Gelder veruntreut? Landtag befasst sich mit Kabarettist Christoph Sonntag

Stuttgart - Der Sozialausschuss des Landtags befasst sich am Donnerstag (14) in öffentlicher Sitzung mit der Verwendung von Fördermitteln des Sozialministeriums für den Kabarettisten Christoph Sonntag (57).

Kabrettist Christoph Sonntag.
Kabrettist Christoph Sonntag.  © Christoph Schmidt/dpa

Die Oppositionsparteien FDP und SPD hatten Sozialminister Manfred Lucha (58, Grüne) mehrfach heftig kritisiert. Lucha wies Vorwürfe der Kumpanei mit dem Kabarettisten zurück.

Die Landeszentrale für politische Bildung erklärte im vergangenen September nach einer Prüfung, die Beträge seien korrekt abgerechnet worden. Sonntag hatte Firmen damit beauftragt, Workshops zur Demokratiebildung zu veranstalten.

Wie berichtet, war dem bekannten Kabarettisten vorgeworfen worden, Gelder seiner "Stiphtung" veruntreut zu haben. Die Vorwürfe stammen von Sonntags Ehepartnerin.

Der 57-Jährige beteuerte gegenüber der Bild-Zeitung, keine Gelder veruntreut zu haben und behauptete: "Das ist eine Schmutzkampagne meiner Noch-Ehefrau Elisabeth."

Manfred Lucha war in die Kritik geraten.
Manfred Lucha war in die Kritik geraten.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0