W-Lan-Panne bei VfB-Mitgliederversammlung geht vor Gericht

Stuttgart - Die W-Lan-Panne bei der Mitgliederversammlung wird das Landgericht Stuttgart beschäftigen.

Vor dem Landgericht treffen sich beide Parteien wieder.
Vor dem Landgericht treffen sich beide Parteien wieder.  © dpa/Marijan Murat

Am 5. Februar werden sich der VfB Stuttgart und die der technische Dienstleister art4live GmbH zu einem Gütetermin vor dem Stuttgarter Landgericht treffen, wie die Stuttgarter Nachrichten erfuhren.

Eine technische Panne verhinderte die Abstimmung am 14. Juli diesen Jahres.

Die Firma fordert nun vom Verein 30 .311,14 Euro. Der VfB will der Zeitung nach diese Summe nicht bezahlen, da sie die Schuld für die Panne bei der Firma sehen. Ein vom VfB beauftragtes Gutachten untermauere dies.

Die art4live GmbH wies die Vorwürfe zurück und ging in die Zwangsvollstreckung. Der VfB leistete eine Sicherheitszahlung von 34. 000 Euro, so dass der Befehl zunächst außer Kraft gesetzt wurde. Nun treffen sich beide Parteien vor Gericht.

Am Sonntag wird die außerordentliche Mitgliederversammlung des VfB stattfinden. Dabei soll auch ein neuer Präsident gewählt werden. Der ehemalige Präsident Wolfgang Dietrich war im Juli zurückgetreten.

Die Abstimmung konnte bei der Mitgliederversammlung im Juli nicht durchgeführt werden.
Die Abstimmung konnte bei der Mitgliederversammlung im Juli nicht durchgeführt werden.  © TAG24

Titelfoto: TAG24

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0