Märkte leergekauft: Darum freuen sich die Bausparkassen dennoch

Stuttgart/Berlin - Trotz leer gekaufter Immobilienmärkte in Ballungszentren treiben die niedrigen Zinsen das Geschäft der Bausparkassen.

Wüstenrot-Vorstandschef Bernd Hertweck.
Wüstenrot-Vorstandschef Bernd Hertweck.  © DPA

"Das baufinanzierungsgetriebene Neugeschäft der Bausparkassen ist Jahr für Jahr besser und wird auch 2018 zu einem guten Ergebnis kommen", sagt Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Privaten Bausparkassen. "Die Beschlüsse des Wohngipfels könnten sukzessive dazu führen, dass sich die Stimmung pro Wohneigentum verbessert."

Für die Branche rechnet er mit einem Plus von etwa fünf Prozent beim reinen Baufinanzierungsgeschäft.

"Modernisierungen und Renovierungen insbesondere auch im Zusammenhang mit dem Kauf von Immobilien machen bei der Verwendung branchenweit etwa zwei Drittel des Geschäftes aus", erklärt Hertweck, der auch Vorstandschef von Wüstenrot ist.

Bei Wüstenrot ist man optimistisch. (Archivbild)
Bei Wüstenrot ist man optimistisch. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0