Fliegerbombe am Stuttgarter Flughafen erfolgreich entschärft

© SDMG / Dettenmeyer

Stuttgart - Wegen einer Bombenentschärfung haben rund 500 Menschen in der Gemeinde Schönaich ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen.

Wegen der Nähe zum Stuttgarter Flughafen konnten zudem viele Flüge in der Zeit der Entschärfung nicht stattfinden.

Bei dem Sprengkörper handelt es sich um eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Alle betroffenen Anwohner kamen demnach bei Angehörigen und Bekannten oder in der Gemeindehalle in Schönaich unter.

Bei der Freilegung der Bombe habe sich herausgestellt, dass diese einen chemischen Zünder enthielt, sagte der Feuerwehr-Sprecher weiter.

Da zunächst nicht sicher war, ob dieser gefahrlos entfernt werden konnte, habe auch die Möglichkeit einer kontrollierten Sprengung im Raum gestanden - dies sei aber am Ende nicht notwendig gewesen.

Am Nachmittag lief der Flugbetrieb demnach aber wieder ohne Einschränkungen. Wie viele Flüge betroffen waren, wurde nicht genannt.

250 Kilogramm wiegt die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Eine kontrollierte Sprengung war nicht notwendig gewesen.
250 Kilogramm wiegt die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Eine kontrollierte Sprengung war nicht notwendig gewesen.  © SDMG / Dettenmeyer

Titelfoto: SDMG / Dettenmeyer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0