DSDS-Marios Weg zum Superstar wurde schon in der Kindheit geprägt

Stuttgart/Mahikeng - Weiter geht's im DSDS-Recall in Südafrika. Sechs Kandidaten mussten den Wettbewerb letzte Woche bereits verlassen. Heute Abend geht es für die verbliebenen 18 Kandidaten um den Einzufg in die Liveshows. Mario Turtak (25) aus Stuttgart hat uns derweil erzählt, wie früh seine Karriere eigentlich schon gestartet ist. Und ein intimes Geheimnis.

Mario Turtak hat so manches Geheimnis zu verbergen.
Mario Turtak hat so manches Geheimnis zu verbergen.  © MG RTL D / Stefan Gregorowius

Ein letztes Mal noch werden die angehenden Stars in der Wildnis des Pilanesberg Nationalparks vor der Jury antreten müssen. Diesmal in Duetten. Mario Turtak performt dabei mit Isa Martíno (30) den Song "Don't Let The Sun Go Down On Me" von George Michael & Elton John.

Das ist sicher keine einfache Nummer, die besondere emotionale Tiefe und perfekte Abstimmung der Sänger braucht.

Doch wie Mario im Gespräch mit TAG24 offenbart, ist Lampenfieber nichts komplett neues für ihn. Bereits als Kind stand er auf der Bühne.

"Ich weiß noch ganz genau, als ich zum ersten Mal für eine Gage engagiert wurde", erzählt er. " Es ging darum, als Michael Jackson zu performen. Das war vor 200 Zuschauern gewesen und ich war gerade mal acht Jahre alt."

Solch ein Erlebnis prägt einen natürlich und vergisst man nie. Wer hätte gedacht, dass er viele Jahre später of der großen Bühne stehen würde, wenn Millionen Zuschauer seiner Performance beiwohnen.

Das er es gefühlvoll mag, zeigt auch eine andere Kindererinnerung. "Mit 9 Jahren hatte ich meinen ersten Kuss im Gebüsch vor Schule." Auch sowas bleibt einem natürlich für immer in Erinnerung.

Heute Abend um 20.15 Uhr wird sich zeigen, ob es Mario erneut gelingen wird, mit seiner gefühlvollen Art schöne Erinnerungen beim Publikum und auch bei Dieter Bohlen, Ella Endlich, Carolin Niemczyk und Mousse T. zu erzeugen.

Schon mit 8 stand er vor 200 Menschen vor der Bühne.
Schon mit 8 stand er vor 200 Menschen vor der Bühne.  © MG RTL D / Stefan Gregorowius

Titelfoto: MG RTL D / Stefan Gregorowius