Missbrauchs-Prozess Freiburg: Hauptbeschuldigter sagt aus

Freiburg - Im vierten Prozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg wird der Hauptbeschuldigte in dem Fall am Donnerstag als Zeuge befragt.

Der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte Jürgen W. aus der Schweiz sitzt mit einem Ordner vor dem Gesicht in einem Saal des Landgerichts neben seinem Anwalt Robert Phleps. Heute wird der Hauptbeschuldigte als Zeuge befragt. (Archivbild)
Der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte Jürgen W. aus der Schweiz sitzt mit einem Ordner vor dem Gesicht in einem Saal des Landgerichts neben seinem Anwalt Robert Phleps. Heute wird der Hauptbeschuldigte als Zeuge befragt. (Archivbild)  © DPA

Der 39-Jährige werde in dem Verfahren vor dem Landgericht Freiburg im Laufe des Mittags gehört, sagte ein Gerichtssprecher.

Auch in den bisherigen drei Prozessen trat er als Zeuge auf. Ihm und der Mutter wird vorgeworfen, den heute neun Jahre alten Jungen aus Staufen bei Freiburg mehr als zwei Jahre lang Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben.

Der 39-Jährige war den Angaben zufolge der Lebensgefährte der Mutter des Kindes. Das Paar soll sich auch selbst an dem Jungen und an einem dreijährigen Mädchen vergangen haben. In dem Missbrauchsfall gibt es insgesamt acht Tatverdächtige. Der Prozess gegen die Mutter des Kindes und deren Lebensgefährten beginnt am Montag (11. Juni).

Im aktuellen Prozess ist ein 37 Jahre alter Mann aus der Schweiz angeklagt. Ihm wird vorgeworfen, den Jungen dreimal vergewaltigt und Geld gezahlt zu haben.

Ein Urteil in diesem Prozess soll es im Laufe des Juni geben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0