Hund beißt Rentnerin tot: Welche Schuld hat die Besitzerin?

Sigmaringen - Der Prozess nach einer tödlichen Hundeattacke auf eine Seniorin in Stetten am Kalten Markt beginnt am 29. Mai am Amtsgericht Sigmaringen.

Ein Kanal hatte die Seniorin angefallen und ihr in den Hals gebissen.
Ein Kanal hatte die Seniorin angefallen und ihr in den Hals gebissen.  © DPA

Den Termin bestätigte der Direktor des Gerichts, Christoph Freudenreich. Zuvor hatten Schwäbische Zeitung und SWR darüber berichtet.

Die Halterin des Hundes ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Für den Prozess wurden zunächst vier Verhandlungstage bis 10. Juli angesetzt. Vor dem Schöffengericht sollen laut Freudenreich 20 Zeugen und drei Gutachter gehört werden.

Das Grundstück der 43-Jährigen war nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft nicht für die Haltung des Tieres geeignet.

Der Kangal war auf einem Fußweg auf eine 72-Jährige losgegangen. Er sei zwar auf einem Grundstück angekettet gewesen, doch das verwendete Hundehalsband war wohl zu schwach, so dass sich der Hund losreißen konnte, dann sprang er über einen Zaun und fiel über die alte Dame her.

Der Hund soll die Frau mehrfach in Kopf und Hals gebissen haben. Er wurde schließlich von der alarmierten Polizei erschossen. Die Frau konnten die Rettungskräfte nicht retten, sie starb an ihren schweren Verletzungen.

Titelfoto: DPA