Auf der Flucht erwischt: Polizei fasst Vergewaltiger Neu Aggro-Hund beißt kleinen Jungen (5) ins Gesicht Neu 6 Dinge, worauf Ihr beim Fliesenkauf achten solltet 3.174 Anzeige Mann schleudert Kleinkind in Waschmaschine: Seine Erklärung ist unglaublich Neu Angst vor hohen Zahnarztkosten? Damit ist jetzt Schluss! Anzeige
4.619

"Wir sind nicht gewalttätig": Flüchtlinge in Ellwangen erheben schwere Vorwürfe

Nach dem massiven Polizeieinsatz im Asylheim Ellwangen fand eine Protest-Aktion statt

Weil ein junger Togoer abgeschoben werden sollte, entstand vor einer Woche in Ellwangen im Asylheim ein massiver Polizeieinsatz. Jetzt erhebt sich Kritik.

Stuttgart - Flüchtlinge in Ellwangen erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei: Bei der gescheiterten Abschiebung eines Togoers in der vergangenen Woche sei die Polizei gar nicht bedroht worden. Im Landtag hat die Polizeiaktion auch ein Nachspiel.

Teilnehmer einer Mahnwache halten ein Plakat hoch. Die Gruppe "Mahnwache Ellwangen" kritisiert den Polizeieinsatz in der Flüchtlingsunterkunft Ellwangen.
Teilnehmer einer Mahnwache halten ein Plakat hoch. Die Gruppe "Mahnwache Ellwangen" kritisiert den Polizeieinsatz in der Flüchtlingsunterkunft Ellwangen.

Die Begründung für den Einsatz von Hunderten Polizisten in der Nacht zum 3. Mai sei weitgehend konstruiert gewesen, erklärten mehrere ihrer Sprecher am Mittwoch bei einer Pressekonferenz vor den Toren der Landeserstaufnahmeeinrichtung (Lea) im Osten Baden-Württembergs.

Es treffe nicht zu, dass am 30. April vier Polizisten von mehr als 150 gewalttätigen afrikanischen Flüchtlingen bedroht worden seien, als sie den 23-jährigen Mann aus dem westafrikanischen Staat Togo abführten.

"Wir, die Geflüchteten aus Ellwangen, sind nicht gewalttätig", erklärte der Nigerianer Isaiah Ehrauyi, der sich als Sprecher der Flüchtlinge in der Lea bezeichnete.

Die zunächst gescheiterte Abschiebung des 23-Jährigen, der inzwischen in U-Haft sitzt, führte zu einer hitzigen Debatte im Stuttgarter Landtag. FDP-Innenexperte Ulrich Goll hielt Innenminister Thomas Strobl (CDU) vor, in der Flüchtlingsunterkunft habe es drei Tage lang einen rechtsfreien Raum gegeben.

AfD-Fraktionschef Bernd Gögel sprach auch im Zusammenhang mit dem Flüchtlingszuzug generell von Staatsversagen. Beides wies Strobl vehement zurück. "Weder ein rechtsfreier Raum noch ein Staatsversagen sind entstanden." Unterstützung bekam Strobl nicht nur von den grün-schwarzen Regierungsfraktionen, sondern auch von der SPD.

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht nun in der Kritik, weil er die Öffentlichkeit zu spät informiert haben soll.
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg, steht nun in der Kritik, weil er die Öffentlichkeit zu spät informiert haben soll.

Laut dem Sprecher der Flüchtlinge in Ellwangen, Isaiah Ehrauyi, hätten sich die Polizisten zurückgezogen und den Togoer in Handschellen zurückgelassen, als 30 bis 40 Flüchtlinge aus ihren Unterkünften nach draußen gingen.

Die Beamten seien nicht bedroht worden. Den Medien warfen Ehrauyi und andere Sprecher vor, Angaben der Polizei übernommen zu haben, "ohne die tatsächlichen Ereignisse zu recherchieren".

Die Polizei bleibt aber bei ihrer Darstellung, dass der Einsatz am 30. April wegen massiven Widerstands von mehr als 150 Personen abgebrochen wurde. "Es gibt keinen Grund, unsere Schilderungen der Vorgänge zu ändern", sagte der Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Aalen, Bernhard Kohn. Nach der Pressekonferenz brachen etwa 100 Flüchtlinge und Sympathisanten zu einer friedlichen Demonstration durch Ellwangen auf.

Davor veranstalteten die Flüchtlinge mithilfe der Aktion Bleiberecht aus Freiburg eine Mahnwache. Den meisten drohe die Rückführung nach Italien, sagt Lea-Leiter Berthold Weiß. Im Rathaus von Ellwangen schilderten sechs Afrikaner aus der Lea jenen Polizisten, die den Großeinsatz am 3. Mai befehligt hatten ihre Ängste. Darunter war Einsatzleiter Peter Hönle. Das Gespräch hinter verschlossenen Türen wurde von der Stadtverwaltung vermittelt. "Wir haben unsere verschiedenen Wahrnehmungen dargestellt, das war lehrreich für beide Seiten", sagte Hönle danach.

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke sagte, Strobl habe bis heute nicht erklärt, warum die Öffentlichkeit so spät informiert worden sei und der Vorfall am 30. April auch nicht im Lagebericht des Innenministeriums gestanden habe. Grünen-Fraktionschef Schwarz lobte das Vorgehen der Polizei als umsichtig und konsequent. CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart betonte: "Für Gewalt gegen Polizisten gibt es in unserem Land keinerlei Rechtfertigung."

