Bundesliga-Profi darf nicht aus Nationalelf zurücktreten! Top Dramatischer Unfall mit zwei Toten in Jülich Top Fast 50 Prozent Rabatt auf dieses Samsung-Tablet in Bochum Anzeige Höhle der Löwen: Start-up hatte schon alles fertig gedreht, dann sagt Vox-Show ab Top Ansturm erwartet! Deshalb wollen am Donnerstag alle zu MediaMarkt in Mainz Anzeige
1.365

Airbnb für Autos? US-Unternehmen nimmt deutsche Autobranche ins Visier

Die deutsche Autobranche im Visier: Auf Plattformen im Internet können Privatleute ihre Autos nun an Fremde vermieten.
Autos per Plattform im Internet vermieten? Eine Gefahr für die deutsche Autobranche? (Symbolbild)
Autos per Plattform im Internet vermieten? Eine Gefahr für die deutsche Autobranche? (Symbolbild)

Stuttgart - Es ist die Zukunft oder der schlimmste Alptraum - je nachdem, welches Verhältnis man zu Autos hat. Auf Plattformen im Internet können Privatleute ihre Fahrzeuge an Fremde vermieten. Der Marktführer aus den USA hat große Pläne für den deutschen Markt.

So besonders und einzigartig, findet Andre Haddad, sei das gar nicht mit der Liebe der Deutschen zu ihren Autos. "Auch in den USA lieben wir unsere Autos", sagt er. Und trotzdem hätten dort viele Menschen kein Problem damit, fremden Leuten gegen Geld für ein paar Tage die Schlüssel zu überlassen - so wie sie das ja auch mit ihren Wohnungen tun.

Und Haddad ist überzeugt, dass die Deutschen da nicht viel skeptischer sind als die Amerikaner. Seit Freitag versucht sich der US-Anbieter Turo in Deutschland. Haddad ist der Chef dieser Peer-to-Peer-Carsharing-Plattform, auf der Privatleute ihre Fahrzeuge tageweise an andere Privatleute vermieten können.

Wer Airbnb kennt, wo Menschen ihre Zimmer, Wohnungen oder ganze Häuser zeitweise Fremden aus der ganzen Welt überlassen, wird das System schnell wiedererkennen. Man gibt auf einer Internetseite oder in einer Handy-App ein, wann man wo für wie lange welche Art von Fahrzeug braucht, und die Plattform vermittelt einen Vermieter, der genau das im Angebot hat.

Der Vorstandsvorsitzende der Carsharing-Plattform Turo, Andre Haddad (l.), und Deutschlands Turo-Chef Marcus Riecke. Mit ihrer App können Privatleute Autos vermieten.
Der Vorstandsvorsitzende der Carsharing-Plattform Turo, Andre Haddad (l.), und Deutschlands Turo-Chef Marcus Riecke. Mit ihrer App können Privatleute Autos vermieten.

Der wiederum bezahlt eine Art Provision an Turo. Die Allianz versichert die Autos für den Mietzeitraum. Allein sind die US-Amerikaner damit nicht auf dem deutschen Markt.

Das französische Unternehmen Drivy etwa, nach eigenen Angaben Marktführer in Europa, verweist auf 1,5 Millionen Nutzer und 45 000 Autos in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Österreich und Belgien.

Das niederländische Snappcar zählt knapp 400.000 Nutzer und ebenfalls rund 45.000 Autos in den Niederlanden, Dänemark, Schweden und Deutschland. Beide haben einen deutschen Anbieter übernommen, beide arbeiten ebenfalls mit der Allianz zusammen. "Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von Drivy in Deutschland", sagt der verantwortliche Manager Nils Roßmeisl.

Die Hauptaufgabe hierzulande sei, erst einmal ein Bewusstsein für Car-Sharing bei potenziellen Vermietern und Mietern zu schaffen. Auch Turo fängt nicht bei null an:

Mit dem Start geht die Plattform Croove aus dem Hause Daimler darin auf. Der Stuttgarter Autobauer, zu dem auch der Car-Sharing-Anbieter Car2Go gehört, war vergangenes Jahr bei Turo eingestiegen.

Wie groß Croove bislang war, will Daimler nicht verraten. Nur so viel: Man sei zufrieden mit dem Wachstum. Turo hat nichts weniger als die Marktführerschaft in Deutschland bis Ende des Jahres als Ziel ausgegeben.

Der hiesige Turo-Chef Marcus Riecke, früher unter anderem bei StudiVZ und zuletzt bei der Nachbarschafts-Plattform Nextdoor, hält Deutschland unter anderem wegen des großen Automarkts für ein lohnendes Ziel. Außerdem sei es ein beliebtes Reiseland vor allem auch für Besucher aus dem Ausland.

Und, das betont auch Haddad: Die sogenannte Sharing Economy, also die gemeinschaftliche Nutzung von Dingen anstelle von Besitz, laufe gut in Deutschland. Nach Erfahrungen von Drivy-Chef Roßmeisl sind die Deutschen aber doch etwas anders als Andere. "In Frankreich und Spanien gilt das Auto in erster Linie als Fortbewegungsmittel, nicht als Statussymbol, wie es in Deutschland eher noch der Fall ist", sagt er.

