Anschlag mit Auto? Islamist wollte offenbar Menschen bei Eislaufbahn töten

Stuttgart - Ein mutmaßlicher Islamist, der einen Anschlag in Karlsruhe geplant haben soll, muss sich ab Mitte November vor Gericht verantworten.

Der Schlossplatz in Karlsruhe Anfang Dezember 2017: Die Polizei rückte zu einem Großeinsatz rund um die Eislaufbahn aus.
Der Schlossplatz in Karlsruhe Anfang Dezember 2017: Die Polizei rückte zu einem Großeinsatz rund um die Eislaufbahn aus.  © DPA

Dem 29-jährigen Dasbar W. wird von der Bundesanwaltschaft vorgeworfen, im vergangenen Jahr für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit einem Auto einen Angriff auf eine Eislaufbahn am Schlossplatz geplant zu haben.

Der Prozess vor dem Stuttgarter Oberlandesgericht beginnt am 12. November, wie ein Gerichtssprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Laut Bundesanwaltschaft hat der Mann seit 2015 von Deutschland aus Propaganda-Videos für den IS produziert und verbreitet sowie im Internet für die Terrororganisation gekauft. 2016 soll er sich im Irak vom IS als Scharfschütze ausbilden lassen haben.

2017 sei er nach Deutschland zurückgekehrt und habe mit den Vorbereitungen für den Anschlag begonnen. Spezialkräfte der Polizei hatten ihn am 20. Dezember 2017 festgenommen. Er kam in Untersuchungshaft.

Der Prozess könnte nach derzeitigem Stand etwa ein Jahr dauern. "Es sind etwa 100 Verhandlungstage angesetzt", sagte der Sprecher des Gerichts.

Die Verhandlung findet in Stuttgart statt, weil Staatsschutzprozesse an den Oberlandesgerichten verhandelt werden, wo auch die Landesregierung des jeweiligen Bundeslandes ihren Sitz hat.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0