AfD-Fraktionschef Gögel warf den Regierungsfraktionen vor, ein Märchen vom starken Rechtsstaat zu erzählen. Strobl stehe in Ellwangen und in der ganzen grün-schwarzen Koalition vor einem Scherbenhaufen. Denn am Ende habe es «Hunderte von Polizisten» gebraucht, um die Abschiebung des Togoers durchzusetzen. Am kommenden Mittwoch beschäftigt sich auch der Landtags-Innenausschuss mit dem Thema.

Strobl sagte, bei der Großrazzia seien 292 Menschen kontrolliert worden. Es seien 37 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, unter anderem wegen Widerstandes gegen Polizisten, Diebstahls und Hausfriedensbruchs. Gegen sieben Menschen seien Haftbefehle erlassen worden - sie säßen nun im Gefängnis.

Fotos: DPA

Angst vor Gewalt: Relegationsduell Flensburg gegen Cottbus gefährdet Neu 87-Jährige Touristin stürzt ins Wasser und stirbt Neu Es wird eng: Bamf in Bremen darf vorerst nicht über Asyl entscheiden Neu Prost! In der Duisburger City darf wieder getrunken werden Neu Wie wird man eigentlich Genitalherpes wieder los? Anzeige Suche nach Flug MH370 wird eingestellt: Die 239 Passagiere bleiben verschwunden Neu Polizei sucht brutalen Vergewaltiger einer Prostituierten vom Straßenstrich Neu
Fliegerbombe in Dresden +++ Entschärfung abgebrochen +++ Explosionsgefahr bei 50 Prozent Neu Live Oma mit Spielzeugpistole verbreitet Schrecken und löst Polizeieinsatz aus Neu Dachlatte mit Nägeln! Flüchtling geht auf CDU-Mann los Neu
In praller Sonne geparkt: Polizei rettet zwei Hunde aus überhitztem Auto! Neu Unverhofft kommt oft! Ist das der süßeste Vater aller Zeiten? Neu Blind vor Wut: Mann tötet Ehefrau (34) mit 50 Messerstichen Neu Final-Fieber! Mobbing weckte in GNTM-Toni den Model-Ehrgeiz Neu Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 16.667 Anzeige Unglaublich! Kinder kassieren Anzeige, weil sie Spielzeug benutzt haben Neu Schock! Mutter verliert Kontrolle und rast mit Baby durch Metallzaun Neu Kim Kardashian macht Fans mit neuem Nacktfoto völlig wild Neu Eintracht-Torwart Hradecky wechselt nach Leverkusen Neu Schock-Ergebnis bei Biertest: 18 von 20 enthalten Glyphosat! Neu Widerlich: Rathaus-Mitarbeiter filmte Frauen auf der Toilette! Neu Über 50 Straftaten auf dem Konto: Junger Afghane abgeschoben Neu Was machen Tausende US-Soldaten auf der deutschen Autobahn? Neu Mann geht auf Schienen spazieren, seine Begründung ist lächerlich Neu Heftiges Liebes-Geturtel: Avril Lavigne hat sich einen Milliardär geangelt! Neu Kommt sonst keiner? AfD bezahlt Demonstranten, damit sie an Demo teilnehmen Neu Auch ohne Italien: Pietro freut sich schon auf die WM Neu Frau kauft Buch und findet darin Nachrichten ihrer toten Mutter Neu Gruppen-Vergewaltigung an 56-Jähriger: Verwirrung um Alter eines Angeklagten 3.806 Flugzeug schießt über Landebahn hinaus und bricht in der Mitte durch 1.590 Pikante Bilder vom "Bachelor in Paradise"-Set: Geht Domenico hier "fremd"? 1.273 Unfassbar, wie lange dieser entlaufene Kater weg war 1.423 Konzert-Sensation! Hier veranstaltet Tokio Hotel ein viertägiges Camp 1.084 Asyl-Skandal im BAMF: Behörden-Chefin angezeigt! 1.049 Jetzt ist es offiziell: Hamburg setzt erste Diesel-Fahrverbote durch! 813 Geheimnis um Verträge gelüftet: So viel verdienen die Kandidaten von Bachelor in Paradise! 1.896 Bundesregierung beschließt Milliarden-Entschädigung für Atomkonzerne 552 Shitstorm gegen Aldi und Sophia Thiel: "Das will doch keiner sehen" 5.049 Säugling stirbt nach schweren Misshandlungen 3.282 Bachelor-Babe Svenja: Heiße Küsse und fiese Lästereien im Paradies 1.222 "Menstruations-Ausgabe": Uni-Magazin beschlagnahmt und vernichtet 1.629 Er wollte eine Abkürzung nehmen! Güterzug erfasst Jungen (†13) 2.298 Was ist denn da los? Für Yvonne Catterfeld geht's um Leben und Tod! 3.379 Bei Horror-Crash von Rentner (81) mit Auto gerammt: Drei Radfahrer außer Lebensgefahr! 157 Update Fans lachen sich kaputt: Mirja du Mont geht shoppen und das kommt dabei heraus 4.125 Dreiste Abzock-Masche? Auto vor Burger King abgeschleppt 3.770 Miriam Pielhau (†41): So lebt ihre sechsjährige Tochter heute 15.925 Diese Kölner Restaurantkette ist weltweit in aller Munde 179 Über 10 Kilometer Stau nach Schwerlast-Unfall auf A2! 596 Als Melina Sophie dieses Bild postet, erkennen ihre Fans sie kaum wieder 2.002