Darum freuen sich viele Muslime auf Weihnachten

Stuttgart - Islamischer Glaube und christliches Weihnachtsfest - für viele Muslime in Deutschland geht das zusammen.

Eine muslimische Familie auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt.
Eine muslimische Familie auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt.  © DPA

"Weihnachten kann man auch als Muslim nicht ignorieren. Überall sieht man ja jetzt schön beleuchtete Straßen und dekorierte Geschäfte", sagte der Vorsitzende der Islamischen Glaubensgemeinschaft Baden-Württemberg (IGBW), Muhittin Soylu, in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur.

Viele muslimische Familien im Südwesten würden sich auf die freien Tage und die gemeinsame Zeit freuen.

Zum Fest verschickt er Grußkarten an christliche Freunde, Kirchen und andere Institutionen, sagte Soylu: "Es gehört zum guten Ton, zu solchen großen Feiertagen zu gratulieren." Andersherum wünsche er sich, dass mehr Christen an die Feiertage der Muslime denken und ihrerseits Glückwünsche aussprechen.

Josh und Kathryn Brolin: Geburt ihres zweiten Kindes an Weihnachten
Weihnachten Josh und Kathryn Brolin: Geburt ihres zweiten Kindes an Weihnachten

Da habe sich in den letzten Jahren aber schon viel getan, betonte er: "Das liegt auch daran, dass die Moscheen sich mehr geöffnet haben. Nichtmuslime werden beispielsweise zum Fastenbrechen eingeladen. Die Medien berichten mehr."

Für Muslime gehören das Opferfest und das Fest zum Fastenbrechen nach Ramadan zu den wichtigsten Feiertagen.

Ein Weihnachtsbaum bei Muslimen? Ja, auch das gibt es. (Archivbild)
Ein Weihnachtsbaum bei Muslimen? Ja, auch das gibt es. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Weihnachten: