Meuthens Wunschnachfolger will die AfD wieder einen

Gilt in der AfD als Mann des Ausgleichs: Bernd Gögel. (Archivbild)
Gilt in der AfD als Mann des Ausgleichs: Bernd Gögel. (Archivbild)  © DPA

Stuttgart – Vor der Wahl des neuen Fraktionschefs der AfD im Stuttgarter Landtag hat Bernd Gögel als Bewerber um den Spitzenposten seine Abgeordnetenkollegen zum Zusammenhalt aufgerufen.

"Die AfD muss dringend in die Sacharbeit eintreten", sagte der 62-Jährige mit Blick auf Grabenkämpfe innerhalb der Fraktion. Die Neuwahl des Fraktionschefs ist für diesen Donnerstag angesetzt.

Die genaue Zahl der Bewerber sei unklar, weil noch bis zur Sitzung Anträge eingereicht werden könnten, sagte ein Sprecher der Fraktion. Nötig wurde die Abstimmung, weil AfD-Bundeschef Jörg Meuthen den Fraktionsvorsitz abgegeben hatte. Der Grund dafür war, dass er als Nachrücker das letzte Mandat seiner Partei im Europaparlament angenommen hatte.

Meuthen, der wegen des Doppelmandats parteiintern unter Druck ist (TAG24 berichtete), hatte Gögel vorgeschlagen für die Nachfolge. Er selbst will in den nächsten Wochen auch das Abgeordnetenmandat im Landtag abgeben.

Meuthens möglicher Nachfolger Gögel, der bisher Vizefraktionschef ist, gilt als Mann des Ausgleichs mit den größten Chancen auf die Führung der Fraktion. "Wir sind auf einem guten Weg für eine neue Partei", sagte Gögel. Es gelte, künftig die Fraktion mit den ganz unterschiedlichen Charakteren zu einen.

Beim Kampf um die Meuthen-Nachfolge hatte auch der innerhalb der Partei umstrittene Landtags-Abgeordnete Heinrich Fiechtner seinen Hut in den Ring geworfen. Doch der Noch-Fraktionschef kommentierte dies mit Spott (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0