Dieser YouTube-Clip ist das meistgehasste Video aller Zeiten 1.944 Psychiatrische Klinik evakuiert: Patienten-Zimmer brennt 242 MediaMarkt verkauft 65-Zoll-Fernseher jetzt 900 Euro günstiger 1.409 Anzeige Unfaire Preise! AEK Athen muss dem FC Bayern Entschädigung zahlen 784
1.019

Kind gegen Geld: Prozess um Missbrauch eines Jungen gestartet

Prozess in Freiburg: Eine Mutter und der Stiefvater stellen einen 9-Jährigen für Sex ins Internet

Ein unfassbarer Fall im Landgericht Freiburg: Eine Mutter und der Stiefvater bieten einen neunjährigen Jungen zum Missbrauch im Internet an.

Freiburg - Die Mutter und der Stiefvater des Jungen sollen ihm das Kind gegen Geld zum Vergewaltigen überlassen haben: Nun steht ein 41-Jähriger vor Gericht. Bei insgesamt acht Verdächtigen in dem Missbrauchsfall ist es der erste Prozess - Videos sollen die Taten zeigen.

Der wegen Kindesmissbrauchs Angeklagte (r.) sitzt im Saal des Landgerichts.
Der wegen Kindesmissbrauchs Angeklagte (r.) sitzt im Saal des Landgerichts.

Der erste Prozess nach dem jahrelangen Missbrauch eines Jungen bei Freiburg hat begonnen. Auf der Anklagebank sitzt seit Donnerstag vor dem Landgericht Freiburg ein einschlägig vorbestrafter 41-Jähriger.

Zu Beginn verdeckte der Deutsche sein Gesicht mit einem großen Briefumschlag. Später, als Fotografen und Kamerateams nicht mehr im Saal waren, antwortete er mit fester Stimme auf erste Fragen des Vorsitzenden Richters, bevor die Öffentlichkeit auf Wunsch des Angeklagten ausgeschlossen wurde.

Der Vorwurf: Die Mutter des heute neunjährigen Jungen und ihr wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestrafter Lebensgefährte sollen das Kind im Internet angeboten und Männern aus dem In- und Ausland gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen haben.

Der Junge wurde nach Angaben der Polizei mehr als zwei Jahre lang von mehreren Tätern wiederholt und an verschiedenen Orten in und um Freiburg vergewaltigt.

Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt acht Verdächtigen, die sich verantworten müssen. Dieser Prozess gewährt somit erstmals Einblick in einen Kriminalfall mit bisher nicht bekannten Dimensionen, wie Ermittler sagen.

Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt 8 Verdächtigen, die sich verantworten müssen.
Der 41-Jährige, der nun vor Gericht steht, ist der erste von insgesamt 8 Verdächtigen, die sich verantworten müssen.

Der großgewachsene Mann soll Geld gezahlt haben, um sich an dem Jungen zu vergehen. Er hat ein Geständnis angekündigt, reden will er aber nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auch bei einem psychiatrischen Gutachter hat er die Taten laut Gericht eingeräumt.

Der Angeklagte habe in mindestens zwei Fällen den Jungen aus Staufen bei Freiburg vergewaltigt, sagte Staatsanwältin Nikola Novak zum Prozessauftakt. Die erste Tat ereignete sich demnach im Juli 2017 im Freien auf einem Feldweg bei Staufen, gezahlt worden seien zwischen 20 und 50 Euro.

Die zweite Tat, im September 2017, habe sich in der Wohnung des Jungen abgespielt, in der das Kind mit Mutter und Stiefvater lebte. Der Junge sei, so die Anklägerin, mit Handschellen und Fußfesseln an einem Stuhl gefesselt und vergewaltigt worden.

Während der Tat habe sich die Mutter in Hörweite im Nebenraum befunden, der Stiefvater habe sich an dem Verbrechen beteiligt. Wie viel Geld diesmal vom nun Angeklagten bezahlt wurde, sei den Ermittlern nicht bekannt.

