"Verträge sind einzuhalten!" Stuttgart 21 heftig in der Kritik

Grün-Schwarz kritisiert die Bahn, da sie offenbar Umplanungen bei Stuttgart 21 vornehmen möchte.
Grün-Schwarz kritisiert die Bahn, da sie offenbar Umplanungen bei Stuttgart 21 vornehmen möchte.  © DPA

Stuttgart - Die grün-schwarze Koalition fordert die Deutsche Bahn auf, zu Gerüchten über eine Umplanung des Milliardenvorhabens Stuttgart 21 endlich Stellung zu beziehen.

Mögliche Veränderungen sehe man skeptisch, sagten die CDU-Verkehrsexpertin Nicole Razavi und der grüne Fraktionschef Andreas Schwarz. Es gebe einen Vertrag der Projektpartner von 2009, zu denen neben der Bahn auch das Land Baden-Württemberg gehört.

Dieser Vertrag sehe eine schnelle Anbindung des Flughafens an Stuttgart 21 und die Neubaustrecke nach Ulm vor. Ebenso den Anschluss der Gäubahn an den Flughafen. "Verträge sind einzuhalten - das gilt auch für die Deutsche Bahn", sagte CDU-Fraktionsvize Razavi. Änderungen müsse der Konzern erklären.

Hintergrund ist ein Bericht der "Stuttgarter Zeitung", dass die bisherige Planung eines Tiefbahnhofes unter der Landesmesse und eines dritten Gleises an der S-Bahn-Station Flughafen geprüft werden sollen. Stattdessen sei ein gemeinsamer Fern- und Regionalbahnhof nördlich der Autobahn 8 Stuttgart-München im Gespräch.

Doch for Umplanungen solchen Ausmaßes müssten neue Baugenehmigungen eingeholt werden, was einen langwierigen Prozess darstellt.Die Bahn hält bislang daran fest, bis Ende 2021 die Neuordnung des Stuttgarter Bahnknotens fertigstellen zu können.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0