Löw vor dem Aus? Starke DFB-Elf kassiert gegen Frankreich nächste Pleite! Top Deutscher Reisebus brennt in der Schweiz vollständig aus 1.944 Waffenverbotszone auf Eisenbahn-Straße kommt im November 845 Frau in Auto hängt über Abgrund und droht abzustürzen 240 Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.276 Anzeige
31

Elektro-Antrieb: Porsche steckt sechs Milliarden in die Entwicklung!

Ende 2019 kommt der erste Elektro-Porsche auf den Markt. Aber bei dem einen soll es beim schwäbischen Sportwagenbauer nicht bleiben.
Der erste reine Elektro-Porsche "Mission E" soll Ende 2019 auf den Markt kommen.
Der erste reine Elektro-Porsche "Mission E" soll Ende 2019 auf den Markt kommen.

Stuttgart - Für die Entwicklung und den Bau neuer Elektroautos will der Sportwagenbauer Porsche in den kommenden Jahren noch deutlich mehr Geld ausgeben als ursprünglich geplant.

"Wir kamen bisher von rund drei Milliarden Euro. Jetzt liegen wir bei sechs Milliarden, die wir in Elektromobilität stecken", sagte Vorstandschef Oliver Blume der Deutschen Presse-Agentur.

Das Geld solle bis 2022 sowohl in Hybrid-Varianten der existierenden Modelle als auch in neue rein elektrische Autos fließen. "Wir werden neue Segmente beschreiten. Wir werden aber auch bestehende Segmente elektrifizieren", sagte Blume.

Am langfristigen Ziel von 15 Prozent Umsatzrendite hält er trotzdem fest. Derzeit liege man etwas darüber. "Es wird vielleicht auch mal Zeiten geben, in denen wir leicht drunter sind", sagte Blume. "Aber das strategische Ziel steht und ist unverrückbar."

2016 hatte Porsche rund 22,3 Milliarden Euro Umsatz gemacht und ein operatives Ergebnis von knapp 3,9 Milliarden Euro erzielt. Die Zahlen für 2017 will Blume im März bekanntgeben. "Eines kann ich schon heute sagen: Bei den Auslieferungen lagen wir 2017 vier Prozent über dem Vorjahr."

Will prüfen, wo und wann Elektroantriebe Sinn machen: Porsche-Vorstandschef Oliver Blume.
Will prüfen, wo und wann Elektroantriebe Sinn machen: Porsche-Vorstandschef Oliver Blume.

Der erste reine Elektro-Porsche Mission E soll Ende 2019 auf den Markt kommen. "Wir haben schon Ideen, was wir noch auf die Basis des Mission E draufsetzen können", sagte Blume.

"Wir prüfen im Moment alle Segmente und schauen, wo Elektrifizierung Sinn macht - und zu welchem Zeitpunkt." Einige Ideen könne man vom Mission E ableiten, es könne aber auch weitere, eigenständige elektrische Fahrzeuge geben.

Der Mission E wird am Stammsitz in Zuffenhausen gebaut, Porsche plant zunächst mit 20.000 Fahrzeugen pro Jahr. Für weitere E-Projekte werde das Werk in Leipzig in den internen Wettbewerb im VW-Konzern gehen - laut Blume mit guten Chancen. In Zuffenhausen hatten zur Finanzierung alle Mitarbeiter auf Teile einer Tariferhöhung verzichtet. "In Leipzig planen wir ein ähnliches Zukunftspaket wie in Zuffenhausen", sagte Blume. "Ich denke, das Paket ist sehr attraktiv."

Das Interesse am Mission E sei insbesondere in den USA sehr groß, aber auch etwa in Norwegen. "Wir haben natürlich auch viele Anfragen aus Deutschland. Aber man muss sagen, dass die Elektromobilität hier deutlich langsamer in Gang kommt", räumte der Porsche-Chef ein. "Das hängt auch an der Infrastruktur."

Er sei dennoch optimistisch: Das Tankstellennetz sei in den 1950er Jahren auch nicht von einem auf den andere Tag entstanden, sondern habe sich parallel zur Zahl der Autos entwickelt - so werde das nun auch wieder sein.

Vom "Mission E" sollen 20.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen.
Vom "Mission E" sollen 20.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen.

"Wir werden auch nicht von einem Tag auf den anderen Millionen von Elektrofahrzeugen auf den deutschen Straßen haben", sagte Blume. "Das ist ein Prozess, der sich über die nächsten drei bis fünf Jahre entwickelt. Dann wird das relativ schnell gehen."

Vom Verbrenner will sich Blume ohnehin noch nicht verabschieden. "Es wird in Zukunft von Porsche weiterhin sehr puristische Sportwagen mit Verbrennungsmotoren geben", sagte er. Auch der Diesel bleibe im Programm - trotz eines nicht wegzudiskutierenden Imageschadens.