"Der Junge war der Gewalt schutzlos ausgeliefert», sagte die Anklägerin. Er habe sich gewehrt, Ekel verspürt und Schmerzen ertragen müssen. Die Taten seien von den Männern mit mindestens zwei Kameras gefilmt und später anderen weitergeleitet worden. Die Staatsanwältin spricht von «massiven sexuellen Übergriffen".

Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Freiburg hängt am Gebäude.
Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Freiburg hängt am Gebäude.

Der 41-Jährige ist den Angaben zufolge wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraft. Er wurde 2010 in Freiburg zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt, weil er nach Überzeugung des Gerichts 2009 ein zehnjähriges Mädchen in ein Maisfeld gelockt und sich an ihm vergangen hat.

Im Gefängnis lernte er laut Staatsanwältin Novak den ebenfalls wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraften späteren Stiefvater des Jungen kennen. Wieder in Freiheit nahm er Kontakt auf.

"Der Angeklagte fragte, ob er etwas im Angebot hätte", zitierte Novak die Nachricht. Über Facebook habe er "Interesse an Fesselungen und Vergewaltigungen geäußert" und dafür 10 bis 20 Euro angeboten. Die Staatsanwältin will eine langjährige Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung erreichen, wie sie am Rande des Prozesses sagte.

Für den Prozess seien zunächst drei Verhandlungstage angesetzt, sagte der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin. Ein Urteil könnte es demnach in der kommenden Woche geben. Der Großteil des Verfahrens, auch die Plädoyers, findet laut Richter unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, um die Intimsphäre des Opfers und des Angeklagten zu schützen. So sollen unter anderem drei Videofilme angeschaut werden. Die Filme mit einer Gesamtlänge von knapp 40 Minuten zeigen die Taten.

Katja Ravat, Oberschutzanwältin aus Freiburg, vertritt in dem Prozess den Jungen, der Opfer der Taten wurde. Er ist Nebenkläger, Vormund und Ergänzungspflegerin haben dies so entschieden. «Es geht um den Schutz des Jungen, dass er einen halbwegs unbehelligten kindlichen Alltag leben kann», sagt sie: «Es geht aber auch um Verarbeitung.» Es sei ein Statement des Jungen, «dass ihm für die Taten, die allesamt gegen seinen Willen verübt wurden, an einer hohen Haftstrafe gelegen wäre». Eine Therapie solle zudem helfen, dass er mit den Verbrechen abschließen könne.

Sechs Zeugen sollen in dem Prozess gehört werden: fünf Polizeibeamte und ein Psychologe, der den Angeklagten nach seiner bislang letzten Entlassung aus der Haft betreut hat.

Weitere Prozesse folgen in den kommenden Wochen. Die Mutter (47) und der Stiefvater (39) werden sich von Mitte Juni an in Freiburg vor Gericht verantworten müssen. Sie sollen den Jungen nicht nur vermittelt haben, sondern an Taten auch aktiv beteiligt gewesen sein.

