Dieser AfD-Mann will Jörg Meuthen beerben, doch der lacht über ihn

Jörg Meuthen (links) prognostiziert für Heinrich Fiechtner genau eine Stimme: seine eigene.
Jörg Meuthen (links) prognostiziert für Heinrich Fiechtner genau eine Stimme: seine eigene.  © dpa/dpa

Stuttgart - Der AfD-Abgeordnete Heinrich Fiechtner will den bisherigen Fraktionschef Jörg Meuthen beerben.

Er sei einer von mindestens drei Bewerbern auf die Position, sagte Fiechnter am Mittwoch in Stuttgart und bestätigte damit einen Bericht der "Südwest Presse" (Donnerstagsausgabe). Er wolle die Fraktion wieder auf die bürgerlich-liberalen, vaterländischen und rechtsstaatlichen Werte einschwören, sagte Fiechtner. Sein Ziel sei es, die AfD mit CDU und FDP koalitionsfähig zu machen. Sein Anspruch sei es auch, dass sich die AfD deutlich gegen Extremismen, besonders Antisemitismus, stelle, sagte er der Zeitung.

Der scheidende Fraktionschef Meuthen, der ein Mandat im Europaparlament übernimmt, hatte seinen Kollegen Bernd Gögel als Nachfolger empfohlen. Fiechtners Pläne bezeichnete Meuthen als aberwitzig. "Das hat Heute-Show-Format", sagte er am Mittwochabend. Er prognostiziere Fiechtner genau eine Stimme. "Nämlich die von sich selbst."

Die AfD hatte Fiechtner das Rederecht entzogen, weil sie seine Position nicht im Einklang mit dem Parteiprogramm sah (TAG24 berichtete). Eine Entscheidung, wie die Partei weiter mit dem Abgeordneten umgeht, gab es zunächst nicht. Sein Fall komme in zwei Wochen wieder auf die Tagesordnung, hatte Fiechtner erst am Dienstag erklärt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0