Nichts geht mehr! Zwegat gibt Naddel auf Top So eiskalt fuhr der Amokfahrer von Toronto über seine Opfer Top Werden die Ermittlungen gegen Hammer-Mörder Jörg W. bald eingestellt? Neu Sie war Miss Germany: Diese Promi-Lady wird tatsächlich 50 Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 12.966 Anzeige
896

Kind gegen Geld: Prozess um Missbrauch eines Jungen gestartet

Prozess in Freiburg: Eine Mutter und der Stiefvater stellen einen 9-Jährigen für Sex ins Internet

Ein unfassbarer Fall im Landgericht Freiburg: Eine Mutter und der Stiefvater bieten einen neunjährigen Jungen zum Missbrauch im Internet an.

Freiburg - Die Mutter und der Stiefvater des Jungen sollen ihm das Kind gegen Geld zum Vergewaltigen überlassen haben: Nun steht ein 41-Jähriger vor Gericht. Bei insgesamt acht Verdächtigen in dem Missbrauchsfall ist es der erste Prozess - Videos sollen die Taten zeigen.

Der wegen Kindesmissbrauchs Angeklagte (r.) sitzt im Saal des Landgerichts.
Der wegen Kindesmissbrauchs Angeklagte (r.) sitzt im Saal des Landgerichts.

Der erste Prozess nach dem jahrelangen Missbrauch eines Jungen bei Freiburg hat begonnen. Auf der Anklagebank sitzt seit Donnerstag vor dem Landgericht Freiburg ein einschlägig vorbestrafter 41-Jähriger.

Zu Beginn verdeckte der Deutsche sein Gesicht mit einem großen Briefumschlag. Später, als Fotografen und Kamerateams nicht mehr im Saal waren, antwortete er mit fester Stimme auf erste Fragen des Vorsitzenden Richters, bevor die Öffentlichkeit auf Wunsch des Angeklagten ausgeschlossen wurde.

Der Vorwurf: Die Mutter des heute neunjährigen Jungen und ihr wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestrafter Lebensgefährte sollen das Kind im Internet angeboten und Männern aus dem In- und Ausland gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen haben.

Der Junge wurde nach Angaben der Polizei mehr als zwei Jahre lang von mehreren Tätern wiederholt und an verschiedenen Orten in und um Freiburg vergewaltigt.

Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt acht Verdächtigen, die sich verantworten müssen. Dieser Prozess gewährt somit erstmals Einblick in einen Kriminalfall mit bisher nicht bekannten Dimensionen, wie Ermittler sagen.

Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt 8 Verdächtigen, die sich verantworten müssen.
Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt 8 Verdächtigen, die sich verantworten müssen.

Der großgewachsene Mann soll Geld gezahlt haben, um sich an dem Jungen zu vergehen. Er hat ein Geständnis angekündigt, reden will er aber nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auch bei einem psychiatrischen Gutachter hat er die Taten laut Gericht eingeräumt.

Der Angeklagte habe in mindestens zwei Fällen den Jungen aus Staufen bei Freiburg vergewaltigt, sagte Staatsanwältin Nikola Novak zum Prozessauftakt. Die erste Tat ereignete sich demnach im Juli 2017 im Freien auf einem Feldweg bei Staufen, gezahlt worden seien zwischen 20 und 50 Euro.

Die zweite Tat, im September 2017, habe sich in der Wohnung des Jungen abgespielt, in der das Kind mit Mutter und Stiefvater lebte. Der Junge sei, so die Anklägerin, mit Handschellen und Fußfesseln an einem Stuhl gefesselt und vergewaltigt worden.

Während der Tat habe sich die Mutter in Hörweite im Nebenraum befunden, der Stiefvater habe sich an dem Verbrechen beteiligt. Wie viel Geld diesmal vom nun Angeklagten bezahlt wurde, sei den Ermittlern nicht bekannt.

"Der Junge war der Gewalt schutzlos ausgeliefert», sagte die Anklägerin. Er habe sich gewehrt, Ekel verspürt und Schmerzen ertragen müssen. Die Taten seien von den Männern mit mindestens zwei Kameras gefilmt und später anderen weitergeleitet worden. Die Staatsanwältin spricht von «massiven sexuellen Übergriffen".

Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Freiburg hängt am Gebäude.
Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Freiburg hängt am Gebäude.

Der 41-Jährige ist den Angaben zufolge wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraft. Er wurde 2010 in Freiburg zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt, weil er nach Überzeugung des Gerichts 2009 ein zehnjähriges Mädchen in ein Maisfeld gelockt und sich an ihm vergangen hat.

Im Gefängnis lernte er laut Staatsanwältin Novak den ebenfalls wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraften späteren Stiefvater des Jungen kennen. Wieder in Freiheit nahm er Kontakt auf.

"Der Angeklagte fragte, ob er etwas im Angebot hätte", zitierte Novak die Nachricht. Über Facebook habe er "Interesse an Fesselungen und Vergewaltigungen geäußert" und dafür 10 bis 20 Euro angeboten. Die Staatsanwältin will eine langjährige Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung erreichen, wie sie am Rande des Prozesses sagte.

Für den Prozess seien zunächst drei Verhandlungstage angesetzt, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin. Ein Urteil könnte es demnach in der kommenden Woche geben. Der Großteil des Verfahrens, auch die Plädoyers, findet laut Richter unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, um die Intimsphäre des Opfers und des Angeklagten zu schützen. So sollen unter anderem drei Videofilme angeschaut werden. Die Filme mit einer Gesamtlänge von knapp 40 Minuten zeigen die Taten.

