GNTM-Finale im Liveticker: Heidis Lover Tom Kaulitz im Publikum Top Live Motorrad-WM auf Sachsenring droht Aus! Neu Hier werden gerade Traum-Jobs vergeben 44.159 Anzeige Amtlich! Diesen außergewöhnlichen Namen trägt Bonnie Stranges Tochter Neu Hier gibt's sechs Tipps für einen erfolgreichen Fliesenkauf! 3.879 Anzeige
59

Chaos und Zugausfälle: Friederikes Wüten im Ländle

Obwohl Orkan Friederike Baden-Württemberg nur gestreift hatte, hat der Sturm ordentlich Chaos im Ländle angerichtet. Besonders Bahnreisende waren betroffen.
Viele Zugreisende mussten wegen Friederike am Donnerstagabend in Aufenthaltszügen unterkommen.
Viele Zugreisende mussten wegen Friederike am Donnerstagabend in Aufenthaltszügen unterkommen.

Stuttgart - Umgestürzte Bäume, zahlreiche Unfälle, gesperrte Zugstrecken: Orkan Friederike sorgte auch in Baden-Württemberg für heftigen Wind, Schnee und Eis. Bahnreisende mussten die Nerven behalten, denn sie hatte es besonders schwer getroffen.

Denn diese mussten am Donnerstag wegen eines bundesweiten Stopps im Fernverkehr Alternativen zu ihren geplanten Zugverbindungen suchen. Bereits fahrende Züge sollten noch soweit wie möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher.

Züge, die nach 16 Uhr starten sollten, fielen aber allesamt aus. Der Regionalverkehr rollte zunächst weiter, hieß es. In den Höhenlagen des Schwarzwaldes fuhren die Züge mitunter langsamer als sonst. Wann es im Fernverkehr weitergeht, war zunächst unklar.

Am Stuttgarter Hauptbahnhof zwängten sich Menschen in Massen in die noch fahrenden Regionalzüge, um noch ans Ziel zu gelangen. Lange Schlangen bildeten sich an den Info-Schaltern.

Unter den Fahrgästen: Verständnis für die Sicherheitsmaßnahme, aber auch Wut über die ausgefallenen Fernzüge. Besonders gefrustet waren beispielsweise Reisende, die an einen Flughafen wollten, um etwa in den Urlaub zu fliegen. Die Bahn setzte verstärkt Mitarbeiter ein und verteilte - soweit verfügbar - Hotelgutscheine an Reisende, die nicht weiterreisen konnten.

Ein Fahrzeug liegt am 18.01.2018 bei Ebersbach auf der Seite. Nach einer Sturmböe verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug.
Ein Fahrzeug liegt am 18.01.2018 bei Ebersbach auf der Seite. Nach einer Sturmböe verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug.

Die Bahn stellte in der Landeshauptstadt, Karlsruhe, Mannheim, Freiburg und Basel sogenannte Aufenthaltszüge bereit, in denen gestrandete Reisende die Nacht über bleiben konnten.

Bereits zuvor gab es im Südwest vorsorgliche Maßnahmen: Im Hochschwarzwald wurde der Zugverkehr zwischen Titisee und Seebrugg zeitweise eingestellt.

Die Strecke der Drei-Seen-Bahn sei den ganzen Tag gesperrt gewesen, teilte die Bahn mit. Auch auf der Strecke zwischen Offenburg und Konstanz fuhren nach Angaben eines Sprechers zur Sicherheit keine Züge mehr, ebenso wie zwischen Bad Rappenau und Sinsheim, nachdem dort ein Baum auf eine Oberleitung gestürzt war.

Der Deutsche Wetterdienst warnte im ganzen Südwesten vor markantem Wetter und schweren Sturmböen. Für den Schwarzwald und die Region nördlich von Freudenstadt wurde sogar eine Warnung vor Unwettern mit Orkanböen ausgegeben.

Die Meteorologen stuften Friederike am Nachmittag zum Orkan herauf - betroffen waren demnach aber vor allem die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern. Friederike" streift Baden-Württemberg nur, sagte ein Sprecher.

