Fachkräftemangel! Klinikum zahlt viel für Abwerbung

Mit einer Vermittlungsprämie sucht das Klinikum Stuttgart nach neuen Fachkräften. Doch das ist nur eine Maßnahme von vielen.
Mit einer Vermittlungsprämie sucht das Klinikum Stuttgart nach neuen Fachkräften. Doch das ist nur eine Maßnahme von vielen.  © Klinikum Stuttgart

Stuttgart - Das Katharinenhospital zahlt 2500 Euro Prämie, wenn Mitarbeiter anderen Häusern Personal abwerben.

Darüber berichtet die Bild-Zeitung. Demnach wildere das Krankenhaus förmlich bei anderen Kliniken.

Die Bild zitiert Johanna Knüppel vom Bundesverband für Pflegeberufe: „Das verdeutlicht nur, wie verzweifelt der Arbeitgeber ist. Jetzt rächt sich, dass jahrelang Pflege-Personal abgebaut wurde.“

Das Klinikum verweist schriftlich gegenüber dieser Redaktion auf ein ganzes Bündel von Maßnahmen, welche es als Arbeitgeber attraktiver machen soll. Dazu zählt unter anderem, dass 2500 Euro Vermittlungsprämie an Beschäftigte gezahlt werden, die "Freunde oder Bekannte für das Klinikum Stuttgart gewinnen".

Gesucht werden demnach besonders Intensiv- und OP-Pflegekräfte. Dort herrsche besonderer Mangel. Die Prämie werde demnach gezahlt, wenn die gewonnenen Mitarbeiter länger als ein Jahr in Stuttgart bleiben. Vorteil aus Sicht des Klinikums: Die Personalempfehlungen kommen von Mitarbeitern des Klinikums und damit Menschen "denen wir voll vertrauen".

Doch die Prämie ist nicht alles. Weitere Pfunde, mit denen die Stuttgarter wuchern, seien etwa 140 moderne, betreute Kita-Plätze. Auch übernehme man anteilig die Kosten für Monatskarten des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart.

Kritik komme nach Angaben der Bild auch von Verdi. „Ein Nullsummenspiel, dass kurzfristig dem einen Haus hilft und dem anderen schadet" zitiert das Blatt Sprecher Andreas Henke.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0