Vor Prozess-Ende: Welche Strafe erwartet Anton Schlecker?

Am Montag werden die Staatsanwälte ihre Schlussplädoyers geben. Was für eine Strafe erhält Anton Schlecker?
Am Montag werden die Staatsanwälte ihre Schlussplädoyers geben. Was für eine Strafe erhält Anton Schlecker?  © DPA

Stuttgart - Der Schlecker-Prozess geht dem Ende entgegen. Die Liste der Vorwürfe gegen den Firmengründer ist mittlerweile ein gutes Stück kürzer geworden. (TAG24 berichtete) Nach acht Monaten können nun beide Seiten noch einmal ihre Sicht auf die Dinge darlegen.

Am Montag geht der Prozess in die letzte Phase. Etwa drei Stunden lang wollen die Staatsanwälte darlegen, was das Verfahren gegen Firmengründer Anton Schlecker und dessen Kinder Lars und Meike aus ihrer Sicht gebracht hat - und welche Strafe sie für angemessen halten.

Die Staatsanwaltschaft wirft Schlecker unter anderem vor, Geld aus seinem Unternehmen beiseite geschafft zu haben, obwohl er wusste, dass es auf die Insolvenz zusteuert. Der 73-Jährige bestreitet das. (TAG24 berichtete)

Knackpunkt ist die Frage, wann Anton Schlecker hätte wissen müssen, dass sein Imperium zahlungsunfähig ist.

Es hätte ihm klar sein müssen, dass er ab diesem Zeitpunk keinen Cent mehr daraus hätte abziehen dürfen.

Anton Schlecker (Mitte) mit seinen beiden Kindern Meike und Lars.
Anton Schlecker (Mitte) mit seinen beiden Kindern Meike und Lars.  © DPA

Weil auch die Staatsanwaltschaft mittlerweile von einem späteren Zeitpunkt ausgeht als dem, der in der Anklage genannt ist, hat sich auch der Umfang der Vorwürfe und der damit verbundene Schaden reduziert.

Europas ehemals größte Drogeriekette hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Mehr als 25 000 Menschen in Deutschland und genau so viele im Ausland verloren ihren Arbeitsplatz.

Vor gut einer Woche hatten Schlecker und seine Kinder noch einmal vier Millionen Euro an den Insolvenzverwalter gezahlt, die in die Insolvenzmasse fließen. (TAG24 berichtete)

Insgesamt haben die Gläubiger früheren Angaben zufolge mehr als eine Milliarde Euro an Forderungen angemeldet.Im Anschluss an den Vortrag der Staatsanwaltschaft stehen die Plädoyers der Verteidiger an.

Die Familie hatte stets betont, bis zuletzt fest an das Überleben der Firma geglaubt zu haben. Das Urteil soll in einer Woche verkündet werden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0