Diese Frau von den Grünen will die neue Oberbürgermeisterin von Stuttgart werden

Stuttgart - Die Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Mitte, Veronika Kienzle (57), zieht für die Grünen in den Stuttgarter OB-Wahlkampf.

Der noch amtierende Oberbürgermeister Fritz Kuhn (64, Grüne) tritt nicht für eine zweite Amtszeit an.
Der noch amtierende Oberbürgermeister Fritz Kuhn (64, Grüne) tritt nicht für eine zweite Amtszeit an.  © Tom Weller/dpa

"Ich will aus dieser Wahl als Oberbürgermeisterin hervorgehen", sagte die 57-Jährige am Dienstag in Stuttgart. Sie werde ab sofort mit all ihrer Kraft und Leidenschaft um das Vertrauen der Bürger werben.

Nach Angaben von Grünen-Kreischef Mark Breitenbücher sprach sich die Grünen-Findungskommission einstimmig für Kienzle aus. Offiziell aufgestellt werden soll sie am 12. März.

Kienzle ist ehrenamtliche Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Mitte. Sie arbeitet für die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium, Gisela Erler. Kienzle saß von 1997 bis 1999 für die Grünen im Stuttgarter Gemeinderat.

Stuttgarts Stadtoberhaupt Fritz Kuhn hatte im Januar überraschend erklärt, nicht für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Die CDU stellte in Stuttgart jahrzehntelang den Oberbürgermeister, bis mit Fritz Kuhn im Jahr 2012 erstmals ein Grüner den Chefsessel besetzte.

Die Frage ist, ob die Grünen den Posten bei der Wahl im Herbst verteidigen können. Im Gemeindetag stellen die Grünen mit 16 Sitzen die stärkste Fraktion - gefolgt von der CDU mit 12 Sitzen.

Veronika Kienzle (57), Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für die Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart 2020, steht während ihrer Vorstellung auf der Königstraße.
Veronika Kienzle (57), Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für die Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart 2020, steht während ihrer Vorstellung auf der Königstraße.  © Sebastian Gollnow/dpa

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0