Notarztwagen für Säuglinge geht mitten auf Autobahn in Flammen auf Top Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? Top Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein Top Pannen-Karius abgesägt? Klopp holt teuersten Keeper der Welt! Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.040 Anzeige
4.637

"Wir sind nicht gewalttätig": Flüchtlinge in Ellwangen erheben schwere Vorwürfe

Nach dem massiven Polizeieinsatz im Asylheim Ellwangen fand eine Protest-Aktion statt

Weil ein junger Togoer abgeschoben werden sollte, entstand vor einer Woche in Ellwangen im Asylheim ein massiver Polizeieinsatz. Jetzt erhebt sich Kritik.

Stuttgart - Flüchtlinge in Ellwangen erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei: Bei der gescheiterten Abschiebung eines Togoers in der vergangenen Woche sei die Polizei gar nicht bedroht worden. Im Landtag hat die Polizeiaktion auch ein Nachspiel.

Teilnehmer einer Mahnwache halten ein Plakat hoch. Die Gruppe "Mahnwache Ellwangen" kritisiert den Polizeieinsatz in der Flüchtlingsunterkunft Ellwangen.
Teilnehmer einer Mahnwache halten ein Plakat hoch. Die Gruppe "Mahnwache Ellwangen" kritisiert den Polizeieinsatz in der Flüchtlingsunterkunft Ellwangen.

Die Begründung für den Einsatz von Hunderten Polizisten in der Nacht zum 3. Mai sei weitgehend konstruiert gewesen, erklärten mehrere ihrer Sprecher am Mittwoch bei einer Pressekonferenz vor den Toren der Landeserstaufnahmeeinrichtung (Lea) im Osten Baden-Württembergs.

Es treffe nicht zu, dass am 30. April vier Polizisten von mehr als 150 gewalttätigen afrikanischen Flüchtlingen bedroht worden seien, als sie den 23-jährigen Mann aus dem westafrikanischen Staat Togo abführten.

"Wir, die Geflüchteten aus Ellwangen, sind nicht gewalttätig", erklärte der Nigerianer Isaiah Ehrauyi, der sich als Sprecher der Flüchtlinge in der Lea bezeichnete.

Die zunächst gescheiterte Abschiebung des 23-Jährigen, der inzwischen in U-Haft sitzt, führte zu einer hitzigen Debatte im Stuttgarter Landtag. FDP-Innenexperte Ulrich Goll hielt Innenminister Thomas Strobl (CDU) vor, in der Flüchtlingsunterkunft habe es drei Tage lang einen rechtsfreien Raum gegeben.

AfD-Fraktionschef Bernd Gögel sprach auch im Zusammenhang mit dem Flüchtlingszuzug generell von Staatsversagen. Beides wies Strobl vehement zurück. "Weder ein rechtsfreier Raum noch ein Staatsversagen sind entstanden." Unterstützung bekam Strobl nicht nur von den grün-schwarzen Regierungsfraktionen, sondern auch von der SPD.

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht nun in der Kritik, weil er die Öffentlichkeit zu spät informiert haben soll.
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht nun in der Kritik, weil er die Öffentlichkeit zu spät informiert haben soll.

Laut dem Sprecher der Flüchtlinge in Ellwangen, Isaiah Ehrauyi, hätten sich die Polizisten zurückgezogen und den Togoer in Handschellen zurückgelassen, als 30 bis 40 Flüchtlinge aus ihren Unterkünften nach draußen gingen.

Die Beamten seien nicht bedroht worden. Den Medien warfen Ehrauyi und andere Sprecher vor, Angaben der Polizei übernommen zu haben, "ohne die tatsächlichen Ereignisse zu recherchieren".

Die Polizei bleibt aber bei ihrer Darstellung, dass der Einsatz am 30. April wegen massiven Widerstands von mehr als 150 Personen abgebrochen wurde. "Es gibt keinen Grund, unsere Schilderungen der Vorgänge zu ändern", sagte der Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Aalen, Bernhard Kohn. Nach der Pressekonferenz brachen etwa 100 Flüchtlinge und Sympathisanten zu einer friedlichen Demonstration durch Ellwangen auf.

Davor veranstalteten die Flüchtlinge mithilfe der Aktion Bleiberecht aus Freiburg eine Mahnwache. Den meisten drohe die Rückführung nach Italien, sagt Lea-Leiter Berthold Weiß. Im Rathaus von Ellwangen schilderten sechs Afrikaner aus der Lea jenen Polizisten, die den Großeinsatz am 3. Mai befehligt hatten ihre Ängste. Darunter war Einsatzleiter Peter Hönle. Das Gespräch hinter verschlossenen Türen wurde von der Stadtverwaltung vermittelt. "Wir haben unsere verschiedenen Wahrnehmungen dargestellt, das war lehrreich für beide Seiten", sagte Hönle danach.

