Diese Jungs haben es schon 100 Mal miteinander gemacht! Top Fans haben abgestimmt! So heißt jetzt das Stadion von Dynamo Dresden Top Sieg gegen Dresden: HSV Dank Hwang neuer Tabellenführer 168 Rettungsaktion: Junge gerät mit Hand in automatisches Garagentor 2.983 Mit diesem Trend aus Hollywood sind schiefe Zähne Geschichte! 12.991 Anzeige
1.018

Kind gegen Geld: Prozess um Missbrauch eines Jungen gestartet

Prozess in Freiburg: Eine Mutter und der Stiefvater stellen einen 9-Jährigen für Sex ins Internet

Ein unfassbarer Fall im Landgericht Freiburg: Eine Mutter und der Stiefvater bieten einen neunjährigen Jungen zum Missbrauch im Internet an.

Freiburg - Die Mutter und der Stiefvater des Jungen sollen ihm das Kind gegen Geld zum Vergewaltigen überlassen haben: Nun steht ein 41-Jähriger vor Gericht. Bei insgesamt acht Verdächtigen in dem Missbrauchsfall ist es der erste Prozess - Videos sollen die Taten zeigen.

Der wegen Kindesmissbrauchs Angeklagte (r.) sitzt im Saal des Landgerichts.
Der wegen Kindesmissbrauchs Angeklagte (r.) sitzt im Saal des Landgerichts.

Der erste Prozess nach dem jahrelangen Missbrauch eines Jungen bei Freiburg hat begonnen. Auf der Anklagebank sitzt seit Donnerstag vor dem Landgericht Freiburg ein einschlägig vorbestrafter 41-Jähriger.

Zu Beginn verdeckte der Deutsche sein Gesicht mit einem großen Briefumschlag. Später, als Fotografen und Kamerateams nicht mehr im Saal waren, antwortete er mit fester Stimme auf erste Fragen des Vorsitzenden Richters, bevor die Öffentlichkeit auf Wunsch des Angeklagten ausgeschlossen wurde.

Der Vorwurf: Die Mutter des heute neunjährigen Jungen und ihr wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestrafter Lebensgefährte sollen das Kind im Internet angeboten und Männern aus dem In- und Ausland gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen haben.

Der Junge wurde nach Angaben der Polizei mehr als zwei Jahre lang von mehreren Tätern wiederholt und an verschiedenen Orten in und um Freiburg vergewaltigt.

Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt acht Verdächtigen, die sich verantworten müssen. Dieser Prozess gewährt somit erstmals Einblick in einen Kriminalfall mit bisher nicht bekannten Dimensionen, wie Ermittler sagen.

Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt 8 Verdächtigen, die sich verantworten müssen.
Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt 8 Verdächtigen, die sich verantworten müssen.

Der großgewachsene Mann soll Geld gezahlt haben, um sich an dem Jungen zu vergehen. Er hat ein Geständnis angekündigt, reden will er aber nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auch bei einem psychiatrischen Gutachter hat er die Taten laut Gericht eingeräumt.

Der Angeklagte habe in mindestens zwei Fällen den Jungen aus Staufen bei Freiburg vergewaltigt, sagte Staatsanwältin Nikola Novak zum Prozessauftakt. Die erste Tat ereignete sich demnach im Juli 2017 im Freien auf einem Feldweg bei Staufen, gezahlt worden seien zwischen 20 und 50 Euro.

Die zweite Tat, im September 2017, habe sich in der Wohnung des Jungen abgespielt, in der das Kind mit Mutter und Stiefvater lebte. Der Junge sei, so die Anklägerin, mit Handschellen und Fußfesseln an einem Stuhl gefesselt und vergewaltigt worden.

Während der Tat habe sich die Mutter in Hörweite im Nebenraum befunden, der Stiefvater habe sich an dem Verbrechen beteiligt. Wie viel Geld diesmal vom nun Angeklagten bezahlt wurde, sei den Ermittlern nicht bekannt.

"Der Junge war der Gewalt schutzlos ausgeliefert», sagte die Anklägerin. Er habe sich gewehrt, Ekel verspürt und Schmerzen ertragen müssen. Die Taten seien von den Männern mit mindestens zwei Kameras gefilmt und später anderen weitergeleitet worden. Die Staatsanwältin spricht von «massiven sexuellen Übergriffen".

Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Freiburg hängt am Gebäude.
Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Freiburg hängt am Gebäude.

Der 41-Jährige ist den Angaben zufolge wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraft. Er wurde 2010 in Freiburg zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt, weil er nach Überzeugung des Gerichts 2009 ein zehnjähriges Mädchen in ein Maisfeld gelockt und sich an ihm vergangen hat.

Im Gefängnis lernte er laut Staatsanwältin Novak den ebenfalls wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraften späteren Stiefvater des Jungen kennen. Wieder in Freiheit nahm er Kontakt auf.

"Der Angeklagte fragte, ob er etwas im Angebot hätte", zitierte Novak die Nachricht. Über Facebook habe er "Interesse an Fesselungen und Vergewaltigungen geäußert" und dafür 10 bis 20 Euro angeboten. Die Staatsanwältin will eine langjährige Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung erreichen, wie sie am Rande des Prozesses sagte.

Für den Prozess seien zunächst drei Verhandlungstage angesetzt, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin. Ein Urteil könnte es demnach in der kommenden Woche geben. Der Großteil des Verfahrens, auch die Plädoyers, findet laut Richter unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, um die Intimsphäre des Opfers und des Angeklagten zu schützen. So sollen unter anderem drei Videofilme angeschaut werden. Die Filme mit einer Gesamtlänge von knapp 40 Minuten zeigen die Taten.

