Vier Leichen, darunter ein Baby, in Wohnung entdeckt Top Brutale Beziehungstat: 39-Jährige sticht Ehemann in Wohnung nieder Top Kokain über Penis verabreicht: Todesursache von Opfer des Arztes steht fest Neu Komischer Geruch tritt aus, dann macht Feuerwehr Schock-Fund! Neu Noch bis 21.11.: Dieser Typ hat eine geniale Lösung für Deine Finanzen 1.377 Anzeige
101

Gegen Rassismus, gegen Frühsexualisierung: So liefen die Demos in Stuttgart

Stuttgart: Großes Polizei-Aufgebot schützt "Demo für alle"

Gleich zwei Demonstrationen haben am Freitag die Menschen in Stuttgart auf die Straße gehen lassen.

Stuttgart - Mehr als tausend Menschen haben am Freitag auf dem Stuttgarter Karlsplatz gegen Rassismus und für Vielfalt demonstriert.

Macht sich sorgen darüber, dass man wieder gegen Rassismus aufstehen müsse: OB Fritz Kuhn.
Macht sich sorgen darüber, dass man wieder gegen Rassismus aufstehen müsse: OB Fritz Kuhn.

"Ich mache mir Sorgen darüber, dass wir wieder gegen Rassisten aufstehen müssen - wir müssen alles dafür tun, dass der rassistische Spuk ein Ende findet", forderte Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) mit Blick auf die Ereignisse in Chemnitz. Stuttgart sei gerade durch die Internationalität der Bewohner eine starke Stadt. Nach Angaben der Polizei nahmen rund 1200 Menschen an der Versammlung teil.

Parallel fand auf dem Marktplatz eine Kundgebung der konservativen Organisation "Demo für alle" statt, bei der laut Polizei rund 80 Teilnehmer gegen eine Frühsexualisierung von Kindern im Schulunterricht und für den Erhalt der klassischen Familie aus Mutter, Vater und Kindern protestierten. Ihre Kundgebung wurde demnach von lauten Protesten von bis zu 800 Menschen sowie einem großen Polizeiaufgebot begleitet.

Die Kundgebung "Gemeinsam Vielfalt leben" auf dem Karlsplatz war ursprünglich als kleine Veranstaltung mit 100 Teilnehmern angemeldet worden, sagte Organisator Holger Edmaier vom Projekt "100% Mensch". Aber dann sei es zu den Ausschreitungen und Aufmärschen Rechtsradikaler in Chemnitz gekommen.

"Schützt unsere Kinder" steht auf dem Bus der "Demo für alle".
"Schützt unsere Kinder" steht auf dem Bus der "Demo für alle".

"Danach wollten immer mehr Organisationen bei uns mitmachen, Parteien, Initiativen, Musiker, Künstler - es war der Wahnsinn", sagt Edmaier.

Tausende hätten sich auf Facebook zu der Veranstaltung angemeldet. "Der Druck innerhalb der Gesellschaft hat hier ein Ventil gefunden", vermutet der Veranstalter. "Gerade nach Chemnitz haben die Menschen das Bedürfnis, zu zeigen: Das sind nicht wir, was hier in diesem Land passiert."

OB Kuhn pflichtete dem in seiner Ansprache bei: "Es ist notwendig, dass Stuttgart ein klares Zeichen gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung setzt", sagte er. In Stuttgart lebten Menschen aus 170 Ländern, 42 Prozent hätten einen Migrationshintergrund, die Internationalität sei die große Stärke der Stadt.

Kuhn wandte sich auch gegen die AfD. "In Chemnitz hat sich klar gezeigt: Die AfD macht mit Neonazis gemeinsame Sache." Auch die Debatte um die Absetzung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen kommentierte der OB. "In früheren Zeiten wäre er innerhalb von 15 Minuten entlassen worden - ohne Angabe von Gründen."

Zahlreiche Polizisten waren im Einsatz, da es bei vergangenen "Demos für alle" Ärger mit der linken Szene gab.
Zahlreiche Polizisten waren im Einsatz, da es bei vergangenen "Demos für alle" Ärger mit der linken Szene gab.

Kuhn räumte ein, dass Integration nicht immer einfach sei. "Aber wir selber haben in der Hand, ob sie gelingt."

Dazu müsse man miteinander sprechen, planen und Lösungen erarbeiten. Weitere Redner und Musikgruppen folgten - von Parteien und Gewerkschaften, aber auch von kulturellen Institutionen wie dem Stuttgarter Orchester der Kulturen.

Anders sah das auf dem Marktplatz aus - hier pfiffen ein paar hundert Demonstranten die Kundgebung der Organisation "Demo für alle" aus. "Ich freue mich, dass wir hier sind in Stuttgart, dem Geburtsort der 'Demo für alle' - aber dass man uns abschotten muss, damit man uns nicht angreift, ist erschütternd", sagte Hedwig von Beverfoerde, die Gründerin des konservativen Vereins, angesichts umfangreicher Absperrgitter und dem großen Polizeiaufgebot.

Die Polizei begründete das Großaufgebot mit Erfahrungen aus früheren Jahren, als die "Demo für alle" noch sehr viel mehr Teilnehmer hatte. Da habe es immer wieder Verletzte und Festnahmen vornehmlich im linken Kader gegeben. Deshalb sei man so präsent. Stärke demonstrierte die Polizei unter anderem mit mehr als 30 Einsatzwagen, die auf dem Schillerplatz geparkt waren.

