Das war's! Modemarke Bench macht alle Läden dicht Neu 5000 Häuser zerstört: Dutzende Tote bei Taifun Neu Achtung! Ticketautomaten der Bahn können jederzeit explodieren Neu Mann schlägt ohne Grund auf tauben und blinden Hund ein Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 59.565 Anzeige
31

Elektro-Antrieb: Porsche steckt sechs Milliarden in die Entwicklung!

Ende 2019 kommt der erste Elektro-Porsche auf den Markt. Aber bei dem einen soll es beim schwäbischen Sportwagenbauer nicht bleiben.
Der erste reine Elektro-Porsche "Mission E" soll Ende 2019 auf den Markt kommen.
Der erste reine Elektro-Porsche "Mission E" soll Ende 2019 auf den Markt kommen.

Stuttgart - Für die Entwicklung und den Bau neuer Elektroautos will der Sportwagenbauer Porsche in den kommenden Jahren noch deutlich mehr Geld ausgeben als ursprünglich geplant.

"Wir kamen bisher von rund drei Milliarden Euro. Jetzt liegen wir bei sechs Milliarden, die wir in Elektromobilität stecken", sagte Vorstandschef Oliver Blume der Deutschen Presse-Agentur.

Das Geld solle bis 2022 sowohl in Hybrid-Varianten der existierenden Modelle als auch in neue rein elektrische Autos fließen. "Wir werden neue Segmente beschreiten. Wir werden aber auch bestehende Segmente elektrifizieren", sagte Blume.

Am langfristigen Ziel von 15 Prozent Umsatzrendite hält er trotzdem fest. Derzeit liege man etwas darüber. "Es wird vielleicht auch mal Zeiten geben, in denen wir leicht drunter sind", sagte Blume. "Aber das strategische Ziel steht und ist unverrückbar."

2016 hatte Porsche rund 22,3 Milliarden Euro Umsatz gemacht und ein operatives Ergebnis von knapp 3,9 Milliarden Euro erzielt. Die Zahlen für 2017 will Blume im März bekanntgeben. "Eines kann ich schon heute sagen: Bei den Auslieferungen lagen wir 2017 vier Prozent über dem Vorjahr."

Will prüfen, wo und wann Elektroantriebe Sinn machen: Porsche-Vorstandschef Oliver Blume.
Will prüfen, wo und wann Elektroantriebe Sinn machen: Porsche-Vorstandschef Oliver Blume.

Der erste reine Elektro-Porsche Mission E soll Ende 2019 auf den Markt kommen. "Wir haben schon Ideen, was wir noch auf die Basis des Mission E draufsetzen können", sagte Blume.

"Wir prüfen im Moment alle Segmente und schauen, wo Elektrifizierung Sinn macht - und zu welchem Zeitpunkt." Einige Ideen könne man vom Mission E ableiten, es könne aber auch weitere, eigenständige elektrische Fahrzeuge geben.

Der Mission E wird am Stammsitz in Zuffenhausen gebaut, Porsche plant zunächst mit 20.000 Fahrzeugen pro Jahr. Für weitere E-Projekte werde das Werk in Leipzig in den internen Wettbewerb im VW-Konzern gehen - laut Blume mit guten Chancen. In Zuffenhausen hatten zur Finanzierung alle Mitarbeiter auf Teile einer Tariferhöhung verzichtet. "In Leipzig planen wir ein ähnliches Zukunftspaket wie in Zuffenhausen", sagte Blume. "Ich denke, das Paket ist sehr attraktiv."

Das Interesse am Mission E sei insbesondere in den USA sehr groß, aber auch etwa in Norwegen. "Wir haben natürlich auch viele Anfragen aus Deutschland. Aber man muss sagen, dass die Elektromobilität hier deutlich langsamer in Gang kommt", räumte der Porsche-Chef ein. "Das hängt auch an der Infrastruktur."

Er sei dennoch optimistisch: Das Tankstellennetz sei in den 1950er Jahren auch nicht von einem auf den andere Tag entstanden, sondern habe sich parallel zur Zahl der Autos entwickelt - so werde das nun auch wieder sein.

Vom "Mission E" sollen 20.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen.
Vom "Mission E" sollen 20.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen.

"Wir werden auch nicht von einem Tag auf den anderen Millionen von Elektrofahrzeugen auf den deutschen Straßen haben", sagte Blume. "Das ist ein Prozess, der sich über die nächsten drei bis fünf Jahre entwickelt. Dann wird das relativ schnell gehen."

Vom Verbrenner will sich Blume ohnehin noch nicht verabschieden. "Es wird in Zukunft von Porsche weiterhin sehr puristische Sportwagen mit Verbrennungsmotoren geben", sagte er. Auch der Diesel bleibe im Programm - trotz eines nicht wegzudiskutierenden Imageschadens.