Katja Ravat, Oberschutzanwältin aus Freiburg, vertritt in dem Prozess den Jungen, der Opfer der Taten wurde. Er ist Nebenkläger, Vormund und Ergänzungspflegerin haben dies so entschieden. «Es geht um den Schutz des Jungen, dass er einen halbwegs unbehelligten kindlichen Alltag leben kann», sagt sie: «Es geht aber auch um Verarbeitung.» Es sei ein Statement des Jungen, «dass ihm für die Taten, die allesamt gegen seinen Willen verübt wurden, an einer hohen Haftstrafe gelegen wäre». Eine Therapie solle zudem helfen, dass er mit den Verbrechen abschließen könne.

Sechs Zeugen sollen in dem Prozess gehört werden: fünf Polizeibeamte und ein Psychologe, der den Angeklagten nach seiner bislang letzten Entlassung aus der Haft betreut hat.

Weitere Prozesse folgen in den kommenden Wochen. Die Mutter (47) und der Stiefvater (39) werden sich von Mitte Juni an in Freiburg vor Gericht verantworten müssen. Sie sollen den Jungen nicht nur vermittelt haben, sondern an Taten auch aktiv beteiligt gewesen sein.

Fotos: DPA

Skandal! Krankenhaus schickt Patienten (77) fast nackt nach Hause 3.875 Biker stößt mit Rennradfahrer zusammen und stirbt trotz Reanimation 373 Masturbieren mit Dildo, Vibrator und Co.: Wie macht Ihr's? 4.028 Anzeige A5 nach schwerem Auffahrunfall mehrere Stunden gesperrt 259 Polizei schnappt Serientäter: Knackis sprengten im offenen Vollzug mehrere Automaten 1.691
Horror-Crash: Biker verliert Kontrolle und rast in Kapelle 4.438 Causa Maaßen: Gefeuert, befördert und 2500 Euro mehr jeden Monat! 5.983 Update Mann zündet sich vor Bahnhof an: Gaffer filmen und behindern Rettungskräfte 2.872 Fahrer von VW Polo übersieht in Wohngebiet eine Baustelle: Drei Personen verletzt 177 Superstar schreibt der Bundesregierung: Das wünscht sich Rihanna von Angela Merkel 8.466
Vor "Bauer sucht Frau"-Start: Trauriges Ende für einen Teilnehmer! 77.581 Einbrecher in Biotonne tritt Polizeihund, der nimmt sich den Typen vor 604 93-Jährige von Ex-Pflegerin fast getötet: Jetzt schildert die Seniorin ihr Martyrium 1.776 Was ist das? Der Binturong ist eine Katze mit Greifschwanz 153 Autobahnbrücke stürzt ein: Haben die Ingenieure gepfuscht? 9.528 Sie ist 49! Welchem Promi gehört dieser Traumkörper? 3.867 Angeklagter Soldat Franco A. hat eine Sorge weniger 298 Die "Katze" postet Baby-Foto und erntet heftigen Shitstorm 4.827 Stuttgart: Terror-Verdächtiger muss sich vor Gericht verantworten 333 "Weltpremiere" mit gemischten Gefühlen: In Potsdam dreht eine Tram allein ihre Runden 156 VfB-Star Mario Gomez nach Remis gegen Freiburg: Nach solch einer Serie ist alles schwieriger 720 Grausamer Leichenfund in Wohnung: Mutmaßlicher Mörder gefasst 2.414 Siegaue-Vergewaltigung: Opfer leiden bis heute unter der schlimmen Tat 3.849 Kurioser Polizeieinsatz auf dem Bolzplatz: Hirsch macht das 1:0 und droht zu sterben 264 Arafat Abou-Chaker: Erst Bushido gedroht, nun verschwunden 8.313 Das hält der Dalai Lama von der deutschen Flüchtlingspolitik 3.751 Kölner Polizei zerpflückt Drogenplantage und findet Schusswaffe 246 Wegen Brexit! BMW legt seine Mini-Produktion auf der Insel auf Eis 88 Motsi Mabuse verabschiedet sich emotional von ihrer Mama 4.902 Erschreckende Studie über Missbrauch in Kirche: Kardinal Marx warnt 89 Erdogan-Besuch in Köln: Stadt kennt keine Details 291 Update Lkw schleift Jogger mit: Erst später merkt der Fahrer, was passiert ist 270 Schreckliches Drama in Kieswerk: Arbeiter bei Unfall getötet 5.645 Zug kracht auf Bahnübergang gegen Bus: Eine Tote, mehrere Verletzte! 2.945 Kleintransporter-Fahrer stirbt nach Horror-Crash auf der A3 275 Frau macht Zufallsfund in Wald und bringt 37-Jährigen damit hinter Gitter 4.544 Mann (37) am S-Bahnhof Ahrensfelde niedergestochen: Polizei sucht Zeugen! 868 Diese beiden deutschen Erfolgsserien werden fortgesetzt 2.501 Räumung im Hambacher Forst kostet bis zu zweistellige Millionensumme 271 839 gefälschte Ersatzteile! Automechanika wird zur Fake-Messe 217 Was macht glücklich im Beruf? Umfrage zu Traumjob-Formel klärt auf 489 36-Jähriger verletzt Ex-Freundin mit Messer am Hals 3.405 Wird der Begleiter von Maria H. bald nach Deutschland ausgeliefert? 1.437 Paar hat mitten auf der Tanzfläche Sex: Gäste rufen geschockt die Polizei 14.150 Sorgen um Lena Gercke: Warum hängt sie am Tropf? 2.280 Horror in Alpen: Mann stolpert und stürzt vor Augen seiner Familie in Tod 2.473 Polizei-Alarm auf der Sachsenbrücke: Was ist da los? 7.863 Kampf gegen Clans: AfD will Minderjährigen notfalls Sorgerecht entziehen 1.874