SoKo Stuttgart genauso gut wie erfolgreiche US-Krimiserien?

In der Filmstene "Soko Stuttgart - Frühlingsgefühle", die am 07.12.2017 um 18 Uhr beim ZDF ausgestrahlt wird, sprechen Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, Mitte) und Rico Sandler (Benjamin Strecker, rechts) mit Hartmut Berger (Manfred Möck, links)
In der Filmstene "Soko Stuttgart - Frühlingsgefühle", die am 07.12.2017 um 18 Uhr beim ZDF ausgestrahlt wird, sprechen Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich, Mitte) und Rico Sandler (Benjamin Strecker, rechts) mit Hartmut Berger (Manfred Möck, links)  © DPA

Stuttgart - Krimiserien wie "Soko Stuttgart" könnten nach Ansicht des Produzenten Oliver Vogel ebenbürtig mit großen US-Formaten sein - wäre da nicht ein Hindernis.

"Die Soko ist aus meiner Sicht auf Augenhöhe mit US-Formaten wie 'C.S.I.", sagte Vogel Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten.

"Bei den großen Eventserien Game of Thrones oder Boardwalk Empire sah das anders aus, bei diesen Budgets konnte man nicht mithalten."

Dafür sieht er vor allem folgenden Grund: "Nur eines trennt uns davon, richtig durchzustarten: Wir haben keine Steuervergünstigungen wie Frankreich, Tschechien, Ungarn, Malta, Irland oder Belgien."

Von der Krimiserie "Soko Stuttgart" war gerade die 200. Folge zu sehen. Oliver Vogel dreht derzeit in München an einer Fortsetzung des Klassikers "Das Boot" als Fernsehserie für den Abo-Sender Sky.

Die Schauspieler Astrid M. Fünderich als Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert und Peter Ketnath als Kriminalhauptkommissar Joachim "Jo" Stoll bei einer Fotoprobe zur Krimi-Serie Soko Stuttgart.
Die Schauspieler Astrid M. Fünderich als Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert und Peter Ketnath als Kriminalhauptkommissar Joachim "Jo" Stoll bei einer Fotoprobe zur Krimi-Serie Soko Stuttgart.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0