Porsche hatte vergangenen Sommer die Diesel-Variante des Cayenne wegen einer unzulässigen Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung zurückrufen müssen, zeitweise galt ein Zulassungsverbot. Das Modell Macan soll zudem schon zum zweiten Mal zur Nachbesserung in die Werkstätten.

"Wir werden auf Sicht an Diesel-Aggregaten festhalten, weil wir sie für effizient halten und für notwendig, um die CO2-Ziele zu erreichen", sagte Blume. "Wir werden uns dort die Entwicklung aber sehr genau anschauen und von Fahrzeuggeneration zu Generation neu entscheiden."

Fotos: DPA

Bekannter missbraucht dreijähriges Mädchen 17 Mal Neu Gewalt eskaliert: Mitarbeiter der Deutschen Bahn brutal attackiert Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 5.780 Anzeige Bergung zu riskant: Wasserbombe in Kieler Förde wird gesprengt Neu Polizei pöbelt auf Twitter heftig gegen Mesut Özil Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 14.489 Anzeige Griechenland brennt! Endlose Rauchwolken über Athen Neu Keine Lust mehr aufs Zölibat! Nächster Pfarrer aus Fulda legt Amt nieder Neu
Terrorgruppe unterstützt? Angeklagter auf freiem Fuß Neu In 4000 Metern Höhe: Hund büxt aus Käfig aus und öffnet Luke von Flugzeug! Neu Steinbrocken fällt aus Klagemauer und verfehlt Frau nur knapp Neu
Özil-Bashing geht weiter! AfD-Weidel schießt gegen Ex-Nationalspieler Neu Maite Kelly sauer! Namen für Diät-Werbung missbraucht Neu Gefährliche Bakterien: Behörden warnen vor Bad in der Ostsee! Neu Unfassbar! Autofahrer verletzt Frau in Rollstuhl und flieht vom Tatort Neu Ab durch die Mauer! Auto parkt mitten in den Weinbergen Neu Haben AfD-Anhänger einen Mann bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt? Neu DFB weist Rassismus-Vorwürfe von Özil entschieden zurück Neu Update "Stockenblöd": Sophia Thomalla attackiert erneut Mesut Özil Neu Mehr Sprechstunden! Gesundheitsminister Spahn nimmt Ärzte in die Pflicht Neu Drama im Urlaub! Frau auf Wangerooge von Inselbahn überrollt Neu Update Andrea Berg hungerte: So viel nahm sie für ihr Heimspiel ab Neu SEK im Einsatz! Mann verbarrikadiert sich in Gartenhütte und droht mit Gasexplosion Neu Update Starke Vorbehalte gegen Muslime in Tschechien Neu Eine besondere Frau half Angelina Kirsch zum Erfolg 376 Vermisste Rentnerin (74) kurz in U-Bahnhof gesehen, danach nicht mehr 145 Freund mit kochendem Wasser getötet: 57-Jährige gesteht schreckliche Tat! 1.402 Auf dieser Position will sich der HSV noch verstärken 256 Streaming: Netflix- und Amazon-Konkurrent darf weiter aufrüsten 507 Rentnerin verfährt sich und wendet mitten auf der Autobahn 1.589 Verletzte in Asylheim: Erst prügeln sich Flüchtlinge, dann gehen sie auf Polizisten los 4.758 Lebensgefahr! 21-Jähriger nach Streit niedergestochen 246 Neue Masche: Darum dürft Ihr bei falscher Microsoft-Warnung nie zurückrufen! 1.409 Werden wir bald alle in Kapseln von Stadt zu Stadt geschossen? 1.086 Folgenschwere Abkühlung: Obdachloser löst Polizei-Großeinsatz aus 526 Mit diesen Tipps übersteht Ihr die Hitzewelle 1.311 Auch das noch! Knast-Drama um Herzogin Meghans Familie 5.177 Ribéry lobt Kovac, den Kritikern lacht er ins Gesicht 1.284 So kommentiert Anja Reschke von der ARD PEGIDAs "Absaufen"-Rufe 14.185 Er war psychisch krank! Mann stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen 5.083 Wie süß ist denn bitte Theodor? Wigald Boning und Frau Teresa sind Eltern 3.268 Stalkte Madonna Supermodel? Nach Lesbenkuss wurde sie ganz wild 2.665 Weiteres Opfer des CSD-Grapschers meldet sich 382 Nach Hinweis auf Rauchverbot in Bahnhof: Mann (28) wird fast Auge ausgestochen! 641 Große Ehre für früheren Wimbledon-Sieger 629 Sicherheitsmann verfolgt Männer und stirbt: Darum kam der Security ums Leben 4.221 Jan Delay zeigt Heino seine Mittelfinger 3.025 Bei 30 Grad im Auto gelassen! Hund stirbt qualvollen Hitzetod 2.601 Kebekus keilt gegen Helene, aber Fans halten zur Sängerin! 7.214 So cool verabschiedet sich Berliner Busfahrer in den Feierabend! 4.385