OB-Wahl in Stuttgart: Fritz Kuhn tritt nicht wieder an

Stuttgart - Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) will am Dienstag (11 Uhr) erklären, ob er für eine zweite Amtszeit antritt oder nicht.

Tritt er nochmals an oder nicht: Am Dienstag gibt Fritz Kuhn Auskunft.
Tritt er nochmals an oder nicht: Am Dienstag gibt Fritz Kuhn Auskunft.

Viele gehen davon aus, dass der 64-Jährige eine weitere Kandidatur anstrebt - alles andere wäre eine Überraschung. Kuhn hatte das Amt am 7. Januar 2013 angetreten. Er war damals der erste Grünen-OB einer Landeshauptstadt.

Kuhn ist Gründungsmitglied der Grünen, ehemaliger Grünen-Bundesparteichef, und er leitete früher die Grünen-Fraktionen im Landtag in Stuttgart und im Bundestag.

In Stuttgart könnte Kuhn bei der Abstimmung am 8. November 2020 auf das starke Abschneiden der Grünen bei der jüngsten Kommunalwahl bauen. 2019 hatte die Partei die CDU im Gemeinderat überholt und war stärkste Kraft geworden.

Da Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) 2021 eine dritte Amtszeit anpeilt, hätten die Grünen zudem mit Kuhn im Rathaus eine bundesweit wichtige Doppelspitze besetzt. Ein Wahlerfolg Kuhns wäre daher ein wichtiger Schub auch für die anstehende Landtagswahl.

Update 11.15 Uhr: Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) tritt nicht für eine zweite Amtszeit an. Für seine Entscheidung führte der 64-Jährige am Dienstag in Stuttgart persönliche Gründe an.

Landesvater Winfried Kretschmann peilt 2021 eine dritte Amtszeit an.
Landesvater Winfried Kretschmann peilt 2021 eine dritte Amtszeit an.  © Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0