entdeckt Sohn (5) leblos im Pool treiben

Die Polizei schließt einen möglichen Zusammenhang zwischen diesen Fällen und dem in Drognitz nicht aus und ermittelt nun entsprechend.

Die Polizei bittet auch in diesem Fall um Hinweise. Mitteilungen sind unter 03672/4171464 an die Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld oder jede andere Polizeidienststelle zu richten.

Ein Tierarzt musste das Tier einschläfern. (Symbolbild)
Ein Tierarzt musste das Tier einschläfern. (Symbolbild)  © DPA

Polizei steckt mehr Arbeit in die Ermittlungen

Update 11.39 Uhr: Zur Aufklärung der Fälle von Tierquälerei an Pferden hat die Thüringer Polizei eine Arbeitsgruppe eingerichtet. Die Federführung liege bei der Landespolizeiinspektion Suhl, in dem Fahndungsteam arbeiteten zudem Beamte aus Gotha und Jena mit, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen: