Spionierte er für den IS? Mutmaßlicher Terrorist vor Gericht

Stuttgart - Vor dem Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart beginnt in der kommenden Woche der Prozess gegen einen mutmaßlichen IS-Terroristen.

In Syrien (Archivbild) soll der Angeklagte für den IS gearbeitet haben.
In Syrien (Archivbild) soll der Angeklagte für den IS gearbeitet haben.  © DPA

Der damals 25 Jahre alte Syrer Faisal A.H. war Anfang Mai in Tübingen festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Er stehe vom 25. Oktober an wegen des Vorwurfs der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland vor Gericht.

Laut Anklage war er Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Für den Prozess sind zunächst 20 Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte es demnach frühestens Mitte Januar 2019 geben (Az.: 6 - 32 OJs 38/18).

Die Anklage wirft dem Mann vor, sich im Frühjahr 2014 der Terrororganisation angeschlossen und für sie tätig gewesen zu sein. Später soll er Syrien verlassen und nach Deutschland gekommen sein, hier habe er einen Asylantrag gestellt.

Festgenommen wurde er aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters beim Bundesgerichtshof.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Terror:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0