Für Surfer in Fischbach war Friederike ein Segen! Sie nutzten die Wellen am Bodensee, um ihren Lieblingssport nachzugehen.
Für Surfer in Fischbach war Friederike ein Segen! Sie nutzten die Wellen am Bodensee, um ihren Lieblingssport nachzugehen.

Am Bodensee konnten wegen des Wetters die Katamarane zwischen Konstanz und Friedrichshafen nicht mehr fahren. Wassersportler wiederum freuten sich über den Wind: Im Friedrichshafener Stadtteil Fischbach waren einige Surfer auf dem Wasser unterwegs.

In Baden-Baden musste dagegen eine Straße gesperrt werden, weil Bäume umzustürzen drohten. Im Rems-Murr-Kreis sowie im Ostalbkreis war das bereits an mehreren Stellen geschehen, mehrere Straßen mussten freigeräumt werden - ebenso wie die Schauinslandstraße bei Freiburg. In Mannheim wurden zwei Parks für Besucher geschlossen.

Agrarminister Peter Hauk (CDU) warnte davor, dass bereits durch Sturmtief Burglind beschädigte Bäume endgültig umfallen könnten.

Aus den angeknacksten Baumkronen könnten sich Äste oder ganze Kronenteile lösen und herabstürzen. Die Gefahr sei für Waldbesucher in der Regel vorher nicht zu erkennen. Insofern empfehle ich den Menschen, derzeit auf Waldbesuche zu verzichten.

Schnee und Eis verursachten bereits seit Mittwoch zahlreiche Unfälle. Allein im Bereich Titisee-Neustadt wurde die Polizei zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen zu zwölf Verkehrsunfällen gerufen, die durch das Wetter verursacht wurden.

Zwölf Flieger beim Stuttgarter Flughafen mussten gestrichen werden. (Symbolbild)
Zwölf Flieger beim Stuttgarter Flughafen mussten gestrichen werden. (Symbolbild)

Verletzt wurde demnach niemand. Zwischen den Bundesstraßen 31 und 500 sei zeitweise der Verkehr zum Erliegen gekommen, die Räumdienste seien pausenlos im Einsatz gewesen, hieß es.

In Heidenheim rutschte kurz vor Mitternacht eine 34-Jährige mit ihrem Auto gegen eine Schutzplanke und prallte dann gegen ein anderes Fahrzeug, dessen Fahrerin schwer verletzt wurde. In Dürmentingen (Kreis Biberach) kam am Mittwochabend ein Schneepflug von der Straße ab und kippte um - der 45 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt.

Am Flughafen Stuttgart hatte der Sturm nur leichte Auswirkungen: Zwölf Flüge mussten gestrichen werden. Unter anderem konnten Flieger aus Hamburg, Rostock, London und Amsterdam nicht in der Landeshauptstadt landen, weswegen die Rückflüge nicht stattfanden, wie ein Flughafensprecher am Donnerstag sagte.

Vereinzelt sei es zu Verspätungen von bis zu einer Stunde gekommen. Reisenden sollten sich vor der Anfahrt online über den Flugstatus informieren.

Nach Friederike fahren die Züge am Stuttgarter Bahnhof wieder an.
Nach Friederike fahren die Züge am Stuttgarter Bahnhof wieder an.

Nachdem Friederike sich beruhigt hat rollt der Fernverkehr im Südwesten wieder an. Die ersten Fernzüge der Deutschen Bahn sind bereits seit Freitagmorgen unterwegs.

Allerdings gebe es noch viele Ausfälle, sagte ein Bahnsprecher in Stuttgart. Es werde noch den ganzen Tag dauern, bis die Züge wieder dort sind, wo sie gebraucht werden.

Auf die Starts und Landungen am Stuttgarter Flughafen hatte Friederike am Freitagmorgen keine Auswirkungen mehr. Alles laufe einwandfrei, sagte eine Sprecherin.

