Motsi Mabuse mit Wahnsinns-Baby-News auf Instagram und die Fans rasten aus Neu Hat er versucht Zivilisten zu erschießen? Mutmaßlicher Extremist vor Gericht Neu Mit 98 Jahren! Oma Hedel feiert ihr 1. Mal bei Hertha im Stadion Neu Präsident Duda in Berlin: Kommen sich Polen und Deutschland wieder näher? Neu Warum Du Dich gerade jetzt vor dem Ernstfall schützen solltest 13.754 Anzeige
59

Chaos und Zugausfälle: Friederikes Wüten im Ländle

Obwohl Orkan Friederike Baden-Württemberg nur gestreift hatte, hat der Sturm ordentlich Chaos im Ländle angerichtet. Besonders Bahnreisende waren betroffen.
Viele Zugreisende mussten wegen Friederike am Donnerstagabend in Aufenthaltszügen unterkommen.
Viele Zugreisende mussten wegen Friederike am Donnerstagabend in Aufenthaltszügen unterkommen.

Stuttgart - Umgestürzte Bäume, zahlreiche Unfälle, gesperrte Zugstrecken: Orkan Friederike sorgte auch in Baden-Württemberg für heftigen Wind, Schnee und Eis. Bahnreisende mussten die Nerven behalten, denn sie hatte es besonders schwer getroffen.

Denn diese mussten am Donnerstag wegen eines bundesweiten Stopps im Fernverkehr Alternativen zu ihren geplanten Zugverbindungen suchen. Bereits fahrende Züge sollten noch soweit wie möglich bis zum Ziel fahren, sagte ein Bahnsprecher.

Züge, die nach 16 Uhr starten sollten, fielen aber allesamt aus. Der Regionalverkehr rollte zunächst weiter, hieß es. In den Höhenlagen des Schwarzwaldes fuhren die Züge mitunter langsamer als sonst. Wann es im Fernverkehr weitergeht, war zunächst unklar.

Am Stuttgarter Hauptbahnhof zwängten sich Menschen in Massen in die noch fahrenden Regionalzüge, um noch ans Ziel zu gelangen. Lange Schlangen bildeten sich an den Info-Schaltern.

Unter den Fahrgästen: Verständnis für die Sicherheitsmaßnahme, aber auch Wut über die ausgefallenen Fernzüge. Besonders gefrustet waren beispielsweise Reisende, die an einen Flughafen wollten, um etwa in den Urlaub zu fliegen. Die Bahn setzte verstärkt Mitarbeiter ein und verteilte - soweit verfügbar - Hotelgutscheine an Reisende, die nicht weiterreisen konnten.

Ein Fahrzeug liegt am 18.01.2018 bei Ebersbach auf der Seite. Nach einer Sturmböe verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug.
Ein Fahrzeug liegt am 18.01.2018 bei Ebersbach auf der Seite. Nach einer Sturmböe verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug.

Die Bahn stellte in der Landeshauptstadt, Karlsruhe, Mannheim, Freiburg und Basel sogenannte Aufenthaltszüge bereit, in denen gestrandete Reisende die Nacht über bleiben konnten.

Bereits zuvor gab es im Südwest vorsorgliche Maßnahmen: Im Hochschwarzwald wurde der Zugverkehr zwischen Titisee und Seebrugg zeitweise eingestellt.

Die Strecke der Drei-Seen-Bahn sei den ganzen Tag gesperrt gewesen, teilte die Bahn mit. Auch auf der Strecke zwischen Offenburg und Konstanz fuhren nach Angaben eines Sprechers zur Sicherheit keine Züge mehr, ebenso wie zwischen Bad Rappenau und Sinsheim, nachdem dort ein Baum auf eine Oberleitung gestürzt war.

Der Deutsche Wetterdienst warnte im ganzen Südwesten vor markantem Wetter und schweren Sturmböen. Für den Schwarzwald und die Region nördlich von Freudenstadt wurde sogar eine Warnung vor Unwettern mit Orkanböen ausgegeben.

Die Meteorologen stuften Friederike am Nachmittag zum Orkan herauf - betroffen waren demnach aber vor allem die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Bayern. Friederike" streift Baden-Württemberg nur, sagte ein Sprecher.

