Hatte der NSU Unterstützer im Südwesten?

Stuttgart - Der Landtags-Untersuchungsausschuss in Stuttgart geht am Montag (9.30 Uhr) weiter der Frage nach, ob der rechtsterroristische NSU im Südwesten Unterstützer hatte.

Das NSU-Trio (v.l.): Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt.
Das NSU-Trio (v.l.): Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt.  © DPA

Befragt werden soll der frühere Sänger und Kopf der baden-württembergischen Rechtsrockband Noie Werte. Eine frühe Version der Bekenner-DVD des NSU war mit zwei Liedern der Gruppe unterlegt. Auch gehen die Abgeordneten noch einmal der Frage nach, ob amerikanische Sicherheitsdienste in Heilbronn anwesend waren, als die Polizistin Michèle Kiesewetter dort ermordet wurde. Bislang gibt es dafür keine Belege.

Dem "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) werden von 2000 bis 2007 zehn Morde zugerechnet - an Kleinunternehmern ausländischer Herkunft und an Kiesewetter am 25. April 2007 in Heilbronn.

Heilbronn im April 2007: Beamte der Spurensicherung arbeiten am Tatort, an dem die Polizistin Michèle Kiesewetter getötet wurde.
Heilbronn im April 2007: Beamte der Spurensicherung arbeiten am Tatort, an dem die Polizistin Michèle Kiesewetter getötet wurde.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0