Fotos: DPA

Mit Messer und abgebrochenem Flaschenhals auf zwei Männer eingestochen Neu Vermummte Polizisten bei G20-Demo: Deswegen kommen sie davon Neu
"Beamte dürfen sich nicht besinnungslos trinken": Polizeianwärter entlassen Neu Mickie Krause und "Die Amigos" bald zusammen auf der Bühne? 417 Große Entscheidung bei Bachelor in Paradise: Ist Pam die Richtige für Philipp? 970 Wer hat diesen schwer kranken Mann gesehen? 836
Rassismus-Vorwurf: Berliner KFC-Restaurant schmeißt dunkelhäutige Touristen raus 1.996 Diese Stadt will Flüchtlinge im Flüchtlingsheim Miete zahlen lassen 3.330 Vor zwei Wochen spurlos verschwunden: Polizei sucht vermisste Frau 632 Verzweifelte Suchaktion nach Vermisstem im Hafenbecken 294 Update Mega-Gewinn für Lottospieler! Zwei Jackpots auf einmal geknackt 2.418 Besonders Kinder betroffen! Ärzte warnen vor neuer Zahnkrankheit 6.078 Nach Video-Post: Fans sorgen sich um Jürgen Milski 6.730 Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 17.674 Anzeige Mutter in Sorge um ausgebüxtes Kleinkind: Hier wurde es gefunden 1.679 Schock bei GZSZ: Erfährt Sophie hier die ganze Wahrheit? 4.073 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 1.242 Anzeige VW und Schülertransport krachen zusammen: Kinder verletzt 2.422 Endlich, die Erlösung! Fliegerbombe in Dresden entschärft 1.053.962 Rekordtransfer! Douglas Costa verlässt den FC Bayern endgültig 3.772 Beide Schultern gebrochen: 77-Jährige bei brutalem Raub schwer verletzt 1.955 Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 5.314 Anzeige Noch mehr Verbindungen! Flixbus-Imperium soll auf der Schiene weiter wachsen 1.092 Brokdorf Abschalten: Robert Habeck fordert früheres Aus für Atomkraftwerk 39 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 1.362 Anzeige Angebliche Hundeattacke: Daran ist das Baby wirklich gestorben 2.687 Vertrag verlängert! Holtby geht mit dem HSV in die 2. Bundesliga 81 SEK-Einsatz: Frau attackiert Polizisten mit Axt! 2.637 Islamisten, Reichsbürger & Co.: Diese Extremisten sind im Norden besonders stark 103 Seit Dienstag vermisst: Wo ist Noah? 754 Beim Freigang mit JVA-Begleitung: Häftling nutzt Toilettengang bei Eltern zur Flucht 1.335 Daimler in der Kritik: Haben Diesel-Autos illegale Abschaltsysteme? 571 Lässt ihn die Ehe-Krise kalt? Nach Tränen-Ausbruch seiner Frau zeigt sich Pascal Kappés gut gelaunt 1.982 Bibi Heinicke verrät das Geschlecht ihres Babys: Es wird ein... 1.940 "Asoziale Tat": 27-Jähriger gesteht Angriff auf Obdachlosen 735 Junge jahrelang missbraucht: Verurteilter Soldat geht in Revision 762 Versucht Unbekannter, Schulkinder mit Panini-Bildern in sein Auto zu locken? 138 Unwetter erreichen Sachsen: Massiver Starkregen und Überflutungen! 72.780 Update Um Zusammenstöße mit Gegnern zu verhindern: 2000 Polizisten bewachen AfD-Demo 1.377 Löw fordert Treibstoff! So soll es mit der Titelverteidigung fürs DFB-Team klappen 406 33-Jähriger belästigt Ex-Frau mit 7648 SMS! 690 Mann kauft neues Auto, doch das brennt nur wenig später komplett aus 1.054 Waren für 30.000 Euro! DHL-Bote klaute monatelang wertvolle Pakete 15.015 Schüler zerstückelt, einbetoniert: Haupttäter abgeschoben! 5.390 Auf dem Weg nach Dänemark: Polizei stoppt VW mit 18 Insassen! 2.025 Fachkräfte fehlen! Bäderverband wirbt Pfleger aus Osteuropa 95 "The Biggest Loser"-Finalist Christos in Berliner Disco krankenhausreif geschlagen 8.296 Diese Tiere haben einen tollen Energietrick! 78 Schwimmlehrer wegen sexuellen Missbrauchs von 40 Kindern vor Gericht 164 Smudo rastet aus! Deshalb spielt Hip-Hop für ihn keine Rolle mehr 4.699