Tödliche Unfälle mit E-Bikes: Sicherheits-Training geplant

Stuttgart - Nach dem deutlichen Anstieg der Unfälle mit Elektrofahrrädern plant Baden-Württemberg ein spezielles Training für Pedelec-Fahrer.

Über 98 Prozent der in Deutschland verkauften E-Bikes sind Pedelecs. (Symbolbild)
Über 98 Prozent der in Deutschland verkauften E-Bikes sind Pedelecs. (Symbolbild)  © DPA

Am Mittwoch (15 Uhr) soll die Initiative "Sicher E-Biken" des Württembergischen Radsportverbands und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) vorgestellt werden.

"Insbesondere für Ungeübte auf Pedelecs können bereits leichtere Unfälle schwere Folgen nach sich ziehen", teilte das Verkehrsministerium Baden-Württemberg mit, das die Schulungen fördert.

Vergangenes Jahr starben laut Unfallbilanz des Verkehrsministeriums 68 Fahrradfahrer im Südwesten - 15 von ihnen waren auf Pedelecs unterwegs. Die Zahl hatte 2017 noch bei 10 gelegen. Das Projekt richtet sich zunächst an Neukunden. Die Pilotphase soll laut Ministerium im Sommer 2019 in drei Regionen starten. Die kostenlosen Trainings sollen aber ausgeweitet werden.

Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums sind mehr als 98 Prozent der in Deutschland verkauften Elektrofahrräder Pedelecs. Der Name steht für Pedal Electric Cycle.

Nur die Pedelecs sind rechtlich dem Fahrrad gleichgestellt. Ihr Elektromotor arbeitet nur bei gleichzeitigem Treten und nur bis höchstens 25 Kilometer pro Stunde.

Im vergangenen Jahr kamen 15 Menschen auf Pedelecs ums Leben. Im Vorjahr waren es zehn gewesen. (Symbolbild)
Im vergangenen Jahr kamen 15 Menschen auf Pedelecs ums Leben. Im Vorjahr waren es zehn gewesen. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0