Ärger wegen Live-Sendung: Darum parkte Matthias Reim auf einem Behinderten-Parkplatz!

Stuttgart - Eine Live-Sendung mit Sänger Matthias Reim (60) sorgt für Ärger. Genauer: das Parkverhalten des Künstlers.

Entschuldigt sich für seinen Parkplatz-Patzer: Matthias Reim. (Fotomontage)
Entschuldigt sich für seinen Parkplatz-Patzer: Matthias Reim. (Fotomontage)  © 123RF/DPA

Rückblick: Reim war am vergangenen Freitag zu Gast beim SWR im Stuttgarter Fernsehturm. Außer dem 60-Jährigen war beim "SWR4 Festival" auch Schlagersängerin Francine Jordi (41) eingeladen.

Einem Fernsehturm-Besucher fiel ein weißer Mercedes auf, der am Fuß des Turmes auf dem Behindertenparkplatz stand. Ohne den nötigen Parkausweis. An der Windschutzscheibe ein Zettel: "SWR Mitarbeiter Turm". Die Mitarbeiter-Parkplätze seien jedoch frei gewesen, schrieb der Besucher den Stuttgarter Nachrichten.

Ein SWR-Sprecher bestätigt den Vorfall gegenüber TAG24. "In der Tat. Ein Künstler steckte im Stau fest, kam zu spät zur Live-Sendung", so der Sprecher. "Das entschuldigt aber natürlich nicht das Parken auf dem Behindertenparkplatz."

Ein SWR-Mitarbeiter habe dann den Zettel ans Auto gesteckt, um klar zu machen, wen man wegen des Wagens ansprechen könne. Der Vorfall werde jedoch intern nochmals diskutiert werden. Künftig sollen auch für Gäste genügend Parkplätze gewährleistet sein.

Für den Parkplatz-Patzer entschuldigt sich Matthias Reim. Gegenüber unserer Redaktion teilt er mit: "Ich hatte eine Live-Sendung beim SWR4 und auf der Anreise bin ich auf der Autobahn in einen Stau geraten. Ich war in Telefonverbindung mit dem Redakteur, der mir sagte, er holt mich beim Pförtner ab, damit ich vielleicht doch noch zum Sendebeginn dabei sein kann."

Beliebtes Ausflugsziel in Stuttgart: der Fernsehturm.
Beliebtes Ausflugsziel in Stuttgart: der Fernsehturm.  © DPA

Reim sei dann buchstäblich in letzter Minute am Funkhaus angekommen, habe einen freien Parkplatz gesehen, dort geparkt und sei dann zur Sendung gelaufen.

"Ich hatte nicht gesehen, dass es sich um einen Behinderten-Parkplatz handelte und kann mich also nur bei dem Herrn entschuldigen, der sich darüber mit Recht beschwert hat." Und weiter: "Ich bin mir bewusst, dass gerade ein Prominenter immer auch eine Vorbildfunktion haben sollte."

Der Turmbesucher, der die ganze Geschichte ins Rollen brachte, berichtete davon, dass er an der Fernsehturm-Kasse eine Familie mit zwei kleinen, behinderten Kindern getroffen habe - beide im Rollstuhl. Er bekam laut Zeitungsbericht ein Gespräch mit, in dem es um den belegten Behindertenparkplatz ging.

An diese Familie wendet sich Reim abschließend: "Als eine kleine Geste würde ich die geschädigte Familie in mein Konzert am 22. November in der Stuttgarter Liederhalle einladen und sie dort persönlich begrüßen.“

Titelfoto: 123RF/DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0