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke sagte, Strobl habe bis heute nicht erklärt, warum die Öffentlichkeit so spät informiert worden sei und der Vorfall am 30. April auch nicht im Lagebericht des Innenministeriums gestanden habe. Grünen-Fraktionschef Schwarz lobte das Vorgehen der Polizei als umsichtig und konsequent. CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart betonte: "Für Gewalt gegen Polizisten gibt es in unserem Land keinerlei Rechtfertigung."

AfD-Fraktionschef Gögel warf den Regierungsfraktionen vor, ein Märchen vom starken Rechtsstaat zu erzählen. Strobl stehe in Ellwangen und in der ganzen grün-schwarzen Koalition vor einem Scherbenhaufen. Denn am Ende habe es «Hunderte von Polizisten» gebraucht, um die Abschiebung des Togoers durchzusetzen. Am kommenden Mittwoch beschäftigt sich auch der Landtags-Innenausschuss mit dem Thema.

Strobl sagte, bei der Großrazzia seien 292 Menschen kontrolliert worden. Es seien 37 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, unter anderem wegen Widerstandes gegen Polizisten, Diebstahls und Hausfriedensbruchs. Gegen sieben Menschen seien Haftbefehle erlassen worden - sie säßen nun im Gefängnis.

Fotos: DPA

Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode erwürgt haben Top Lächelnder Gigant der Lüfte: XL-Airbus im Anflug! Top Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt Neu Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 2.881 Anzeige Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig Neu Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz Neu
Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" Neu Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler Neu Weltkriegsgranate explodiert in Transporter von Kampfmittelräumdienst! Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.297 Anzeige Sachsen gelingt gewaltiger Schlag gegen Cyberkriminelle Neu Oma und Enkel totgefahren: Darum erfahren wir nichts zur Blutprobe des Verdächtigen Neu
"Rechtswirksam": Hinterbliebene von Terroropfern bekommen ab sofort mehr Geld Neu Unbekannter übernimmt Rechnung und hinterlässt rührende Nachricht Neu Fans unter Schock: "Mr. Bean" Rowan Atkinson wird für tot erklärt Neu So spektakulär protestiert Greenpeace für saubere Luft Neu Mordversuch mit Blutverdünner: Frau muss lange hinter Gitter Neu Doch kein Doppelmord? Neue Hinweise nach Leichenfund Neu Marteria, Simple Minds: 250.000 zum "Fest" erwartet Neu Kind treibt aufs Meer: Eltern stehen hilflos am Strand und müssen zusehen Neu Drama am Ostseestrand: Schweinswal stirbt nach mehrstündiger Rettungsaktion Neu Unfassbar: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und geschlagen Neu 40 Männer vergewaltigen junge Frau (22) über vier Tage in Hotelanlage 8.293 Kleiner Luca schreibt Brief an Opa im Himmel und bekommt eine Antwort 1.611 Kehrtwende: Fiete Arp verlängert Vertrag beim HSV! 750 Update Drama im Zoo: Löwe liegt plötzlich tot im Gehege 3.363 Update Liegt in diesem Kriegsschiff ein Milliarden-Schatz verborgen? 1.364 Münchner Hure packt aus: "Einmal die Woche kommt ein Vorstandsvorsitzender" 4.236 Krasse Aktion: Die Feuerwehr muss jetzt Bäume gießen! 196 Deshalb radeln Mediziner 900 Kilometer vom Gardasee nach Leipzig 375 Jäger will Hornissen vertreiben und bezahlt das mit dem Leben 2.033 Flugzeug prallt gegen Felswand: Pilot hat keine Überlebenschance 2.006 Sohn sah alles! Bergsteigerin stürzt hunderte Meter in den Tod 1.079 Kind ertrinkt in Bad: Hubschrauber verunglückt beim Ladeanflug 5.921 Anwältin (67) im Büro kaltblütig erschossen: Rentner vor Gericht 1.012 Rückruf! Dieses Eis kann für Allergiker gefährlich werden 545 Ausländerin fotografiert Himmel und wird Opfer von Facebook-Hetzern 3.655 Offene Sprechstunden für Patienten: Wer Spahn hilft, bekommt mehr Geld 613 Jude (17) attackiert: Mädchen wurde Zeugin und bestätigt Aussagen 231 Kirchenaustritte: Deutsche verlieren ihren Glauben an Gott 344 Zoff bei Weltbild: Wird der Betriebsrat gemobbt? 348 Ermittler tappen nach Boxer-Mord im Dunkeln 1.326 Schockierendes Video: Passagier filmt, wie sein Flugzeug abstürzt 3.696 Flüchtlingspolitik: Geht CSU die Menschlichkeit verloren? 521 Korruption: Bilfinger will Millionen von Ex-Managern 354 "Auf Kosten des Steuerzahlers": Zoff um 300.000 Reklamebriefe der CSU 728 Frisch gewählt: Er ist Deutschlands erster Nachtbürgermeister! 1.136 Randalierer stirbt in Handschellen: Staatsanwaltschaft prüft Vorwürfe gegen Polizei 1.177 50-Jähriger stirbt nach Schlägerei in Disko 2.500