Fotos: DPA

Was passiert, wenn ein Passagier im Flugzeug stirbt? Top Hiobsbotschaft für Biertrinker: Gerstensaft wird teuerer, Pfand soll steigen Neu Diese Technik-Highlights bekommt Ihr jetzt zum Knallerpreis Anzeige AfD-Wahlkampf-Spende: Jetzt schaltet sich die Staatsanwaltschaft ein Neu Sprit-Knappheit nimmt bizarre Züge an: Unbekannte zapfen Lkw an Neu Bevor Deine Finanzen so enden, solltest Du schnell Folgendes tun... Anzeige Genug Arbeitslose in Deutschland: CSU lehnt Zuwanderung Ungelernter ab Neu Nazi-Skandal um Cottbus-Trikot: Polizei sucht weiter nach "Siegeheilson" Neu Das erwartet Euch dieses Jahr bei Hamburgs größtem Winterfest 3.813 Anzeige "In die Pampa schicken": Palmer springt Kretschmann nach Flüchtlings-Äußerung bei Neu Hammer für Serien-Junkies! Netflix und Sky machen gemeinsame Sache Neu "Viva la Bernie": Fettes Brot lässt runden Tisch platzen Neu Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhöhung verspricht keine Besserung 24.233 Anzeige Sohn ersticht Mutter: So viele Jahre muss er jetzt in den Knast Neu Wie durch ein Wunder: Frau übersteht Horror-Unfall auf Autobahn unverletzt Neu
Diebe stehlen Ware im Wert von über 100.000 Euro aus Lkw: Kaum zu fassen, was sie klauten Neu Medikament direkt aufs Handy: Spahn plant Einführung des digitalen Rezepts Neu Vor Gericht mit Brad Pitt: Davor hat Angelina Jolie jetzt am meisten Angst Neu Er soll bundesweit tätig sein: Wer kennt diesen Betrüger? Neu Geblendeter Autofahrer erfasst Fußgänger: Frau verstorben Neu Ihr wollt Eure Liebste mal wieder so richtig verwöhnen? Dann probiert unbedingt diese Stellung aus Neu
Bitter! So fies wurde Jennifer Garner von ihrer Tochter (9) gedisst Neu "15 Halbe und etliche Schnaps": Prügelnder Nikolaus vor Gericht Neu Brutaler Raubüberfall am Bahnhof: Polizei sucht diese beiden Männer 200 "Leben. Lieben. Leipzig": Neue RTL2-Show legt Fehlstart hin 2.477 Nach Gruppen-Vergewaltigung: Kretschmann fliegt Flüchtlings-Äußerung um die Ohren 1.553 Berti Vogts redet Klartext: "Super League macht nationale Ligen kaputt" 217 Dschungelcamp-Sensation? RTL will diese berühmte Ex-Frau an Bord holen 1.415 Nach Forderung für harte Strafen: Pyro-Chaoten fordern Knast für CDU-Politiker 836 Schock für BTN-Fans: Heute verlässt Eule die Serie für immer! 993 Drama in Betonwerk: Mann bei Arbeiten von Bauteil getroffen und getötet 1.147 Schock bei den "People's Choice Awards": Mila Kunis total abgemagert! 705 Wer ist der Tote? Polizei findet unbekannte Leiche in Wald und bittet um Hilfe 2.488 Gas- und Bremspedal verwechselt! Frau fährt im Kreis und verletzt Rollstuhlfahrerin 507 Ehemaliger Nazi erleichtert sein Gewissen und gesteht Gräueltaten 220 Hitzige Diskussion um heutige Abschiebungen nach Afghanistan 1.556 Drogenhandel in Berliner Kneipe? Drei Männer festgenommen! 87 Ermittler sicher: Hilfspfleger hat sechs Menschen zu Tode gespritzt 625 Krätzealarm in Thüringen! Alle Schulen und Kitas in Schmalkalden betroffen 2.704 Grüne gegen Alice Weidel: Sie will uns für dumm verkaufen! 961 Projektil steckte in ihrem Körper: Wehrloses Kätzchen mit Gewehr beschossen 925 Krebskranker Junge entschuldigt sich, danach stirbt er in den Armen seiner Mutter 2.905 Frankreich liefert Terroristen nach Entführung in Deutschland aus 750 Sophia Thomalla halbnackt im Netz? Das sagt Mama Simone dazu! 3.225 Emily Ratajkowski zieht wieder blank! Sie hat jetzt ihre eigene Kollektion 1.759 Ihr glaubt nie, wo Polizisten dieses süße Löwenbaby entdeckten! 1.373 Bombe entschärft - Bewohner können nach Hause 2.932 Live Horst Hrubesch sagt "Tschüss": Nach 43 Jahren macht er Schluss! 702 Mysteriöses Unterwasser-Wesen: Was schlängelt sich hier durch den Ozean? 2.511 Keine Zugänge bei Bayern im Winter? Salihamidzic kontert Hoeneß 1.239