Pferde-Ripper? Unbekannter verletzt Stute mit Rasierklingen

Eine Schimmelstute wie diese wurde in Lage so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste. (Symbolbild)
Eine Schimmelstute wie diese wurde in Lage so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste. (Symbolbild)  © 123RF

Lage - Was für ein Horror für jeden Pferde- und Tierliebhaber! Als eine Bekannte am Mittwochmorgen zu einer Weide in Lage-Hörste kam, auf der auch die Stute von Heike Skowronek steht, erblickte sie ein Bild des Grauens!

Das 27-jährige Pferd stand blutüberströmt da. "die ganzen Hinterbeine sowie die Scheide waren voller Blut", schreibt Heike Skowronek auf Facebook.

Sofort fuhr sie mit ihrer geliebten Stute in die Klinik. "dort wurden massive Verletzungen festgestellt, in und außerhalb der Scheide und ein Beckenbodenbruch!", so die entsetzte Tierbesitzerin

Für das arme Pferd gab es keine Rettung mehr - die Stute musste wegen ihrer bestialischen Verletzungen eingeschläfert werden "und kein Tier sollte so ein leid erleben", schreibt die Halterin immer noch unter Schock.

Natürlich zeigte die Reiterin den Vorfall bei der Polizei an. Die Beamten fanden auf der Wiese nich Rasierklingen.

"Falls jemand Hinweise hat ,bitte bei der Polizei melden!Passt auf eure Pferde auf, ruft sofort die Polizei wenn ihr irgendwas seht,auch wenn es nicht eure Tiere sind,damit wir dieses Schwein finden", ruft Heike Skowronek andere Facebook-User auf.

Das Schockierende: Es soll nicht der erste Fall sein, in dem ein Pferd grausam abgeschlachtet wurde. Laut den zahlreichen Kommentaren unter dem Post gab es in den vergangenen Tagen bereits ähnliche Vorfälle.

In einem Fall soll ein unbekannter Mann versucht haben, in Billinghausen einen Wallach zu reiten. "Auf Ansprache reagierte er zunächst nicht und sprach auch kein Deutsch." Erst nach einer Weile soll er dann verschwunden sein.

Auch in Bielefeld-Babenhausen gab es Anfang Juni einen ähnlichen Fall. Einer Stute wurde damals ebenfalls die Scheide aufgeschnitten. Nach einer zweistündigen OP konnte das Pferd gerettet werden. Auch in dem Fall wurde die Polizei bereits eingeschaltet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0