Person von ICE erfasst: Wichtige Bahnstrecke dicht

Stuttgart - Ein ICE der Deutschen Bahn hat auf der Bahnstrecke zwischen Stuttgart und Ulm einen Menschen erfasst. Es kam zu Behinderungen im morgendlichen Zugverkehr, rund 250 Reisende saßen in dem ICE vorübergehend fest.

Der ICE an der Unglücksstelle.
Der ICE an der Unglücksstelle.  © SDMG

Die Person kam bei dem Unfall ums Leben, wie eine Bahn-Pressesprecherin gegenüber TAG24 berichtet. Die Kripo sei derzeit noch vor Ort. "Die Strecke zwischen Stuttgart und Ulm wird voraussichtlich noch eine halbe Stunde gesperrt bleiben", so die Sprecherin weiter.

Der Unfall ereignete sich auf freier Strecke zwischen Plochingen und Reichenbach an der Fils im Kreis Esslingen, wie eine Sprecherin der Bundespolizei in Stuttgart am Mittwoch mitteilte. In dem Fernzug saßen die Passagiere auf ihrer Reise von Wiesbaden nach München vorübergehend fest.

Auch an Bahnhöfen an der Strecke mussten Reisende warten. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Der festsitzende ICE ist mittlerweile von der Unfallstelle weggefahren. Die Bundespolizei geht von einem Suizid aus.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Einsatzkräfte vor Ort.
Einsatzkräfte vor Ort.  © SDMG

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0