Diesel-Fahrverbot: Am Wochenende wird wieder demonstriert

Stuttgart - Das Thema Diesel-Fahrverbote treibt die Menschen in Stuttgart wieder auf die Straße.

Zur letzten Demo kamen rund 1200 Menschen.
Zur letzten Demo kamen rund 1200 Menschen.  © DPA

Zum Wochenende hin sind gleich mehrere Demos angemeldet, berichten die Stuttgarter Nachrichten. Am Freitag geht's unter dem Motto "Für Mobilität! Gegen Gängelung!" los: ab 15 Uhr zeigt das Bündnis Zukunft Stuttgart 23 mit den Ex-AfD-Stadträten Heinrich Fiechtne rund Bernd Klingler dort, was es vom Fahrverbot hält.

Der AfD-Kreisverband Stuttgart veranstaltet am Samstag ab 10 Uhr die Demo "Fahrverbote stoppen - Rettet den Diesel" auf der grünen Brücke an der Cannstatter Straße. Gegner der AfD-Demo wiederum protestieren unter dem Motto "Die AfD ist keine Lösung - für nichts" vor dem ADAC-Gebäude sowie an der Neckarstraße vor der Post.

Auch die bislang mit rund 1200 Teilnehmern größte Demonstration gegen das Fahrverbot wird am Samstag fortgesetzt. Ab 15 Uhr geht's am Neckartor los. "Wie immer bitte Eure gelbe Weste und gute Laune mitbringen", bitten die Veranstalter auf ihrer Facebook-Seite.

Zudem wollen sie erneut nicht, dass Parteien an der Demo teilnehmen oder deren Plakate zu sehen sind: "Und auch keine Flyer verteilen, die nicht von uns freigegeben sind und deren Inhalt Werbung sind bzw. faschistische Äußerungen beinhalten!"

Erst vor wenigen Tagen wollte das Bündnis "Stuttgart gegen Rechts" noch demonstrieren, weil die AfD bei der großen Demo mitmarschieren wollt. Schließlich verzichtete die Partei, machte Sicherheitsbedenken geltend.

Seit dem 1. Januar dürfen Diesel der Abgas-Norm Euro 4 und darunter aufgrund der Luftbelastung nicht mehr nach Stuttgart fahren. Dies sorgt für Zorn unter den Dieselbesitzern. Mittlerweile hat die Politik angekündigt, dass die Messstellen überprüft werden sollen. Etwa am Stuttgarter Neckartor.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0