Lastwagen-Fahrer rangiert auf Bahnübergang, da kommt ein Zug!

Heidenheim - Beim Zusammenstoß eines Lastwagens mit einem Zug in Giengen bei Heidenheim (Baden-Württemberg) ist enormer Sachschaden entstanden.

Die Unfallstelle am Bahnübergang.
Die Unfallstelle am Bahnübergang.  © SDMG

Das Unglück geschah gegen 10.45 Uhr: Ein 47-jähriger war laut Polizei mit seinem Sattelzug in Richtung Giengen an der Brenz unterwegs und wollte nach dem Bahnübergang verbotswidrig nach rechts in den Giengener Weg abbiegen.

"Da der Wendekreis des Lastkraftwagens offenbar zu groß war, musste der Fahrzeuglenker rangieren", heißt es in einer Mitteilung. Derweil schlossen sich die Schranken am Bahnübergang, weil ein Zug in Richtung Crailsheim durchfuhr.

Trotz Schnellbremsung stieß der Regionalexpress mit dem hinteren Teil des Sattelaufliegers zusammen, der dabei vollständig aufriss. Am Zug und Bahnübergang entstanden rund 60.000 Euro Schaden, am Laster etwa 30.000.

"Im Zug befanden sich 17 Reisende, welche anschließend durch die Feuerwehr zum Bahnhof Giengen an der Brenz transportiert wurden. Eine schwangere Frau wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht", meldet die Polizei.

Zwischen 10.46 Uhr bis 12.35 Uhr wurden die Gleise zwischen Hermaringen und Giengen an der Brenz gesperrt, für Zugreisende kam es zu Beeinträchtigungen. Die Bundespolizei ermittelt gegen den 47-Jährigen Deutschen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Insgesamt war der Zug mit 18 Fahrgästen besetzt.
Insgesamt war der Zug mit 18 Fahrgästen besetzt.  © SDMG

Titelfoto: SDMG

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0