VfB-Legende Timo Hildebrand postet Liebeserklärung an Stuttgart

Stuttgart - Der frühere Torhüter des Bundesligisten VfB Stuttgart, Timo Hildebrand (39), hat in einer Instagram-Story seine Liebe für die Stadt Stuttgart zum Ausdruck gebracht.

Timo Hildebrand wurde 2007 mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister.
Timo Hildebrand wurde 2007 mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister.  © DPA

Dort erzählt er von seiner Jugend und Vergangenheit beim VfB Stuttgart, sowie über die Menschen, die ihn in seiner Torwartkarriere gefördert haben und noch heute viel bedeuten.

"Ich liebe die Menschen und den Verein, dem ich alles zu verdanken habe", so ein emotionaler Hildebrand.

Er blickt darauf zurück, wie alles begann. "Mit 16 bin ich nach Stuttgart ins Jugendhaus zum VfB gekommen und habe mit ein paar Jungs zusammengewohnt. Das war echt eine coole Gemeinschaft und wir haben natürlich auch viel Blödsinn gemacht."

Sein Profi-Debüt feierte er 1999 in der Bundesliga-Partie gegen den SC Freiburg und absolvierte bis 2007 insgesamt 221 Partien in Stuttgarts Kasten. Dabei war er Teil einer überwiegend starken Phase des VfBs, die heute als die Zeit der "Jungen Wilden" bezeichnet wird.

Richtig kritisch war es jedoch in der Saison 2001/02, als der Verein kurz vor dem Abstieg stand. Doch mit der Verpflichtung von Trainer Felix Magath konnte dieser abgewendet werden.

"Wir hatten eine Mega-Zeit unter ihm. Er hat uns vor dem Abstieg gerettet und unter ihm sind wir erstmalig in die Champions League gekommen", schwärmt Timo Hildebrand. 2003 gewann man in der Gruppenphase der Königsklasse sogar gegen Manchester United, bevor im Achtelfinale gegen den FC Chelsea Schluss war.

Deutscher Meister mit dem VfB

Hildebrand lebt seit seinem Karriereende 2015 bei Eintracht Frankfurt wieder mit seiner Familie in Stuttgart. (Archivbild)
Hildebrand lebt seit seinem Karriereende 2015 bei Eintracht Frankfurt wieder mit seiner Familie in Stuttgart. (Archivbild)  © DPA

Einen seiner größten sportlichen Erfolge feierte Hildebrand dann in der Saison 2006/07. Er wurde mit dem VfB Stuttgart Deutscher Meister - die bisher letzte Meistertitel in der Vereinshistorie. "Natürlich war die Meisterschaft ein Mega-Highlight, keiner hat gedacht, dass wir jemals Meister werden könnten", erinnert sich der Keeper mit einem Lächeln auf den Lippen gerne zurück. Er schaffte es außerdem ins DFB-Pokalfinale, unterlag dort aber dem 1. FC Nürnberg.

Eberhard Trautner, der zu Hildebrands Zeit Torwarttrainer beim VfB Stuttgart war, erwähnt der Blondschopf ebenfalls: "Ich hatte das Glück, einen der besten Torwarttrainer meiner Zeit gehabt zu haben. Ihm verdanke ich alles, er hat mich geformt und ohne ihn wäre ich auf keinen Fall so ein guter Torwart geworden."

Nach der Meisterschaft machte Timo Hildebrand Schluss in Stuttgart und spielte noch beim FC Valencia, der TSG Hoffenheim, Sporting Lissabon und beim FC Schalke 04, bevor er 2015 bei Eintracht Frankfurt seine Karriere beendete.

Er lebt mit seiner Familie in Stuttgart und fühlt sich in der Metropole pudelwohl. "Ich mag die Menschen und die Atmosphäre hier in der Stadt und bin gerne hier." Und natürlich ist er nach wie vor einer der größten Fans des VfB, der sich aktuell wieder im Abstiegskampf befindet.

"Hoffentlich verbleibt der VfB diese Saison in der Bundesliga und dafür wünsche ich dem Verein natürlich alles Gute. Ich werde selbst natürlich alles dafür tun und die Mannschaft unterstützen, damit sie in der 1. Liga bleibt", so der 39-Jährige am Ende seiner Instagram-Story.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0