Katja Ravat, Oberschutzanwältin aus Freiburg, vertritt in dem Prozess den Jungen, der Opfer der Taten wurde. Er ist Nebenkläger, Vormund und Ergänzungspflegerin haben dies so entschieden. «Es geht um den Schutz des Jungen, dass er einen halbwegs unbehelligten kindlichen Alltag leben kann», sagt sie: «Es geht aber auch um Verarbeitung.» Es sei ein Statement des Jungen, «dass ihm für die Taten, die allesamt gegen seinen Willen verübt wurden, an einer hohen Haftstrafe gelegen wäre». Eine Therapie solle zudem helfen, dass er mit den Verbrechen abschließen könne.

Sechs Zeugen sollen in dem Prozess gehört werden: fünf Polizeibeamte und ein Psychologe, der den Angeklagten nach seiner bislang letzten Entlassung aus der Haft betreut hat.

Weitere Prozesse folgen in den kommenden Wochen. Die Mutter (47) und der Stiefvater (39) werden sich von Mitte Juni an in Freiburg vor Gericht verantworten müssen. Sie sollen den Jungen nicht nur vermittelt haben, sondern an Taten auch aktiv beteiligt gewesen sein.

Fotos: DPA

Schon wieder! Asylbewerber randaliert in Kirche Neu Kurz nach dem Tod seiner Frau: Jetzt liegt George Bush auf der Intensivstation Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 30.424 Anzeige Nach Streit: Mann legt Feuer in Karaoke-Bar und tötet 18 Menschen Neu Wer falsch grillt, kann sich schlimm infizieren Neu
Insiderin packt aus: So dreist lügen Prostituierte Freiern ins Gesicht Neu Verfeindete Fans treffen in enger Gasse aufeinander und tun, was niemand erwartet Neu
Dieses Foto verwirrt alle: Erkennt Ihr, warum? Neu Schock! Schwer verletzter Mann liegt neben Schienen und stirbt Neu Zyste im Kopf wächst: Kann die "Sachsenklinik" Lutz noch helfen? Neu Neuer Thriller vorgestellt: Schätzing warnt vor künstlicher Intelligenz Neu Denise Temlitz will das Kind früher entbinden und erntet Shitstorm Neu Tour und "Sing mein Song": Bleibt für Johannes Strate da noch Zeit für Familie? Neu Nach Wahnsinn in München: Eisbären wollen historisches Comeback Neu Entführter Vietnamese: Mutmaßlicher Mittäter vor Gericht Neu GZSZ-Star über sexuelle Belästigung: Das sollten Opfer tun Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.188 Anzeige Schwerer Vorwurf: Hat Marine-Ausbilder mehrere Soldaten misshandelt? Neu Hier simuliert die Polizei heute einen Terroranschlag am Hauptbahnhof Neu Brautmoden-Herrmann: Jetzt grillt er auch noch Neu Imbiss-Chefin Thu T. in der Neustadt erstochen: Ihr Mörder steht jetzt vor Gericht Neu Wieder Staus und Behinderungen auf A33 erwartet! Neu Hakenkreuz von Nazi-Glocke entfernt: Jetzt ist sie zu nichts mehr zu gebrauchen Neu "UnberechenBER": Brettspiel über Pannenflughafen darf nicht zur ILA 233 Vorbei! Z-Promi-Zoff endet an Bratwurststand 2.087 +++ Neun Tote in Toronto! +++ Lieferwagen fährt in Menschengruppe 4.154 Update 15-Jähriger verschwand vor zwei Jahren auf mysteriöse Weise: Jetzt wurde das Rätsel gelöst 10.465 Ist dieses Küken wirklich aus einem Aldi-Ei geschlüpft? 19.761 Hose offen, Glied hängt raus: 26-Jähriger schockt auf Straßenfest 9.021 Ausgerechnet die Mutter ihrer Ex: Steht Anni jetzt auf Katrin? 1.757 Horror im eigenen Hausflur: Junge Frau überfallen und missbraucht 4.206 Eltern nennen ihr Baby "Jihad". Das passt einem Richter gar nicht 3.845 18-jährige Fahr-Anfängerin stirbt nach Frontal-Zusammenstoß 3.168 Polizei-Coup: Autoschieber auf frischer Tat geschnappt 222 Über 300 Chaoten attackieren Einsatzkräfte bei Aufstiegsfeier 2.998 23-Jähriger schwer verletzt: War Autounfall ein Anschlag aus Eifersucht? 250 Einfach unglaublich: Mann spuckt in Kinderwagen mit einjährigem Mädchen 1.092 Betrunkene raucht in der Bahn, dann greift sie Mann an 189 In diesem bekannten Supermarkt könnt Ihr jetzt verpackungsfrei einkaufen 294 Frau verabredet sich zum Online-Date, dann wird sie vergewaltigt! 4.866 Mitten am Tag: Schlägerei nach Blowjob in der S-Bahn 7.712 Geschäftsmann foltert seine Freundin live auf Facebook! 14.382 Sex-Täter begrapscht 14-Jährige in Park, die tritt knallhart zu 8.042 Mutter in Panik: Ihr fünf Monate altes Baby fährt alleine mit dem Zug davon 3.545 Junge zum Vergewaltigen verkauft: Soldat ab Mai vor Gericht 2.131 Im Stich gelassen und dann krankenhausreif geschlagen 386 Feuerwehr findet bei Löscharbeiten Leiche in der Küche 2.599 Sie will das Baby früher holen: Das plant Denise Temlitz für die Geburt 2.920 Faust statt Raute! Was ist mit Angela Merkel los? 1.304 Ausgesetzt und voll bis unters Dach! Norweger barfuß auf der A7 188