Porsche hatte vergangenen Sommer die Diesel-Variante des Cayenne wegen einer unzulässigen Abschalteinrichtung bei der Abgasreinigung zurückrufen müssen, zeitweise galt ein Zulassungsverbot. Das Modell Macan soll zudem schon zum zweiten Mal zur Nachbesserung in die Werkstätten.

"Wir werden auf Sicht an Diesel-Aggregaten festhalten, weil wir sie für effizient halten und für notwendig, um die CO2-Ziele zu erreichen", sagte Blume. "Wir werden uns dort die Entwicklung aber sehr genau anschauen und von Fahrzeuggeneration zu Generation neu entscheiden."

Fotos: DPA

Schrecklicher Fund: Vermisster Mann wird tot aus Bach geborgen 1.562 Spionierte er für den IS? Mutmaßlicher Terrorist vor Gericht 132 Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.284 Anzeige Das schönste Gesicht der Kölsch-Rocker BAP ist eine Dresdnerin 1.721 Nach wochenlangem Training: Soldaten aus Deutschland bewachen die Queen 235 Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 8.381 Anzeige Star-Glanz in Dresden! Engel Kristen Stewart auf dem Weg nach Moritzburg 14.048 Das Baby ist da! Pippa Middleton ist jetzt Mama 5.438 Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.451 Anzeige Morddrohungen an Baby Milan: So schlecht ging es den BTN-Stars Matze und Jenefer 2.127 PRAG endlich auf Tour! Wir haben sie getroffen 485 Kleinflugzeug brennt aus und stürzt ab: Zwei Insassen sterben 2.366 Forderung der Union: Länder sollen Kita-Geld auch wirklich an Kommunen weitergeben 1.081 Dieser europäische Meister will Usain Bolt unter Vertrag nehmen! 2.298
Prozess geplatzt: Verhandlung gegen Ex-Ehefrau von Schottdorf wird verschoben 96 Das ging schnell! Nach Twitter-Ausstieg meldet sich Hochstapler Postel zurück 1.209
Postbotin widerfährt schreckliches Unglück bei der Arbeit 717 Volle Breitseite! Ätzt Lilly Becker hier öffentlich gegen Ex Boris? 2.897 Unwetter in Südfrankreich fordern zwölf Tote 1.539 Auch Google sagt ab! Warum will keiner zum großen Scheich-Gipfel? 1.698 Ist er Mandy Capristos neuer Freund? 2.737 Statt Online-Pranger: AfD will Kummerkasten einrichten 768 Tierische Aktion: Polizei-Eskorte begleitet Schwan bei Spaziergang 124 Unter Tage von Maschinenteil getroffen: Bergarbeiter stirbt 2.476 Entscheidet hessische Landtagswahl über Zukunft von Angela Merkel? 1.913 Brutale Blutgrätsche gegen Sergio Ramos! England feiert Dier 4.624 "Ich war gestresst!" Pflegehelferin misshandelt Seniorin (75) und kassiert diese Strafe 2.377 Für mehr Güterverkehr: Bahn streicht Fahrten auf viel befahrener Strecke 1.812 GZSZ-Drama spitzt sich zu: Nimmt Luis sich das Leben? 3.563 Schrecklich: Mädchen (7) stürzt in heißen Teer! 6.802 Karriere-Aus für krebskranken Sohn? Michael Bublé packt aus! 1.694 Identifizierter Geiselnehmer vom Kölner Hauptbahnhof überlebt Not-OP 2.042 Auf der Flucht! Diese braune Kuh wird polizeilich gesucht 988 Unfassbar! Patienten müssen 18 Jahre auf Termin beim Arzt warten 3.254 Jetzt kritisiert Ministerpräsident Kretschmann Satire-Palmer! 736 Toter Iraker neben Landstraße: Polizei nimmt zwei Männer fest 3.142 Zur Geburt: AfD will Baby-Boxen mit Kuscheltier & Co. verschenken 2.749 22-Jähriger rastet aus und beißt Polizisten 257 Vermisster 25-Jähriger tot aus dem Riemer See geborgen 1.627 Schluss, aus, vorbei: Darum muss der Puppen-Puff schließen! 3.137 26-Jähriger stirbt im Krankenhaus nach Sturz von Bank 3.204 Deutschland-Konzerte von Conchita Wurst abgesagt! 3.970 Unfassbar, was dieser Mercedes-Fahrer alles geladen hat 4.109 Frau nach Sex-Unfall gelähmt: Jetzt verklagt sie die Bettenfirma 6.740 Wohnmobil explodiert an Tankstelle: Frau verletzt 9.811 Im Fall der Journalistin Tolu: Ehemann darf Türkei verlassen 390 Berliner Polizei-Präsidentin sagt Araber-Clans den Kampf an 761 Arzt soll Patienten mit Hepatitis C infiziert haben! 1.348 Update Flixbus-Unfall mit 22 Verletzten: Ist der Busfahrer der Schuldige? 6.057