Für Surfer in Fischbach war Friederike ein Segen! Sie nutzten die Wellen am Bodensee, um ihren Lieblingssport nachzugehen.
Für Surfer in Fischbach war Friederike ein Segen! Sie nutzten die Wellen am Bodensee, um ihren Lieblingssport nachzugehen.

Am Bodensee konnten wegen des Wetters die Katamarane zwischen Konstanz und Friedrichshafen nicht mehr fahren. Wassersportler wiederum freuten sich über den Wind: Im Friedrichshafener Stadtteil Fischbach waren einige Surfer auf dem Wasser unterwegs.

In Baden-Baden musste dagegen eine Straße gesperrt werden, weil Bäume umzustürzen drohten. Im Rems-Murr-Kreis sowie im Ostalbkreis war das bereits an mehreren Stellen geschehen, mehrere Straßen mussten freigeräumt werden - ebenso wie die Schauinslandstraße bei Freiburg. In Mannheim wurden zwei Parks für Besucher geschlossen.

Agrarminister Peter Hauk (CDU) warnte davor, dass bereits durch Sturmtief Burglind beschädigte Bäume endgültig umfallen könnten.

Aus den angeknacksten Baumkronen könnten sich Äste oder ganze Kronenteile lösen und herabstürzen. Die Gefahr sei für Waldbesucher in der Regel vorher nicht zu erkennen. Insofern empfehle ich den Menschen, derzeit auf Waldbesuche zu verzichten.

Schnee und Eis verursachten bereits seit Mittwoch zahlreiche Unfälle. Allein im Bereich Titisee-Neustadt wurde die Polizei zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen zu zwölf Verkehrsunfällen gerufen, die durch das Wetter verursacht wurden.

Zwölf Flieger beim Stuttgarter Flughafen mussten gestrichen werden. (Symbolbild)
Zwölf Flieger beim Stuttgarter Flughafen mussten gestrichen werden. (Symbolbild)

Verletzt wurde demnach niemand. Zwischen den Bundesstraßen 31 und 500 sei zeitweise der Verkehr zum Erliegen gekommen, die Räumdienste seien pausenlos im Einsatz gewesen, hieß es.

In Heidenheim rutschte kurz vor Mitternacht eine 34-Jährige mit ihrem Auto gegen eine Schutzplanke und prallte dann gegen ein anderes Fahrzeug, dessen Fahrerin schwer verletzt wurde. In Dürmentingen (Kreis Biberach) kam am Mittwochabend ein Schneepflug von der Straße ab und kippte um - der 45 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt.

Am Flughafen Stuttgart hatte der Sturm nur leichte Auswirkungen: Zwölf Flüge mussten gestrichen werden. Unter anderem konnten Flieger aus Hamburg, Rostock, London und Amsterdam nicht in der Landeshauptstadt landen, weswegen die Rückflüge nicht stattfanden, wie ein Flughafensprecher am Donnerstag sagte.

Vereinzelt sei es zu Verspätungen von bis zu einer Stunde gekommen. Reisenden sollten sich vor der Anfahrt online über den Flugstatus informieren.

Nach Friederike fahren die Züge am Stuttgarter Bahnhof wieder an.
Nach Friederike fahren die Züge am Stuttgarter Bahnhof wieder an.

Nachdem Friederike sich beruhigt hat rollt der Fernverkehr im Südwesten wieder an. Die ersten Fernzüge der Deutschen Bahn sind bereits seit Freitagmorgen unterwegs.

Allerdings gebe es noch viele Ausfälle, sagte ein Bahnsprecher in Stuttgart. Es werde noch den ganzen Tag dauern, bis die Züge wieder dort sind, wo sie gebraucht werden.

Auf die Starts und Landungen am Stuttgarter Flughafen hatte Friederike am Freitagmorgen keine Auswirkungen mehr. Alles laufe einwandfrei, sagte eine Sprecherin.

