So wird das Alter bei jungen Flüchtlingen festgestellt - und so viel kostet es

Flüchtlinge überqueren nahe Wegscheid in Bayern die Grenze von Österreich nach Deutschland.
Flüchtlinge überqueren nahe Wegscheid in Bayern die Grenze von Österreich nach Deutschland.  © Sebastian Kahnert/dpa

Stuttgart - Immer mehr Politiker fordern obligatorische Tests bei Flüchtlingen, wenn deren Alter nicht mit Dokumenten nachgewiesen werden kann.

Die Jugendämter gehen bei der Altersfeststellung unterschiedlich vor. Grundsätzlich ist das Verfahren bundesweit im Sozialgesetzbuch geregelt. So muss das Jugendamt zunächst nach Ausweispapieren fragen und den Flüchtling etwa durch Befragungen und eigene Beobachtungen altersgemäß einschätzen.

Anhand seiner Krankheitsgeschichte kann auch festgestellt werden, ob er etwa bestimmte Medikamente einnimmt, die zu einem Übermaß an Wachstumshormonen oder Sexualhormonen führen - und sein Wachstum beschleunigen.

"Das hätte zur Folge, dass keine medizinische Altersfeststellung durchgeführt werden kann", sagt Andreas Schmeling vom Universitätsklinikum Münster. Er ist auch der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik.

Im Zweifel kann das Amt zwar eine ärztliche Untersuchung veranlassen. Die ist jedoch nur mit Einwilligung des Betroffenen möglich. Sie kann nach einer Lesart auch die radiologische Untersuchung etwa der Handknochen oder Schulterblätter beinhalten - ob dies das Gesetz hergibt, ist aber umstritten.

Ein Radiologe schaut sich im Röntgenbild die linke Hand eines 13-Jährigen an.
Ein Radiologe schaut sich im Röntgenbild die linke Hand eines 13-Jährigen an.  © Felix Kästle/dpa

Das Saarland hat eine so genannte zentrale Vorclearingstelle eingerichtet, sie ist dem Sozialministerium angegliedert. Von Februar 2016 bis Anfang 2018 gab es 528 junge Flüchtlinge, bei denen es nach ersten Befragungen Zweifel an der Minderjährigkeit gab. Sie wurden radiologisch untersucht.

Ergebnis: 254 wurden als volljährig eingeschätzt. Erst nach der Altersfeststellung werden sie auf andere Bundesländer oder Kommunen im Saarland verteilt.

Ähnlich geht Hamburg vor. Der Landesbetrieb Erziehung und Beratung hatte es 2017 mit 772 jungen Flüchtlingen zu. Wegen Zweifeln an der Minderjährigkeit, die anders nicht ausgeräumt werden konnten, wurden 96 Flüchtlinge vom Institut für Rechtsmedizin der Uniklinik Hamburg-Eppendorf betrachtet. Dies beinhaltet in der Regel eine zahnärztliche Untersuchung, notfalls eine radiologische.

Grundsätzlich wird eine Altersspanne genannt, bei der die Behörde zugunsten des Flüchtlings das jüngste Alter innerhalb dieser Spanne übernimmt. Die Untersuchung ist freiwillig. Wird sie allerdings verweigert, lehnt Hamburg ab, den Flüchtling in die Obhut des Jugendamtes zu nehmen.

Doch das Röntgen zur Altersbestimmung ist umstritten. Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hält das Röntgen des Handgelenks ohne medizinische Notwendigkeit für einen "Eingriff in die körperliche Unversehrtheit".

Unter anderem der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und das Deutsche Kinderhilfswerk sagen, es ist medizinisch nicht möglich, das Alter festzustellen. Lediglich eine grobe Schätzung sei möglich.

Die Röntgenbilder zeigen die linke Hand eines 15-Jährigen, aufgenommen am 12.01.2018 in einer Radiologischen Praxis in Friedrichshafen.
Die Röntgenbilder zeigen die linke Hand eines 15-Jährigen, aufgenommen am 12.01.2018 in einer Radiologischen Praxis in Friedrichshafen.  © Felix Kästle/dpa

Dazu meint Andreas Schmeling, dass zwar nicht das exakte Alter bestimmt werden kann, aber der zweifelsfreie Nachweis der Volljährigkeit sei möglich.

Hierzu müsse man sich etwa nur den Wachstumsfugenschluss der Handknochen ansehen. Sie sind die Knochen, die als letzte verknöchern.

Auch ein Blick auf das Gebiss lässt Rückschlüsse zu. Hier spielt die Mineralisation der Weisheitszähne eine Rolle. Sie ist bei Europäern um das 18. Lebensjahr abgeschlossen sein, bei Afrikanern meistens noch früher, bei Asiaten eher später.

Aufschlussreich ist auch eine Computertomografie der Schlüsselbeine. Die Wachstumsfugen dieser Knochen schließen sich als letzte. Haben sie bereits einen bestimmten Grad der Verknöcherung erreicht kann man davon ausgehen, dass sie Person mindestens 18 Jahre alt ist oder sogar das 21. Lebensjahr abgeschlossen hat.

Das exakte Alter lässt sich auch damit nicht zweifelsfrei bestimmen. Lediglich eine Annäherung ist möglich. Laut Schmeling liegen die Kosten für die medizinische Altersbestimmung bei einem zeitlichen Aufwand von zwei Stunden bei etwa 1500 Euro.

Vom Alter hängt viel ab: Unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge leben nicht in Sammelunterkünften, sondern in Familien oder Wohngruppen. Sie bekommen pädagogische Betreuung und in der Regel sofort eine Duldung. Damit kommt für sie eine Abschiebung, die bei Minderjährigen generell schwierig ist, erst einmal nicht infrage. Auch für die Frage der Strafmündigkeit ist das Alter wichtig.

Unbegleitete Minderjährige im Kinder- und Jugendhilfezentrum der Heimstiftung Karlsruhe.
Unbegleitete Minderjährige im Kinder- und Jugendhilfezentrum der Heimstiftung Karlsruhe.  © Uli Deck/dpa

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa, Felix Kästle/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0