Keine Science-Ficition: Hier arbeiten Menschen mit Maschinenkraft

Stuttgart - Sie sollen die Intelligenz und die Fähigkeiten von Menschen mit der Kraft von Maschinen verbinden: Exoskelette, dem menschlichen Skelett nachempfundene Stützstrukturen für harte Arbeit.

Ein Mitarbeiter des Stuttgarter Flughafens trägt eines der Exoskelette.
Ein Mitarbeiter des Stuttgarter Flughafens trägt eines der Exoskelette.  © Marijan Murat/dpa

Der Flughafen Stuttgart hat nun zwei solcher Exoskelette für seine Mitarbeiter geleast und am Freitag in Stuttgart vorgestellt. Die Kraftanzüge sollen den Beschäftigten beim Be- und Entladen des Gepäcks helfen.

Man habe bereits andere Lösungsmöglichkeiten geprüft, aber den Menschen könne man nicht ersetzen, sagte Manfred Grempels, Betriebsleiter für die Gepäck- und Transportdienste. "Koffer haben verschiedene Formen und es gibt immer was, was maschinell gar nicht zu machen ist."

Eine vollständige Automatisierung der Gepäcksortierung, wie es sie etwa in Stockholm gebe, sei am Stuttgarter Flughafen ebenfalls nicht möglich. "Da müsste man die komplette Infrastruktur ändern."

Deshalb hat der Flughafen die Stützstrukturen nun für je ein Jahr vom Augsburger Entwickler German Bionic Systems GmbH geleast. Das Unternehmen stellt sogenannte aktive Exoskelette her, die im Gegensatz zu mechanischen Exoskeletten elektrisch angetrieben werden.

"Wenn sich die Geräte bewähren, werden wir weitere bestellen", sagte Daniel Schmidt von der Stuttgart Airport Ground Handling GmbH.

Die Kraftanzüge sollen den Mitarbeitern beim Heben des Gepäcks helfen.
Die Kraftanzüge sollen den Mitarbeitern beim Heben des Gepäcks helfen.  © Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0