Das hat sich im Leben unserer DSDS-Kandidaten bisher geändert

Stuttgart/Mahikeng - Der Deutschland-Recall ist vorbei, unsere Kandidaten aus dem Ländle müssen sich am Samstag in Südafrika beweisen - beim Auslands-Recall von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS).

Performen in Südafrika "Échame la culpa" von Luis Fonsi und Demi Lovato (v.l.): Salvatore Puleo, Chantal Stachowiak und Mitch Lodewick.
Performen in Südafrika "Échame la culpa" von Luis Fonsi und Demi Lovato (v.l.): Salvatore Puleo, Chantal Stachowiak und Mitch Lodewick.  © MG RTL D/Stefan Gregorowius

Seitdem ihre Gesichter im Fernsehen waren, hat sich für unsere Talente so manches geändert, berichtet zum Beispiel Salvatore Puleo (29) aus Stuttgart. Zumindest in seinem Job als Filialleiter einer Schuhkette. Kunden kommen herein, wollen Selfies mit ihm machen. "Aber Autogramme wollen sie nicht, ich bin ja schließlich kein Star", berichtet er lachend.

Und weiter: "Das Witzige an der Sache ist, dass viele Kunden mich fragen - wenn sie von außerhalb Stuttgarts kommen - ob ich in deren Stadt wohne, weil sie mich schon mal irgendwo gesehen haben. Darauf antworte ich immer: 'Oh, da müssen Sie mich verwechseln.'" Dass ihn die Leute aus der Castingshow kennen könnten, behält er lieber für sich, verrät aber schmunzelnd: "Nicht, dass sie mich wirklich verwechseln und ich mich dann vollkommen blamiere."

Erkannt wird mittlerweile auch Mario Turtak aus Stuttgart. "Natürlich lebe ich jetzt in der Öffentlichkeit", schildert der 25-Jährige, "aber das macht auch Spaß, wenn man beim Brötchen kaufen erkannt wird." Turtak ist von kleinauf musikbegeistert.

Eigentlich habe er überhaupt keine Angst, vor Leuten zu singen. Als er im Casting vor der DSDS-Jury um Pop-Titan Dieter Bohlen stand, wurde er dann doch nervös: "Denn jeder weiß: Wenn es Herrn Bohlen nicht gefällt, kann man sich ganz schnell blamieren und traut sich danach erst mal nicht mehr, auf die Straße zu gehen."

Marc Imam, Mario Turtak und Diego (v.l.) sind am Samstag mit "Get lucky" von Daft Punk zu sehen.
Marc Imam, Mario Turtak und Diego (v.l.) sind am Samstag mit "Get lucky" von Daft Punk zu sehen.  © MG RTL D/Stefan Gregorowius

Die Blamage blieb bei seiner Version von "Versace on the Floor" (Bruno Mars) aus, Bohlen zollte Turtak Respekt. "Das war der schönste Moment in meinem musikalischen Leben! Ich habe mich wie ein King gefühlt", schildert der Stuttgarter begeistert.

Die 16 Jahre alte Chantal Stachowiak aus Untereisesheim (Kreis Heilbronn) bekam von Jurorin Carolin Niemczyk mit der goldenen CD das Direktticket für Südafrika spendiert.

Erst daheim hat Chantal "richtig realisiert, dass ich eine goldene CD bekommen habe. Denn die Wahrscheinlichkeit die zu bekommen, war nicht sehr groß." Seit ihrer Show-Performance bekommt sie Post von Leuten, die weit weg wohnen. "Es hat mich stolz gemacht, Menschen durch meine Stimme emotional erreichen zu können", schildert die 16-Jährige.

In Südafrika muss sie auch die beiden männlichen Jury-Mitglieder Mousse T. und Dieter Bohlen von sich überzeugen. Beide waren während des Castings noch nicht Feuer und Flamme. Stachowiak will das ändern: "Meine Stimme ist natürlich ausbaufähig, aber ich hoffe, dass diesmal alle aus der Jury mein Potenzial sehen."

Einer, für dessen Stimme Pop-Titan Bohlen immer wieder schwärmt, ist Marc Imam aus Tübingen. Der Student fiel bislang mit gefühlvollen Nummern auf ("A Song for you", "Stay with me"), findet aber: "Musik darf auch mal mehr Bums haben." Die Teilnahme bei DSDS hat auch sein Leben verändert: "Es ist was Tolles, sich selbst im Fernsehen und in Zeitungen zu sehen. Ich habe das Gefühl, meinem Traum einen Schritt näher gekommen zu sein." Der Mann, dessen Stimme, "einen in die Träume trägt" (Carolin Niemczyk), betont aber auch: "Sonst ist mein Leben das selbe und ich auch."

Wie es für unsere Kandidaten Salvatore, Chantal, Marc, Mario und die kürzlich nachgerückte Toranj Jafari aus Waiblingen bei DSDS weitergeht, seht Ihr ab 20.15 Uhr bei RTL. Diesmal performen sie jeweils gruppenweise im Pilanesberg Nationalpark in Südafrika.

Mit "Umbrella" von Rihanna am Start (v.l.): Toranj Jafari, Emilija Mihailova und Matty Faal.
Mit "Umbrella" von Rihanna am Start (v.l.): Toranj Jafari, Emilija Mihailova und Matty Faal.  © MG RTL D/Stefan Gregorowius