Die Stuttgarter AfD blieb nach eigenen Angaben allen Demos fern. Die Kundgebung von "Demo für alle" sei keine politische Veranstaltung und deshalb sei die Teilnahme des Kreisverbandes auch nicht angebracht, sagte dessen Vorsitzender Michael Milsch.

"Es werden wahrscheinlich ein paar Mitglieder von uns hingehen, weil es Überschneidungen bei unseren Positionen gibt, aber nicht der Kreisverband." Und zur Demonstration gegen Rechts sei man nicht angefragt worden. "Wir sehen aber auch keine Notwendigkeit zur Teilnahme - wir stehen generell gegen jede Form von Extremismus und politischer Gewalt."

Fotos: SDMG, DPA

Suhler Frauen bekommen für ihre Popo-Webung Unterstützung von den Männern Neu Mit Baseballschlägern und Äxten: Massenschlägerei vor Ex-Hotel Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 8.331 Anzeige Achtung, Polizeiruf! So lästert das Netz über die Polit-Retusche der ARD Neu Betonteile auf Gleisen sorgen für Unfälle und Evakuierung 122 230 Attraktionen und jede Menge Spaß: Das bietet der Winterdom 2.902 Anzeige Geiselnehmer in Bochum war Polizist und drohte mit Wasserstoffbombe! 1.693 Zwei Frauen fielen ihm zum Opfer: Polizei schnappt Sexualstraftäter 272
Sexy Girl zieht sich aus, um in See zu springen: Das geht richtig schief 4.814 18-Jähriger tickt in ICE aus: Polizist will helfen und bezahlt das teuer 2.255 Pferd geht durch: Kutschfahrt wird zur Horror-Tour 83
Wegen Serien-Aus: "Lindenstraße"-Produzenten stinksauer auf ARD 847 Nackte Frauen bei Gedenkmarsch Rechsextremer verprügelt! 4.831 Gigantische Hanfplantage in Wuppertaler Fabrik entdeckt 834 Jenny Elvers ist zurück in ihrem Element 1.128 Tiefer Fall: Ex-Fußballstar Paul Gascoigne wegen sexueller Nötigung angeklagt! 359 Sperrungen wegen Bauarbeiten am Hauptbahnhof Halle (Saale) 243 Schwimmlehrer wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt: So lange geht er ins Gefängnis 503 Diskriminierung? Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Paris Saint-Germain! 542 Studentin eine Nacht lang von Mitbewohner gequält und misshandelt 2.039 Polizei macht diesen fetten Fund in einem Smart 115 Von wegen Frauen! Bauern suchen Urlaub 1.578 Ungewohnt offen: So sehr schwärmt Herbert Grönemeyer von neuer Frau! 552 Usedom: Wölfe erobern jetzt auch beliebte Ferieninsel 1.498 Markus Söder auf Kuschelkurs mit CDU in Berlin: "Stabil mit Stil" 62 Streit unter Truckern eskaliert: Mann (44) schwebt in Lebensgefahr 1.121 AfD-Politiker: "Wir dürfen Deutschland nicht mit Afrikanern überfluten" 8.313 Panische Angst vorm Tattoo: Hypnotiseur soll Carmen Geiss helfen 522 "Schnick, Schnack, Schnuck: Schiris stehen bestraftem Kollegen bei 525 BVB droht der Abgang von Pulisic! Nachfolger bereits im Fokus 1.659 Arnd Zeigler im TAG24-Interview: "Die Derbys waren immer Fußball-Feiertage!" 251 Im Drogenrausch: Sohn sticht mit Messer auf schlafenden Vater ein 651 Schrecklich: Kleinkind bleibt mit Fingern in Rolltreppe stecken 1.137 Was bringt die Strafsteuer für Flüchtlingshelfer? 1.595 Restaurant-Besucher sieht Mutter mit Kind auf dem Rücken und fotografiert sie sofort 3.084 Frau in ihrem Garten durch Schuss getötet: Was hat ein Jäger damit zu tun? 1.171 Unfassbar betrunken: Frau tankt so viel, dass Alkoholtest-Gerät versagt 1.540 Seit fünf Tagen verschwunden: Wo ist die 15-Jährige Lea? 6.549 Ermordeter Khashoggi: Deutschland stoppt Waffenlieferung nach Saudi-Arabien 392 Hype vorbei? Apple senkt Produktions-Zahl von iPhones 427 Heiße Küsse! Hat Lena Gercke einen Neuen? 1.207 Betrunkene Obdachlose pöbeln Mann an und gehen mit Eisenstange auf ihn los 866 Rasante Verfolgungsjagd nach zwölf Stunden und zwei gerammten Polizeiautos gestoppt 1.703 Sohn hat 4,0 Promille intus und terrorisiert eigene Mutter 2.389 Acht Menschen im Auto, die Koffer auf dem Dach: Polizei stoppt diesen Wagen 2.395 Diebe brechen in Gartenlaube ein und hinterlassen verwirrende Überraschung 1.959 Fähren auf Rhein bei Köln und Leverkusen müssen Betrieb einstellen 148 Dubiose Aktien-Deals: Fiskus fordert 639 Millionen Euro Steuern 696 Polizei erwischt Raser mit 100 km/h zu viel auf dem Tacho! 235