Kurden-Demo: Tausende protestieren gegen türkischen Militäreinsatz

Die Demonstranten zogen zunächst über die Theodor-Heuss-Straße.
Die Demonstranten zogen zunächst über die Theodor-Heuss-Straße.  © Patrick Hyslop

Stuttgart - Tausende haben am Samstag in Stuttgart gegen den Militäreinsatz der Türkei im syrischen Afrin demonstriert.

Schon während des Marsches entlang der Theodor-Heuss-Straße war klar: Hier protestieren weit über eintausend Menschen. Das wurde wenig später dann auch von der Polizei gegenüber TAG24 bestätigt.

"Wir gehen von mehreren Tausend Demonstranten aus", berichtete ein Sprecher des Polizeipräsidiums Stuttgart. Kurz darauf wurde er konkreter: "Wir schätzen, dass bis zu 5000 Menschen an der Demo teilnehmen."

Die Polizei war nach Auskunft des Sprechers mit Dutzenden Kräften im Einsatz. Überall auf dem Schlossplatz, wo die Abschlusskundgebung stattfand, waren Beamte in Schutzmontur zu sehen.

Die pro-kurdischen Demonstranten skandierten dort in Richtung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Parolen, wie etwa "Erdogan, Kindermörder!" oder "Erdogan, Verbrecher!".

Trotz der äußerst emotionsgeladenen Atmosphäre verlief die Demonstration friedlich, die Menge löste sich am Nachmittag nach und nach auf. Wann die nächste Demonstration dieser Art in Stuttgart stattfindet, ist laut Polizei noch nicht bekannt. Eine weitere Anmeldung liege nicht vor - dies könne jedoch erfahrungsgemäß auch kurzfristig passieren.

Drastischer Protest gegen den türkischen Militäreinsatz auf dem Schlossplatz.
Drastischer Protest gegen den türkischen Militäreinsatz auf dem Schlossplatz.  © Patrick Hyslop
Dutzende Polizeikräfte waren im Einsatz, um die Demonstration zu begleiten.
Dutzende Polizeikräfte waren im Einsatz, um die Demonstration zu begleiten.  © Patrick Hyslop

Titelfoto: Patrick Hyslop


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0