Fotos: DPA

Schrecklich: 13-Jährige in Grünanlage gewürgt und vergewaltigt Neu Wird der Tierquäler-Schlachthof jetzt dauerhaft stillgelegt? Neu Spenden für guten Zweck: Mitmachen und Traumreise gewinnen! 5.174 Anzeige St. Pauli besiegt Kellerkind Duisburg durch Joker-Tor 30 25-Jähriger stirbt bei Laster-Crash auf A3 323 Wo sind coole Startups? Es winken 30.000 Euro Preisgeld 7.966 Anzeige Schüler (12/14) zeigen Hitlergruß, Lehrerin zeigt sie an! 2.602 Das tut weh! Kreisliga-Spieler beißt Gegner ein Stück Nase ab 1.160 Auf Jobsuche? Düsseldorfer Unternehmen sucht dringend neue Leute! 1.913 Anzeige Scherben wohin das Auge reicht! Bier-Laster kracht auf A9 in Baustellenfahrzeuge! 823 Automaten-Sprenger nach Tod von 19-Jährigem in Haft 2.208 Babynahrung vergiftet: Harte Strafe für Supermarkt-Erpresser 834
Nach Shitstorm wegen Rolex-Foto: SPD-Politikerin zieht Konsequenzen 4.277 Wieder erreichen hunderte Migranten die EU 3.697 Per Gesetz! Kanzlerin Merkel kämpft gegen Diesel-Fahrverbote 1.510 Sie sollte nackt vors Personal treten: Insassin (21) nimmt sich wegen Mobbings das Leben 13.976
Versuchter Totschlag! Mann (23) tritt Grapscher mehrfach brutal auf Kopf 7.002 Schockierende Bilder zeigen was passiert, wenn wir Instant-Nudeln essen 6.000 RTL2 verrät neue Details: Bald startet "Leben. Lieben. Leipzig" 8.418 Nach Aus für Kult-Café: Darum zeigt Wirtin jetzt Sophia Thomalla an 6.246 Zahl steigt immer weiter! Arzt soll seine Patienten mit Hepatitis-C infiziert haben 1.499 AfD schaltet nächstes Pranger-Portal gegen kritische Lehrer scharf 1.422 TSG Hoffenheim will ersten Champions-League-Sieg der Vereinsgeschichte 50 Blutbad im Auftrag des Teufels: Was passiert mit dem Tatverdächtigen? 3.940 Nachbarsmädchen missbraucht: Kinderschänder erhält hohe Haftstrafe 327 Pärchen geschockt: Von Biber gefällter Baum kracht auf Motorboot 1.807 Von wegen idyllische Hofwoche! Böse Überraschung bei "Bauer sucht Frau" 10.386 In der Heimat: "Game of Thrones"-Star hat sich getraut 1.956 Fall Khashoggi: Siemens-Chef Joe Kaeser sagt Reise nach Riad ab 100 "Feine Sahne Fischfilet": Jetzt regnet es Konzert-Einladungen 4.163 Experte schätzt ein: Ist der Babybrei-Erpresser schuldfähig? 261 Drogenkurier mit 5,5 Kilo Kokain geht Polizei ins Netz 317 18 Tote und knapp 170 Verletzte nach tragischem Zugunglück: Ursache steht wohl fest! 2.992 Bundesliga-Novum: Eintracht wandelt auf Spuren von Manchester City 1.215 110-Kilo Sprenggranate am Bonner Rheinufer geborgen 134 Mann in Zug kontrolliert: Nachdem er seine Tasche öffnet, landet er im Knast 311 Schock in der Manege: Zirkus-Artistin kracht ungebremst zu Boden 5.090 Frau wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden: Kannte sie ihren Mörder? 408 Kind (5) stirbt bei Horror-Unfall: Schockierendes Detail kommt ans Licht 5.620 Krasse Bilder! Hagelsturm flutet Straßen von Millionen-Metropole 8.419 Tolle Neuigkeiten für Fans von "Biathlon auf Schalke" 247 Passagier bepöbelt schwarze Frau im Flieger: Reaktion von Ryanair entsetzt 3.801 Sprengsatz gezündet! Anschlag auf Berliner Bar 3.475 Lebensgefährlich! Schwarzfahrer stößt Kontrolleur ins Gleis 1.878 Drogenrausch? Schwester von Miley Cyrus protzt mit riesigem Marihuana-Haufen 2.102 Raubüberfall auf Geldtransporter: Polizei sucht silbernen BMW! 969 Flüchtling verstümmelt 18-Jährigem Gesicht: Opfer nahezu blind 9.938 Pegel-Rekord im Rhein: So flach wie nie! 491 Mutter schüttelt Baby zu Tode und wird direkt wieder schwanger 5.438 Sohn schlägt Vater mit Stein bewusstlos und köpft ihn: Jetzt gesteht er die Tat! 7.138