Fotos: DPA

Auf 16-Jährigen "bis auf die Zähne bewaffnet" losgegangen 672 EX-BKA-Chef Horst Herold gestorben 77 MediaMarkt Dorsten: Kurz vor Weihnachten gibt es diese Fernseher besonders günstig 4.068 Anzeige Identität noch unklar! Wasserleiche in Hamburg angeschwemmt 1.411 Irres Spektakel! Elfmeter, Platzverweis und sechs Tore in einer Halbzeit! 3.076 Alles muss raus! In diesem MediaMarkt in Landau gibt's Technik mega günstig 5.629 Anzeige AfD will zeigen, dass zu wenig Abgeordnete im Bundestag sind und ist selbst nicht da 2.734 Vorsicht! Drogerie-Riese "dm" ruft diese Ware wegen Schimmelpilzen zurück 715 Jetzt mitmachen und gewinnen: REWE verlost jeden Tag neue Gutscheine 7.474 Anzeige Exhibitionist fragt Mädchen (13) nach dem Weg und onaniert 706 Frontalzusammenstoß: 48-Jähriger stirbt bei Unfall mit Lastwagen 185 Sehen aus wie Süßigkeiten: Drogen in bunten Strohhalmen auf Spielplatz entdeckt! 1.530 Große Weihnachts-Aktion bei SATURN: Nur heute sind viele Artikel stark reduziert 15.774 Anzeige Kleinlaster stürzt Hunderte Meter in die Tiefe: 16 Tote! 1.856 Wahrsager & Hellseher: Diese Prophezeiungen sind 2018 eingetreten! 4.006 Switch oder PlayStation? Bei MediaMarkt bekommt Ihr heute beide Konsolen günstig! 2.640 Anzeige Jan Böhmermann zersägt erigierten Penis im TV! 2.329 TV-Aus für Raul Richter: Ersatz steht schon fest 2.091 Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 6.251 Anzeige Mann zertrümmerte Schädel seiner Frau (†), stach in Herz, Hals und Lunge 4.601 Wollte eine Krankenschwester Frühchen mit Medikamenten umbringen? 1.459 Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? Anzeige Millionen-Strafe und drohende UEFA-Sperre: Wie steht es um diesen Top-Klub? 1.158 Doch kein Freispruch! Mutter mit Schere erstochen, Oma schwer verletzt 478
Küchen und Wohnzimmer zerstört: Hambach-Aktivisten kritisieren Polizei-Einsatz 1.162 Schriftsteller Wilhelm Genazino ist tot 352 Barca soll Interesse an deutschen Bundesliga-Stars haben! 399 Teenager (15) schießt mit Sofair-Waffe in volle S-Bahn 395 Was geschah mit Monika? Nach 42 Jahren soll ihr Verschwinden geklärt werden 176 Männer zeigen in Bahn Hitlergruß, rufen "Sieg Heil" und bespucken Ausländer 213 Schon wieder! Auch zweite "Hasi"-Räumung abgesagt 1.699 Schnürt Eintrachts "Fußball-Gott" Meier bald die Schuhe in Hamburg? 1.845 Diese Ampel sorgt für ordentlich Herzklopfen im Straßenverkehr! 1.029 Familie verkauft einsame Insel voller Pinguine! 2.370 Zu Unrecht abgeschobener Asylbewerber kommt zurück! 2.333 Auf dem Weg zum Schlachthof! Stier tritt Metzger und verletzt ihn schwer 1.785 Lebensmittel im Wert von 1.000 Euro: Polizei schnappt Gauner-Pärchen 161 Dieses neue KFC-Produkt solltet ihr auf keinen Fall essen! 2.585 Jürgen Milski bei Probe für TV-Show schwer gestürzt 1.915 Müller-Sperre nach Brutalo-Foul an Tagliafico: UEFA verkündet Entscheidungstag 5.051 Nicht nachmachen! Unterhosen-Mann klammert sich an Lkw auf Autobahn 1.441 Radfahrerin gerät unter Lastwagen und wird eingeklemmt 253 Gepäckfahrer knallt auf Flughafen gegen Bus und verletzt 14 Menschen: Das erwartet ihn jetzt 180 Doppelmord am Jungfernstieg: Angeklagter stört Verhandlung 2.219 Bevölkerung nach Messerattacke in Nürnberg verunsichert: "Kein Ort ist sicher" 2.187 Baby stirbt, nachdem es von den Hunden seiner Eltern angegriffen wurde 8.838 Schüler und Studenten protestieren! Es geht um den Klimaschutz 60 Tuner steigt aus: Neues Vereinsheim fällt bei GZSZ-Fans durch 7.106 Tränen kurz nach Blitz-Verlobung: Ging Jessi doch alles zu schnell? 1.065 "Bestien"! Roms Bürgermeisterin schießt gegen Eintracht-Fans 3.174 Achtung! Neuer Handy-Trojaner räumt Euer ganzes Konto leer! 16.838 Wasserleiche offenbar Opfer eines Verbrechens! Polizei sucht mit Horror-Bildern nach Hinweisen 5.947 Sie ist das neue Gesicht bei "Prominent!": Laura Dahm moderiert Promi-Magazin 670 Autoscheibe eingeschlagen: Der Rabe war's! 222